Frage von pony2014, 73

Junges Schulpferd(6) Jahre reiten.Bin voll nervös:)?

Also morgen reite ich ein 6 jähriges Schulpferd.Bin das Pferd zwar schon ein paar mal geritten,hab aber Angst das er durchdreht.

Letztes mal hab ich eine halbe Runde galoppieren geschafft.Die Reitlehrerin hat gesagt wir lernen jetzt mit dem Pferd.Findet ihr diese Einstellung okay.Und was kann ich machen,damit er besser und flotter geht?

Antwort
von sukueh, 43

Ich versteh die Frage nicht so wirklich. Es ist doch keine generelle Frage des Alters eines Pferdes, ob es jetzt durchdreht oder nicht, sondern des Charakters und der Erziehung/Ausbildung/Haltung.

Ein eher schreckhaftes Pferd wird auch noch in höherem Alter anders reagieren, als der von der Grundstimmung her gelassene Jungspund.

Wenn deine RL also der Meinung ist, du solltest mit dem Pferd zusammen lernen, dann wird das schon so passen. Solltest du deiner RL nicht vertrauen, würde ich mir an deiner Stelle nicht darüber Gedanken machen, ob ich dieses Pferd reiten sollte oder nicht, sondern ob ich nicht eher die Reitschule wechseln sollte.

In einer guten Reitschule sollte dich keiner auf ein "durchdrehendes" Pferd setzen - egal welchen Alters.

Und ein flott dahinschreitendes Pferd steht nicht immer kurz vor dem Durchdrehen, falls das mit der Frage bezüglich "wie bringe ich das Pferd dazu, vorwärts zugehen" gemeint sein sollte.

Was ich auch nicht verstehe, warum mehr Wert auf die Meinung wildfremder Menschen gelegt wird, als die auf deiner Reitlehrerin. Die kennt schließlich dich und das Pferd. Entweder vertraust du ihr und machst, was sie sagt, oder du vertraust ihr nicht, und suchst dir aber besser eine andere Reitschule.

Kommentar von Iloveschnuffi ,

Ich bin gleicher Mein

Antwort
von Dahika, 53

Eins versteh ich nicht. Du hast Angst, dass das Pferd durchdreht - warum sollte es das? - und andererseits willst du, dass es flotter geht. Irgendwie passt das nicht zusammen.

WEnn deine RL gut ist, dann solltest du ihr vertrauen. DAnn wird sie schon wissen, was sie tut. Und wenn nicht, können wir leider auch nicht wissen, was man da machen kann.

Aber ich finde, du solltst die Herausforderung ruhig annehmen. Um so eher lernst zu was. Von schlafmützigen Lebensversicherungen lernt man eher nichts.

Kommentar von pony2014 ,

Ich hab Angst das er sich erschreckt.Aber will halt nicht das er einschläft beim Reiten

Kommentar von Dahika ,

Erschrecken kann sich jedes Pferd. Schließlich ist es ein lebendes Tier und keine Maschine. Wie gesagt, von etwas schwierigeren Pferden kann man - bei gutem Unterricht - mehr lernen als von den Lebensversicherungen.
NIcht missverstehen: eine Lebensversicherung ist toll, aber irgendwann sollte man als Reiter über sie hinauswachsen. Ich habe eine Bekannte, die seit 18 Jahren eine  Lebensversicherung reitet.

Ja, toll. :-(   Das Pferd hat ihr leider vorgegaukelt, dass alle Pferde so sind. Die Frau hat sich aber reiterlich nicht weiterentwickeln müssen. Jetzt ist ihr Pferd 28 und nicht mehr reitbar und bekommt die Rente. Sie hat sich vor drei Jahren ein neues, junges Pferd gekauft. Brav, aber halt jung. Und die Frau ist überfordert mit dem Pferd.

Nimm es als Chance!

Kommentar von sukueh ,

Seit wann ist Erschrecken eine Frage des Alters ? Mein eigenes Pferd ist wesentlich jünger als eines unserer Schulpferde, ist aber wesentlich weniger schreckhaft als der "alte Hase". Es kommt natürlich auch darauf an, wie du oben drauf sitzt. Wenn du schon nervös aufsteigst, kannst du damit auch das gelassenste Pferd "anstecken" ... wenn ich nervös bin, schaffe ich es auch, mein durch nichts aus der Ruhe bringendes Pferd hibbelig und nervös zu machen....

Als Reiter soll man zwar stets aufmerksam bleiben, was mögliche Reaktionen des Pferdes betrifft, man braucht aber selber nicht überall Geister zu sehen, lang bevor das Pferd welche sieht....

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für reiten, 22
Das klingt nicht so super.

So etwas abstimmen zu lassen, finde ich seltsam.

Dumußt doch mit Deinem Reitlehrer besprechen, was Du Dir zur zutrauen kannst. Wenn man Angst hat vor einem Pferd, läßt man es besser sein und nimmt ein anderes.

Antwort
von Kutscher1990, 37
Das klingt nicht so super.

"Bin schon ein paar mal geritten" ist natürlich eine sehr plausible aussage. Das kann vieles heißen. Wie ist denn dein Ausbildungsstand ?

Ich würde mit deiner Reitlehrerin erstmal sprechen was sie denkt und eventuell eine Lösung finden, also ein anderes Pferd bzw. erstmal noch weiter die Grundlagen des Reitens / Umganges festigen bevor man weitere Schritte macht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten