Frage von allergictox, 462

Jungfrau bis zur Ehe - das (Un)Recht moslemischer Frauen?

Hallo an alle,

In letzter Zeit beschäftigt mich das oben genannte Thema sehr: Die Jungfräulichkeit. Wieso? Ich stamme aus einer (streng) religiösen moslemischen Familie. Sex vor der Ehe gilt als Tabu. Freiheiten, wie feiern, etc. werden gewährleistet, Sex jedoch keinesfalls - ausgenommen den Männern natürlich (traurige Realität). Zu meiner Person: Ich bin jung, ein Mädchen voller Lebensfreude, das sich eigentlich schon seit sie denken kann von der Sexualität fasziniert ist. Ich hatte bereits eine Beziehung mit einem Moslem, die letztendlich an "Kein Sex" und meinen Gedanken bzgl "soll ich oder nicht" gescheitert ist. Das ist nun länger her, ich führe nun seit Längerem eine Beziehung mit einem Nicht-Moslem (Eltern wissen klischeehaft von dieser Beziehung nichts). Doch mittlerweile möchte ich mich diesem Zwang nicht mehr unterwerfen. Versteht mich nicht falsch, ich bete, ich glaube an Gott/Allah, jedoch kann ich mich als Mensch mit manchen Passagen nicht mehr identifizieren. Mag vielleicht auch daran legen, dass ich mich in einem "moderner denkenden" Freundeskreis bewege. Wie dem auch sei, derzeit bin ich erneut im Dilemma zwischen "Soll ich mit ihm schlafen oder nicht?" Ich weiß, dass eine Zukunft fast unmöglich ist, jedoch habe ich dieses Hier und Jetzt, ich möchte jetzt leben, ich möchte jetzt meine ganze Liebe ausschütten. Ist das falsch? Werde ich dadurch zu einem schlechten Menschen? Lange Zeit war ich überzeugt davon, meine Jungfräulichkeit hüten zu müssen. Doch nun habe ich diesen einen Menschen, mit dem ich alles teilen möchte - auch wenn die Beziehung hoffnungslos scheint. Ich habe keine Angst davor, dass mich später ein Moslem nicht mehr nehmen würde, wenn ich keine Jungfrau bin. Jemanden, der nur darauf achtet, würde ich sowieso nicht wollen, erst Recht nicht, wenn er sich aber schön austoben durfte. Ich trage schließlich meinen Charakter im Herzen, nicht an meiner Vagina. Letztendlich wäre ich jedoch enttäuscht, da ich meine Familie, besonders meine Eltern belogen haben würde. Doch was soll ich tun? Man heiratet nicht mehr mit 20, ich möchte studieren, ich möchte Erfahrungen sammeln, mich selbst finden, bevor ich überhaupt eine Ehe eingehen kann. Ich würde gerne paar Meinungen zu diesem Thema hören, letztendlich ist es immer und immer wieder ein Dilemma, und das besonders für Frauen.

Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus.

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Liebe & Sex, 360

KEINE EHE VOR DEM SEX! 

Jungfräulichkeit wird oft völlig überbewertet. In ferner Vergangenheit war eine jungfräuliche Braut die Gewähr dafür, dass der frischgebackene Ehemann nicht versehentlich die Nachkommen eines Konkurrenten großzieht bzw. eine ledige Mutter ohne Versorger mittellos zurückbleibt. Daher haben praktisch alle Religionsstifter den vorehelichen Verkehr zur "Sünde" erklärt und entsprechend sanktioniert -was ja auch durchaus gut gemeint und mangels Alternativen der einzig mögliche Weg war. Daher hat diese Praxis und das Ideal der Enthaltung bis zur Ehe auch Eingang in viele Kulturen gefunden.

Leider gibt es immer noch Kulturen, welche diese (und andere - ich sag nur "Ernährungsvorschriften") gut gemeinten jahrhundertealten Regeln bitterernst nehmen ohne diese in den Kontext der heutigen Zeit zu setzen - bis hin zum ("Ehren-")Mord... .
 

Aus Sicht eines Religionsstifters ist Sex ja nur eine unerwünschte Ablenkung vom Wesentlichen (nämlich zu beten, missionieren usw.) und daher zähneknirschend zur Vermehrung (der Gläubigen) geduldet. Dies ist auch der Grund warum Verhütung, Abtreibung usw. meist ebenfalls verboten ist. Da man die Menschen in den Betten meist häufiger "Oh Gott!" rufen hört, als in der Kirche, lässt sich dieses Konkurrenz-denken gut nachvollziehen ;-) 

Dank Geburtenkontrolle, Safer Sex und Vaterschaftstest sind die eigentlichen Beweggründe für die Forderung nach Jungfräulichkeit längst obsolet. Jetzt geht es nur noch um den obskuren Begriff der "Ehre" - wobei meiner Meinung nach der wichtigste Beweggrund die Angst vor dem Vergleich ist ("Was ist, wenn meine Frau/mein Mann mit einem meiner Vorgänger mehr Spaß hatte...?"). 

Interessant ist, dass dieses Ideal dann allerdings oft mit allerlei Doppeldeutigkeiten umgangen wird. So ist es manchen Muslimen gestattet eine Zeitehe einzugehen - d.h. ein Mann kann eine Frau (Prostituierte) für eine Stunde "heiraten" und verstößt so nicht gegen heilige Gebote. Viele Gläubige - auch in der christlich-amerikanischen "Purity-Bewegung" haben einfach bis zur Ehe ausschliesslich Oral- und Analverkehr und bleiben so "rein" und "jungfräulich" bis zur Ehe... . Sex ist ja auch etwas, was den Partner nicht "abnutzt" oder "entweiht" - warum also das ganze Bohei?

Ob man also sein modernes Leben nach den Buchstaben uralter Schriften und Gebräuche richtet und ein schlechtes Gewissen haben muss, weil man nicht mehr lebt wie vor tausend und mehr Jahren, muss jeder für sich entscheiden bzw. sich überlegen, ob er sich von anderen Menschen (Pfarrer, Imam, Rabbi oder sonstwem) sein Leben diktieren lassen möchte. 

Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein begrüßen es, wenn die Frau/der Mann auch noch andere Erfahrungen hatte, denn sonst fragen sich 
viele erst später, wie es denn mit einem anderen Partner wäre und gehen irgendwann fremd... . Da Sex auch ein wichtiger Faktor in einer Beziehung ist (auch wenn einige Moralapostel und Fantasie-Romantiker dies immer wieder bestreiten), sollte man sich auch im Bett verstehen. Hier den Partner erst zu heiraten und dann herauszufinden, ob man die gleichen Vorstellungen von gutem Sex hat, ist als würde man an der Schießbude versuchen einen Treffer zu landen - blind und mit nur einem Schuss. Viel Glück dabei... . 

Die Vorstellungen einer romantischen Hochzeitsnacht zweier Jungfrauen ist in der Praxis dann auch weit weniger romantisch als verkrampft, bemüht und peinlich - dann lieber eine(n) Partner(in) mit Erfahrung. 

So hart das vielleicht klingt: Deine Eltern sind zwar wichtige Menschen in Deinem Leben und Du verdankst ihnen Vieles - aber für Dein Lebens- und Liebesglück bist Du selbst verantwortlich! Ich habe mit 18 meine Eltern, die mit meiner Partnerin überhaupt nicht einverstanden waren, vor die Wahl gestellt: Entweder sie finden sich damit ab oder ich breche den Kontakt ab. Da wurde ihnen deutlich wie ernst ich es meine. Inzwischen bin ich mit dieser Frau über 30 Jahre glücklich zusammen und meine Eltern sie inzwischen akzeptiert.

Suche Dir also einen Partner, mit dem DU glücklich bist und dessen Selbstbewusstsein stark genug ist, um ggf. damit klarzukommen, dass nicht nur er ein Vorleben hat. Mache dabei Dein Glück nicht von irgendwelchen Glaubenszugehörigkeiten abhängig, denn SICHER ist nur EINES: Es gibt ein Leben VOR dem Tod!

Seid nett aufeinander! 

R. Fahren

Kommentar von RipeClown ,

Die Zeitehe ist nur bei Shiiten erlaubt und unter Sunniten verboten.

Kannst du auch bei Wikipedia unter Islam Zeitehe nachlesen.

Bevor man mit Halbwissen ankommt, sollte man sein Wissen vervollständigen.

Kommentar von RFahren ,

@RipeClown: Bevor Du anderer Leute Wissen kritisierst und Nachhilfe erteilen möchtest, solltest Du erst einmal selbst LESEN LERNEN - schließlich hatte ich geschrieben

So ist es manchen Muslimen gestattet eine Zeitehe einzugehen

Welchen Teil von "MANCHEN MUSLIMEN" hast Du nicht verstanden?

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von DottorePsycho ,

Lieber RipeClown,

ich habe ja nun schon des öfteren mitgekriegt, dass Du äusserst fragwürdige Quellen nutzt und Deine Sichtweise auf den Islam sehr einseitig ist. Hier aber wird's echt lustig; Du schlägst RFahren vor, sich auf wikipedia zu informieren?!

Schon in der dritten Zeile dieses wikipedia-Artikels findest Du Aussagen bezüglich der Zeitehe bei den Sunniten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Zeitehe

Im sunnitischen Islam gibt es mit der Misyar eine ähnliche Form der Zeitehe,[1] die besonders in Saudi-Arabien verbreitet ist.

Vielleicht öffnest Du jetzt endlich mal die Augen und überprüfst die Glaubwürdigkeit Deiner anderen Quellen.

Kommentar von MaxBaron ,

@DottorePsycho das sieht man sich wieder wie geht es dir?

Zu deine Aussage muss ich dir leider wieder wiedersprechen:

Beweis das bei den Sunniten die Zeitehe nicht erlaubt ist.

"Oh ihr Menschen, ich pflegte euch das Eingehen von Genuss ehen zu erlauben, doch nun hat Allah es bis zum jüngsten Tag verboten, und wer noch irgendeine Frau in einer Genussehe hält, der soll sie gehen lassen und nichts von dem was er ihr gegeben hat von ihr nehmen."
Überliefert von Muslim (1406)

Ob Saudi Arabien den Islam richtig Praktiziert lass ich mal da hingestellt.

Kommentar von DottorePsycho ,

Das Sahih Muslim wurde gute 200 Jahre nach Muhammads Tod zusammengetragen, also rund 10-15 Generationen nach Muhammad, und ist demzufolge bezüglich Unverfälschtheit und Authentizität äusserst fragwürdig. Genau das ist auch der Grund, warum die Sunnah grundsätzlich abzulehnen ist.

Bevor sich Sunniten also dazu äussern dürfen, was erlaubt und verboten ist, müssten sie sich erstmal intern einigen. Und dann .... gilt diese Einigung ausschließlich für die Sunniten.

Wenn schon Saudi-Arabien den Islam nicht richtig praktiziert, .... dann tut es niemand. Fakt bleibt, dass die Zeitehe millionenfach eingegangen wird im Sunniten-Islam. Wenn einige andere Millionen das als Sünde betrachten, macht es die Zeitehe nicht ungeschehen.

Dieses "mit dem Finger auf die vermeintlichen Verfehlungen der anderen Deuten" bringt uns und den Islam nicht weiter. Die Saudis praktizieren die Zeitehe, junge muslimische Männer in Deutschland vögeln naive Deutsche Mädchen ..... was davon ist besser? Beides ist nur mehr ein deutliches Indiz dafür, dass die islamischen Vorschriften bezüglich der Unzucht an der Realität vorbeigehen. Wäre es anders, müssten die Menschen sich nicht solche Wege kreieren.

Antwort
von DottorePsycho, 177

Im Sunniten-Islam ist die Jungfräulichkeit bis zur Ehe den Jungs genauso vorgeschrieben wie den Mädchen. Dass das in der Realität anders gelebt wird, weiss ich nur zu gut, ändert aber nichts am "Regelwerk".

Was Du nun tun sollst? Letztlich weisst Du es doch schon selbst, Du hast lediglich Bedenken oder Angst vor den möglichen Konsequenzen, was ich gut verstehen kann. Überhaupt ist es schwierig bis anmaßend, Dir sagen zu wollen, was Du tun solltest.

Als muslimischer Mann kann ich Dir sagen, dass es mich keine Sekunde interessiert hat, ob meine Frau Jungfrau war oder nicht. Naja, mir war klar, dass sie es nicht mehr war. Eine andere Einstellung als diese finde ich aber auch unmenschlich und pervers; als wäre man nach dem ersten Sex beschmutzt oder sündig oder falsch oder oder ... Das Leben ist doch nicht vorbei nach dem ersten Mal (ausserehelich).

Als psych. Psychotherapeut kann ich Dir sagen, dass Du eine psychisch sehr gesunde Einstellung zur Sache hast, die beizubehalten ich Dir empfehlen möchte. Wenn Ihr Euch liebt, dann schlaft miteinander! Es ist keine Sünde, denn Allah hat uns aufgetragen, für unsere Gesundheit zu sorgen, was die psychische Gesundheit mit einschließt.

Antwort
von habakuk63, 244

Nahezu ALLE Religionen versuchen die Frauen in der jeweiligen Religion zu unterdrücken und je besser angepasst schon die jungen Mädchen aufwachsen, umso besser wird es auch später umgesetzt. LEIDER.

Es fängt an bei einer nicht vorhandenen und praktizierten Sexualerziehung, geht weiter über diametral unterschiedliche Freiheitsgrade für Jungen / Mädchen und Männer / Frauen, Zwangsheirat und wenn es ganz krass kommt Genitialbeschneidung bei Mädchen / Frauen. 

Das alles dient der kompletten Unterdrückung der weiblichen Sexualität und der freien, selbstbestimmten Entwicklung von Mädchen / Frauen. Das ausgeklügelte System funktioniert so gut, das selbst die Frauen an dieser Unterdrückung von Frauen  (Töchtern, Schwiegertöchtern und Enkelinnen ) aktiv teilnehmen.!!!

Antwort
von kskro05, 277

Also bei mir ist es so mein vater ist muslimisch meine mutter katholisch du solltest auch nicht gleich denken es hat keine zukunft nur wegen deinen eltern oder deiner religion es ist dein leben es sind deine entscheidungen mit wem du dein leben teilen möchtest und was deine jungfräulichkeit betrifft ich war der gleichen meinung das ich es hüten müsste bis ich einen menschen getroffen hab dem ich mein vollsten vertrauen schenkte und der mich an nichts zweifeln ließ und ich weiß das es kein fehler war obwohl ich erst 15 bin aber du hast eine gute einstellung und solltest genau so weiterhin denken man muss nicht übermäßig gläubig sein aber es ist schön wenn man was hat woran man glaubt und als sünde oder ähnliches solltest du es nicht ansehen wenn du als mensch völlig bereit dafür bist wir leben im 21.jahrhunder und du bist jung. Leb dich aus

Antwort
von Wuestenamazone, 134

Ich kann dich gut verstehen. Die Unterdrückung. Aber du bist sicher hier geboren. Dieses kein Sex vor der Ehe ist doch nur Tarnung um der Frau schon gleich eigenes denken abzugewöhnen. Du solltest studieren, du solltest dein Leben leben. Wie du sagst du hast den Charakter im Herz und nicht im unteren Bereich. Du hast jetzt nicht geschrieben wie lange deine Eltern schon hier leben. Wenn ich in ein anderes Land gehe muß ich mich anpassen aber hier wird wieder sehr deutlich, dass das für Moslems nicht gilt. Zwangsehe. Das gehört abgeschafft. Du schreibst du bist hier zur Schule gegangen, du möchtest dich entfalten. Verständlich wer läßt sich gerne derart unterdrücken. Eine schwere Situation denn man hat dir von klein auf eingebleut was du nicht darfst. Daher auch die Resignation weil du nicht mal lieben darfst wen du möchtest. Ich weiß nicht was passiert wenn du aus diesem Netz ausbrichst aber ein Leben lang sich unterwerfen müssen erst den Eltern dann dem Mann ist undenkbar.Ich wünsche dir die Kraft für deine Träume und Ziele zu kämpfen und hoffe wenigstens etwas davon geht für dich in Erfüllung

Antwort
von MonikaDodo, 156

Ich kann das nicht nachvollziehen! Du bist hier aufgewachsen, gehst hier zur Schule. Was soll diese ewige Unterdrückung der Frau? Mit Religion getarnt! Du solltest heiraten können wen du willst... Christ, Moslem, Atheist.... ! Sonst wird sich nie etwas ändern an der Ghettoisierung!

Antwort
von muhamedba, 104

Wenn du an Allah glaubst, dann stellst du dich nicht über Allah und nimmst dir das raus, was dir passt. Im Grunde schützt es dich aber du weißt halt sehr wenig über deinen Glauben.

Erst einmal gilt das für Frau und Mann. Wenn ich also keine Jungfrau bin, dann kann ich keine Jungfrau verlangen. Hier kommt dann wieder die Kultur ins Spiel bzw. die Denkweise, welche du hast "aja, er kann ruhig mal etwas Spaß haben aber die Frau nicht" - das ist kein Islam!

Du lebst dein eigenes Leben, daher kannst du such heute mit 10 Jungs schlafen und niemand kann dir was sagen aber wenn ich dir meine Meinung dazu sagen soll, dann wird dir diese sicherlich nicht gefallen. Solltest du es also nicht lesen wollen, dsnn überspring bitte den Absatz, der jetzt kommt.

Du bist eine Frau. Dein erstes mal wirst du nie wieder vergessen, egal was danach kommt. Du hast einen Freund, der ein Nicht-Moslem ist, die Familie darfst du nicht einmal kennen lernen und du willst mit Ihm dein erstes mal haben :D :D :D Ein sehr mordernen Freundeskreis, besonders wenn der Freund seine Freundin verheimlichen muss. Stell dir mal vor du lernst später einen Mann kenneny mit dem du mehr haben willst aber am Ende will er dich nicht, weil er eben ein gläubiger ist und warten konnte. Da kannst du von Charakter sprechen, wie du willst aber es wird dir nicht helfen. Du bist kein Mann und denkst nicht, wie ein Mann.

Ich weiß nicht wie alt du bist (ich nehme mal an 15-16) aber du entscheidest alles selbst. Denk aber lieber 1-2 mal nach vorher nach, denn danach gibt es kein zurück mehr.

Antwort
von Haldor, 94

Deine Einstellung ist die einer modernen westlich orientierten Frau. Gewissensbisse, dass du deshalb, weil du den Verlust deiner Jungfräulichkeit in Kauf nimmst, ein schlechter Mensch wärst, sind - aus westlicher Sicht - natürlich unsinnig.

Doch das Dilemma einer muslimischen Frau bleibt bestehen. Die Religion des Islam ist mit der westlichen Lebensweise unvereinbar. Das betrifft zunächst einmal den Atheismus: nach dem Koran eine Todsünde, die mit ewiger Höllenstrafe geahndet wird.

Und was die Jungfräulichkeit betrifft, ist der Koran auch hier eindeutig: „Und nähert euch nicht der Unzucht. Gewiss, sie ist etwas Abscheuliches – und wie böse ist der Weg“ (Sure 17, 32). Beischlaf vor der Ehe ist nun mal – nach Auffassung des Korans – Unzucht. – Du kannst natürlich – wie die Frauen des westlichen Kulturkreises – Gott bzw. Allah einen guten Mann sein lassen und zur Sexualität eine lockere Einstellung haben. Dann aber bist du keine Gläubige mehr im Sinne des Islam. Du wärst dann hier in Deutschland voll integriert, könntest einen deutschen (oder anderen „westlichen) Mann heiraten.

Die Frage ist nur, wie das deine Verwandten aufnehmen. Sind die streng gläubig, werden sie dich verstoßen; nehmen sie es dagegen mit der (muslimischen) Religion nicht so genau, wirst du keine Probleme haben und kannst glücklich werden. Eventuell wirst du muslimische Freundinnen und Freunde verlieren und vom Imam böse Worte hören.


Antwort
von 3plus2, 160

Dadurch dass eine Religion natürliche Triebe und Bedürfnisse verteufelt und zur Sünde erklärt, schafft sie es ihre Anhänger von sich abhängig zu machen. Natürlich wussten die Erfinder jeder Religion, dass niemand diese Triebe dauerhaft unterdrücken kann.

Somit ist jeder automatisch "sündig"...und natürlich kann dann nur die jeweilige Religion von dieser Sünde freisprechen. Sei es in Gegenleistung für Geld (Ablass) oder einfach nur bedingungslose Gefolgschaft. Ein gemeines System der Massenkontrolle. 

Es ist nicht fassen, dass es im 21. Jahrhundert immer noch Menschen gibt, die so naiv und ängstlich sind, das sie sich ihr Dasein vor einer Strafe Gottes verkrüppeln.

Antwort
von HansH41, 208

"Ich habe keine Angst davor, dass mich später ein Moslem nicht mehr nehmen würde, wenn ich keine Jungfrau bin."

Diese deine Einstellung ist richtig. So ein Mann hätte dich nicht verdient.

Ich wünschte, alle Musliminnen wäre so wie du.

Kommentar von Nunuhueper ,

Aber so einen Mann findet man meist nicht.

Kommentar von habakuk63 ,

Arxxxxxlöxxer, selber vögeln bis der Arzt kommt oder Brandsalbe benötigt wird aber den jungen Frauen, unter dem Deckmantel von Religion und Kultur, jegliche sexuelle Selbstbestimmung verweigern.

Antwort
von Nunuhueper, 138

Wenn Du schon jetzt an die Zukunft mit einem muslimischen Ehemann denkst, hat Deine heutige Beziehung zu einem Nicht-Muslim tatsächlich keine Chance. Schade um Deinen nicht-muslimischen Partner, der sich Hoffnung macht.

Du musst entscheiden, was Dir lieber ist, ob Du Deiner Religion oder Deinem Herzen folgst.

Antwort
von elanur12, 52

Hallo meine Liebe

ich bin auch moslem und muss gestehen das deine Vorstellungen nicht falsch sind natürlich sehnt man sich für mehr zärtlichkeit aber bitte bitte achte ob es der Richtige ist sonst bereust du es später ich habs getan weil ich auch wusste das ich mein Freund Heiraten werde sind seit 5 jahren zusammen sind jetzt schon Verlobt.

Erzähl es niemand das ist euer geheimnis und es hat niemanden was zu Interessieren. :)

Antwort
von littlelilli, 128

Ich denke nicht, dass du dadurch zu einem schlechteren Menschen würdest. Warum auch? Weil du tust, was dir Spaß macht? Es schadet doch niemandem, oder? Ganz ehrlich, es ist dein Leben. Es gehört dir, und du kannst damit tun und lassen, was du willst.

Wenn du deine Religion so interpretierst und danach leben willst, tu das, wenn du unglücklich damit bist, frage dich warum und ändere die Ursache. Du kannst heiraten, wann immer du willst, auch mit 50 oder was weiß ich. Und wenn es dann eben nicht der Norm entspricht. Mit den Leuten, die deine Art zu leben nicht schätzen, willst du dich doch eh nicht umgeben.

Schlussendlich kenne ich deine Familie nicht und weiß nicht, wie streng sie das Ganze sehen - aber wenn sie dich lieben und ein wenig nachsichtig sind... du musst ja nicht durchs Haus schreien "Ich hatte Sex!"^^

Meine Meinung: Jungfräulichkeit ist nichts Heiliges. Das erste Mal ist was Besonderes, klar, aber wenn du es willst, geht nichts kaputt dadurch. Nur eben, dass du eine (hoffentlich schöne) Erfahrung mehr gemacht hast.         

Antwort
von WALDFROSCH1, 139

Das Grundproblem liegt darin dass im Islam die Ehre der Familien auf den Schultern der Frau liegt .Somit auch auf dir .

Haram bezeichnet im Islam alles was,nach Koran ,und Sunnah  Tabu ist ,Wenn sich also eine Muslim nicht daran hält dann hat er ein echtes Problem da er sich hier nach islamischer Ansicht nach Gott selbst wiedersetzt.Du bist dann nicht mehr Rechtgeleitet .Das alles gilt wie du weisst in der Theorie auch für Männer ,hat aber wegen der Sache mit der Ehre nur für Frauen drastische Konsequenzen .

Dass du eine Frau bist ist ein zusätzliches Problem eben wegen der Familienehre welche direkt an dein moralisches Verhalten gekoppelt wird .

Als Christin  halte ich zwar auch nicht von Sex vor der Ehe ,denn es ist keinesfalls so dass man oder Frau durch vorehelichen Sexuelle Abenteuer nun ein gelingenderes Leben führe würde, als einer der sich nicht jedem dahergelaufenen vor die Füsse wirft und auch einen auserkorenen eingehend zuerst einer Prüfung unterzieht, ob das denn auch langfristig etwas werden könnte ,dazu braucht es nicht nur Erotische Anziehungskraft sonder sehr viel mehr . Lebensvorstellungen müssen hier zusammenpassen und auch charakterliche muss es stimmen .

Die Tatsache dass du in einer Gesellschaft lebst in der du in der Theorie machen kannst was du willst ,auch in sexueller Hinsicht ,wird dir aber hier nichts helfen .Denn wir alle wissen anpassung wäre für Muslime abfallen vom Glauben des Islams .Es gibt im Grunde für dich leider nur zwei Möglichkeiten :

Entweder du verlässt deine Familie und lebst deine Leben wie du es dir vorstellst .Was dann leider auch , den Verlust deines sozialen Umfeldes bedeutet 
Und hoffst dabei dass sich dies ISlamische Umma  nicht Grössenmässig zu sehr entwickelt ,was leider demografisch kaum der Fall seine kann .Denn sonst wird dich und uns alle die Realität des Praktisch gelebten Islams einhohlen, welche leider in der Scharia Gesetzgebung auch in Europa enden wird .

Oder du passt dich der Parallelgesellschaft an in der du geboren und aufgewachsen bist .

Wenn du dein eigenen Vorstellungen ,heimlich lebst ,könnte es dir auch schon mal das Schicksal als "Balkonmädchen "einbringen .

Hilfe gibt es für Frauen Not hier ,ich bitte dich deine Situation nicht auf die leichte Schulter zu nehmen :

http://www.frauenhauskoordinierung.de/frauenhaussuche.html

Antwort
von Ifosil, 215

Das ist halt immer das Problem an patriarchischen Strukturen. Die Frauen leiden und die Männer können machen was sie wollen. Du erkennst die Doppelmoral sehr gut und wehrst dich dagegen auch.

Antwort
von cerveza, 33

Salam alaikum,

bin zwar aelter als du, aber verheiratet und meine Frau und ich studieren beide. Wieso kannst du nicht heiraten und gleichzeitig studieren, das eine grenzt das andere nicht aus. Du kriegts doch bestimmt im Notfall auch noch Bafoeg und sonstiges vom Staat falls du in finanzielle Noete kommen solltest. Und wer sagt dass man nicht mehr mit 20 heiraten sollte wenn du wirklich den Richtigen gefunden hast wie du behauptest.

Du sagst, wenn dich jmd liebt, dann achtet er nicht darauf, dass du Jungfrau bist. Das ist richtig, aber das koenntest du auch von deinem Geliebten erwarten. Du koenntest ihm sagen, wenn du mich liebst, dann kannst du warten bis wir heiraten. Natuerlich muesste er zum Islam konvertieren, damit deine Familie es akzeptieren wuerde. Aber wieso bringst du ihm nicht den Islam bei, wenn er offen genug ist mit dir zusammen zu sein, dann wird er moeglicherweise auch offen genug sein sich mit dem Islam zu befassen. Dann koenntest du beides haben- Sexualitaet und den Segen deiner Familie bzw Seelenfrieden mit deiner Religion und du hast niemanden belogen.

Ausserdem, ist das auch fuer Maenner verboten.

Antwort
von Kars036, 97

Niemand zwingt dich, ist deine Entscheidung. Und es ist auch genauso für die Männer verboten.
Ich wollte dir nur nochmal sagen wenn du an den Islam wirklich glaubst dann wüsstest du was du tun musst.

Antwort
von Aliha, 114

Endlich mal eine Muslima die ihren Verstand nicht abgeschaltet hat. Herzlichen Glückwunsch. Tue das, was gut für dich ist und vor allem was du willst und nicht das, was religiöse engstirnige Phantasten dir glauben vorschreiben zu müssen. Allah wird dir deshalb nicht böse gesonnen sein, er ist eher denen böse gesonnen, die da glauben Frauen alles mögliche verbieten zu müssen, es aber für sich selbst in Anspruch nehmen.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Kannst du uns bitte  diese Ansichten ,auch Islam theologisch begründen ? 

Oder ist das wieder mal nur Geschwätz ? 

Kommentar von Aliha ,

Für dich ist wohl alles "Geschwätz" was nicht in deine engstirnige rk Welt passt. Wenn meine Meinung, die ich hier geäußert habe, islamisch-theologisch begründbar wäre, dann hätte es dieser Frage von "allergictox" nicht bedurft.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Das zeigt nur dass du keine Ahnung hast ,denn nur weil die Fragestellerin  und du die  islamische Theologische Begründung nicht kennt ,heisst das noch lange nicht dass es keine solche Gibt .

Aber das erklärt immerhin deine  kruden Aussagen zum Islam ,die du immer wieder machst ..

Kommentar von kskro05 ,

Genau so ist es

Antwort
von alarm67, 189

1 + 1 = 2

Bei euch Moslems kommt allerdings als Ergebnis 3 raus! Und das ist ja bekanntlich und unwiderruflich das falsche Ergebnis!

Oder wie soll das bei euch funktionieren, wenn Frauen kein Sex vor der Ehe haben dürfen, die Männer diesen aber sehr wohl haben! Mit wem???

Mache das, wozu Du Lust hast und was Du für DICH SELBST vertreten kannst!

Behalte das dann für Dich, Du solltest und musst das ja niemanden erzählen! Das ist halt ganz alleine DEIN Ding!!!

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Vorgaben, alles wird gut!

Kommentar von 90sBoy ,

Männer dürfen auch kein Sex vor der Ehe haben.

Kommentar von alarm67 ,

Ich schreibe NICHT, dass die Männer dürfen, sondern das sie HABEN!

Ein kleiner aber feiner Unterschied!!

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!!! 😎

Antwort
von hutten52, 220

Du erkennst die Doppelmoral sehr gut: Er darf, sie nicht. Das ist unsinnig und unehrlich. 

Du sprichst von "Zwang". Dann streife diesen Zwang ab und folge deinem Herzen. Leider nennst du dein Alter nicht, aber dein Beitrag klingst so, als ob du alt genug bist, selbstverantwortlich entscheiden zu können.

Natürlich musst du die Reaktion deiner Familie einschätzen. Es wird einen Konflikt geben. Aber du musst dich nicht als Person verbiegen, nur um archaischen, menschenfeindlichen religiösen Geboten zu gehorchen. Du würdest nicht glücklich, wenn du dich diesen Geboten unterwerfen würdest. 

Ich wünsche dir viel Glück!

Antwort
von RoentgenXRay, 94

Die Jungfräulichkeit einer Frau dient nicht Allah oder Jehova oder sonst einem Gott. Sie dient dem Mann, der Angst hat als sexueller Versager entlarvt zu werden. Sie dient der Unterdtückung der Wesensbildung einer selbstständigen Frau, einer Frau die nicht völlig treudoof abhängig vom Manne ist. 

Antwort
von sonnenblume2929, 148

So das, was du hier beschreibst hat was mit der Kultur zu tun. Du verwechelst Kultur mit Religion.

Islamisch gesehen sieht das ganze anders aus.

Im Islam dürfen weder Männer noch Frauen unehelich Sex haben. 

Sprich zu den gläubigen Männern, daß sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren sollen. Das ist reiner für sie. Wahrlich, Allah ist dessen, was sie tun, recht wohl kundig.

Und sprich zu den gläubigen Frauen, daß sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren..." 24:30-31

Antwort
von JustNature, 149

Dir muß mit zunehmender Reife immer klarer werden, daß der gesamte Islam ein schrecklicher Irrtum, ein Wahn und total falsch ist.
Wie auch immer Du Deine Lebensprinzipien machst - mache sie unabhängig vom Islam.

Die Tyrannei der Jungfräulichkeit hat im Jahr 2016 überhaupt keinen Sinn mehr und kein westlicher Mann mit Verstand legt darauf Wert.

Wenn Deine Familie Dich wegen Islam-Ablehnung ausgrenzt, dann lebe damit. Die westliche Freiheit, die Du damit gewinnst, ist viel mehr wert. Und ein guter Mann wird Dich immer vor Deiner rückständigen Familie in Schutz nehmen.

Antwort
von MrsIseyyy, 151

Ich bin der Meinung, dass jeder Mensch Sex haben können sollte, wenn er bereit dazu ist. Vor allem, wenn er einen Menschen gefunden hat, mit dem er Sex haben will.

Natürlich ist das dann, wie du schon beschrieben hast, ein Dilemma seitens der Religionen, der Traditionen oder Normen. 

Aber explizit auf einen Muslim bezogen. Wir leben in einer Zeit, in der man mehr Freiheiten haben sollte, mehr Rechte. Und das vor allem als Frau. In deiner Religion ist es aber fast eine Regel, an die man sich halten sollte. Da stellt sich einem wieder die Frage, wieso man als Frau nicht die gleichen Rechte haben kann wie ein Mann. Wieso werden Frauen von Männern unterdrückt? Weil diese stärker sind? Weil sie sich dann besser fühlen? Weil sie dann "Macht" haben? Wieso hat eine Frau nicht das gleiche Recht dazu?

Da ich mal denke, dass du nicht in der Türkei lebst, ist es vor allem für dich schwierig. Deine Umgebung hat schon Sex mit 15 Jahren, andere haben Beziehungen, die sie öffentlich machen können. Weil es ihnen ihre Religion "erlaubt". Wieso solltest du im 21. Jahrhundert nicht das Recht haben eine Beziehung mit einem Nucht-Moslem zu führen?

Ich will natürlich niemanden angreifen, der an seine Traditionen glaubt und sie schätzt. Dazu hat jeder sein Recht. Aber wir sind alle zusammen nur Menschen. Nichts anderes. Wieso muss man dann untereinander unterscheiden. Du gehörst nicht zu meiner Religion, du bist anders als wir. Und selbst erwartet jeder, dass er respektiert wird, dass seine Religion, Tradition, etc. respektiert wird.

Meine Mutter war mit 18 Jahren schwanger, war noch nicht verheiratet, hat deswegen ihr Abitur nicht gemacht. Trotzdem ist sie kein schlechter Mensch. Sie hat trotzdem ein erfolgreiches Leben und ist zufrieden. Und das ist doch das wichtigste. Dass man zufrieden mit seinem Leben sein kann.

Kommentar von 90sBoy ,

Eine Frau nehmen die keine Jungfrau mehr ist.... Das ist abscheulich, das gleiche gilt auch für denn Mann.

Kommentar von MrsIseyyy ,

Das ist Einstellungssache. Was ist so schlimm daran!

Antwort
von exxonvaldez, 157

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen!

Du hast selber schon alles in deiner Fragestellung gesagt. Jetzt musst du nur noch den letzten Schritt gehen und die logische Konsequenz ziehen!

Viel Erfolg!

Antwort
von nowka20, 53

daß muß jeder in seiner seele selber wissen, selbst wenn er zum islam gehört!

Antwort
von okisch, 56

Warum fragst du hier? Kafirs werden dich noch mehr verunsichern. Frag in einem islamisch geprägtem Forum.

Und bitte, begehe keine Unzucht. Betrüge deinen Zukünftigen Mann nicht. Im Paradies kannst du das so oft machen wie du willst. Aber wenn du später klar wirst und dir einen Mann suchst kannst du lange suchen, denn viele wollen (als Jungfrau) eine Jungfrau heiraten.

Kommentar von earnest ,

Schmink dir bitte den abschätzigen Begriff "kafir" ab. 

Vielen Dank.

Kommentar von HansH41 ,

So einen Mann wie dich wird sie wohl kaum heiraten wollen.

Außerdem: Hier schreiben viele Kafirs, die von Mohammedanern nicht so bezeichnet werden wollen.

Kommentar von okisch ,

Kafir heißt ungläubig. Ist jetzt ungläubig zu sein eine Beleidigung für euch? Wow haha.

Wenn ich mir das durchlese würde ich sie auch nicht heiraten wollen, zumal interessiert mich das ja nicht mal.

Es macht übrigens auch sehr viel Sinn hier zu fragen. Sind ja richtig viele Experten unter uns.

Kommentar von Aliha ,

DH war leider ein Versehen, DR wäre passender. Was berechtigt eigentlich einen Muslim Nichtmuslime als "ungläubig" zu bezeichnen? Nichtmuslime sind nicht per se ungläubig, sie haben überwiegend nur einen anderen Glauben. "Andersgläubige" wäre also angebracht, diese Bezeichnung enthält auch keinerlei Wertung. Aber das ist wohl das Problem vieler Muslime, sie beanspruchen für sich die Hoheit über die "Wahrheit". Wenn sich die Muslime in dieser Beziehung etwas zurücknehmen würden, wäre das Miteinander um ein Problem ärmer. Zudem klingt es für mich ziemlich erbärmlich, den Menschen für das Paradies alles zu versprechen was hier auf Erden verboten ist und mit Höllenstrafe belegt wird. Zum Glück richtet sich Allah / Gott nicht danach was ihm hier einige Eiferer vorschreiben wollen.

Kommentar von RFahren ,

@Aliha: Du kannst das Okisch nicht übel nehmen. Schließlich hatte er das unglaubliche Glück, dass seine Eltern von den rund 4000 bekannten Glaubensrichtungen und Göttern zufällig genau den "einzig wahren Glauben" haben. Wäre er in Indien geboren, dann wäre er jetzt wahrscheinlich genau so glühend davon überzeugt, dass Shiva und Kollegen die einzig wahren Götter sind und wäre er in Italien geboren, dann trüge er jetzt wohl ein Kreuz um den Hals.

Die allermeisten "Gläubigen" glauben doch ohnehin nur ihrem Umfeld: Ihren Eltern, ihren Predigern, ihrem Dorf usw. Kaum jemand hat sich wirklich mit verschiedenen Religionen beschäftigt oder wurde persönlich erleuchtet oder hat durch eigenen Antrieb zu irgendeinem Glauben gefunden.

Die ganzen Streitigkeiten, wer nun die "bessere" Religion hat, erinnert mich an Kindergartenkinder, die darüber streiten, wer nun den stärkeren imaginären Freund hat... .

Ich habe mich mit verschiedenen Religionen beschäftigt - finde aber alle gleich albern und bin daher wirklich (absichtlich und gerne) ein "UNGLÄUBIGER"!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@aliha meint doch sie sei selber Muslimin ...

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

oder Verteidigt den Islam  zu mindestens an anderer Stelle ..

Kommentar von okisch ,

Ihr seid ungläubig und so nenne ich die ungläubigen auch. Muss ich hier um irgendein Recht beten oder wie?

Ich wollte mit Kafir keinen angreifen, aber Kafirs seid ihr eben. Finde es sehr komisch, dass ihr das als beleidigend annimmt.

Kommentar von Aliha ,

Dieser Kommentar ist an Engstirnigkeit nicht zu überbieten. Menschen wie du sorgen dafür, dass der Islam in unserer Gesellschaft immer mehr auf Ablehnung stößt. Du brauchst nicht um dein Recht zu beten, unser Grundgesetz gewährt dir die gleichen Rechte wie Nichtmuslimen auch. Du solltest darum beten, dass Allah dir deinen Verstand erhellt.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@okisch 

Dann halte dich  wenigstens an die eigenen Regeln und lerne zu differenzieren .

Wenn ich ungläubig bin was bist du selber dann ? 

Nicht als der "recht geleitete " in deiner Religion und  ein Barbar   in der meinen ..

Kommentar von okisch ,

Meine Eltern sind nicht mal religiös. Ich bin selber zum Islam gekommen. Warum urteilst du so? Und dann noch so massiv?

Kommentar von okisch ,

Und ja, ich bin echt der Grund warum der Islam so ein schlechtes Bild hätte, weil ich wie jeder andere Muslim auch, euch Kafir  nenne. Man seid ihr pingelig ^^

Es heißt ungläubig und nicht A-loch

Ganz cool bleiben

Antwort
von 6Dschinniya9, 78

Deine Religion ist die größte Sünde die es gibt. 

Kommentar von Kars036 ,

Und das entscheidest du ?

Antwort
von josef050153, 97

DU musst dich entscheiden, was du willst.

Als Muslima darfst du keinen Sex vor der Ehe haben, das ist einmal fix.

Wenn du das nicht willst, dann ziehe doch die Konsequenzen: Gehe zum Standesamt und lasse deine Denomination ändern.

Antwort
von Susii01, 159

Was ist falsch dran mit 20 schon zu heiraten? Alleine das du einen freund hast, schon den zweiten, ist religiös betrachtet eine große sünde. Ich denke das du den falschen Freundeskreis hast und dich dem koran entsagst. Du weißt sicher das auch männer bis zur ehe jungfrau bleiben sollten? Bei frauen fällt es nur leichter auf, deswegen wird dort viel strenger drauf geachtet...ist natürlich so nicht richtig. Du musst selbst entscheiden was dir wichtiger ist, das weltliche leben oder das leben danach.

Kommentar von RoentgenXRay ,

Klar, du kommst nicht in den Himmel, weil du, obwohl du ein guter Mensch bist der viel gutes getan hat, tatsächlich Sex hattest. Was keinem weh tut, was keinem schadet... Bilde dir lieber eine eigenes Verhältnis zu Allah als blind und dumm einem von Männern geschriebenen und interpretiertem Koran zu folgen!

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Bilde du dir bitte erst mal ,eine sachliche Meinung über die Ehre des Islams .Den du mit der Christlichen Lehre zu verwechselnd scheinst .

Kommentar von Susii01 ,

natürlich schadet es...deinem anstand, deinem selbstwert.

Kommentar von habakuk63 ,

Ähm, es schadet dem Anstand und dem Selbstwert, wenn eine Frau über ihre Sexualität selber entscheidet?

Ach ja richtig, das ist die automatische Folge der Freifickberechtigung der Männer. Alle Frauen sind Schxxxxen nur Mama nicht. Oder wie kann ich es sonst verstehen?

Kommentar von RFahren ,

Du musst selbst entscheiden was dir wichtiger ist, das weltliche leben oder das leben danach.

Darüber wie das "danach" aussieht streiten sich seit Urzeiten die Gelehrten - und schlagen sich darüber gerne mal gegenseitig die Köpfe ein.

Religion ist immer noch das beste Produkt der Welt: 

Das Versprechen auf "Ewiges Seelenheil" im Tausch gegen Gehorsam und irdische Güter (Geld, Spenden, Erbe...). Das ganze dann bei NULL Reklamationen, denn bisher ist KEINER zurückgekommen und hat sich beschwert, dass es gar kein Paradies gibt oder das Jenseits völlig anders aussieht!

Sicher ist nur EINES: Es gibt ein Leben VOR dem Tod - und solange man seinen Mitmenschen mit Geduld, Verständnis, Toleranz und Liebe begegnet, kann man ein tolles und erfülltes Leben haben!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@R Fahren 

_____Das Versprechen auf "Ewiges Seelenheil" im Tausch gegen Gehorsam und irdische Güter (Geld, Spenden, Erbe...). Das ganze dann bei NULL Reklamationen, denn bisher ist KEINER zurückgekommen und hat sich beschwert, dass es gar kein Paradies gibt oder das Jenseits völlig anders aussieht!__________

Na eben !!es kann keiner zurückkommen und reklamieren ...

Lukas 16, 19-31

Es war einmal ein reicher Mann, der sich in Purpur und feines Leinen kleidete und alle Ta-ge herrlich und in Freuden lebte. Ein Armer aber, mit Namen Lazarus, lag vor dessen Ein-gangstor, mit Geschwüren bedeckt. Und er begehrte, sich mit dem zu sättigen, was vom Tisch des Reichen herunterfiel; noch dazu kamen die Hunde und beleckten seine Geschwüre.

Es begab sich aber, dass der Arme starb und von den Engeln davon getragen wurde bis in den Schoss Abrahams. Auch der Reiche starb und wurde begraben. Und als er in der Unterwelt seine Augen nach oben richtete, weil er Qualen litt, sieht er Abraham von ferne und Lazarus in seinem Schoss. Da rief er laut: Vater Abraham, erbarme dich meiner! Sende Lazarus, damit er seine Fingerspitze in Wasser tauche und meine Zunge kühle, denn ich leide Schmerzen in dieser Flamme.

Abraham sagte: Kind, erinnere dich, dass du dein Gutes in deinem Leben empfangen hast und Lazarus entsprechend das Böse. Jetzt wird er hier getröstet, du aber leidest Schmerzen. Und ausserdem: Zwischen uns und euch ist eine grosse Kluft befestigt worden, damit diejenigen, die von hier zu euch hinüber wollen, es nicht können, und auch nicht die von dort zu uns herüber kommen.
Er sagte: Ich bitte dich, Vater, dass du ihn zu meiner Familie sendest. Ich habe nämlich fünf Geschwister, er soll sie warnen, damit sie nicht auch an diesen Ort der Qual kommen. Abraham antwortete: Sie haben Mose und die Propheten, auf die sollen sie hören.
Er sagte: Ja, Vater Abraham, wenn jemand von den Toten zu ihnen kommt, werden sie umkehren. 

Abraham sagte: 

Wenn sie nicht auf Mose und die Propheten hören, werden sie sich auch nicht überzeugen lassen, wenn jemand von den Toten aufersteht.

Kommentar von RFahren ,

@Prediger-Frosch: Dein Zitat ist wieder typisch verquaste Religionslogik. Wir KÖNNTEN ihn ja zurückschicken - aber die WAHREN GLÄUBIGEN kapieren es auch so... .

Leute! Gebt besser MIR Euer Geld! Für 5% Eures Einkommens (das ist im Vergleich zu den meisten Religionen ein Schnäppchen) GARANTIERE ich Euch EWIGES LUSTWANDELN IM PARADIES!

Und das Beste an diesem Angebot: Solltet ihr entgegen meiner Versprechungen nach Eurem Tod nicht im Paradies landen, so erhaltet ihr die bezahlten Beiträge DOPPELT ZURÜCK!

Ihr glaubt nicht, dass man aus dem Totenreich zurückkommen kann? Natürlich geht das - ich habe das bei "Buffy - the Vampire Slayer" gesehen - also muss es wahr sein!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von Susii01 ,

auch im christentum muss man keusch bis zur ehe bleiben ;-)

Kommentar von earnest ,

Völliger Quatsch, Susii.

Kommentar von habakuk63 ,

Muss man? Ich kenne nur das 6. Gebot. Du sollst nicht ehebrechen. Aber " du sollst keusch und unschuldig in die Ehe gehen." kenne ich nicht. 

Das ist eine Regelauslegung von alten, eventuell impotenten Männern.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Darüber gab und gibt es unter Christen niemals den geringsten Zweifel ..es sei denn von Leuten welche nichts mit den Christlichen Glauben zu schaffen haben .

Ich kenne keinen Christen aus den unterschiedlichsten Kirchen welche sich nicht versuchen würden hier dran zu halten .

Und diese Sittliche Tugendstreben ist wohl das einzige das uns sogar mit den Zeugen Jehovas verbindet ..

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@sushi01

Da hast du allerdings ganz recht .

Aber @earnst und Co sind ja keine Christen ..das sind nun ja ...

Kommentar von Susii01 ,

du enttäuscht mich immer mehr. andangs dachte ich du hättest Ahnung von religion, inzwischen merkt man aber das du einfach nur dein unwissen verbreitest.

Kommentar von Susii01 ,

Die Bibel verwendet für sexuelle Betätigung außerhalb der Ehe das Wort „Hurerei“. Gott erwartet von Menschen, die ihm dienen, dass sie sich der Hurerei enthalten (1. Thessalonicher 4:3). Hurerei fällt zusammen mit Ehebruch, Spiritismus, Trunksucht, Götzendienst, Mord und Diebstahl in die Kategorie der schwerwiegenden Sünden (1. Korinther 6:9, 10; Offenbarung 21:8).

Kommentar von RoentgenXRay ,

oEine Hu*e bekommt für sexuelle Gefälligkeit Geld, was hat das mit einvernehmlichen Sex zu tun?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community