Frage von mrsbobby, 90

Junges Pony zieht beim Reiten ständig den Kopf nach unten - wie kann ich das ändern?

Hallo zusammen, ich reite an unserem Stall im Reitunterricht (aber oft auch mehr als einmal die Woche) auf einem noch ziemlich jungen Isländer. Er ist seit einem Jahr angeritten und seit dem geht er ungefähr zweimal die Woche unter guten Reitern im Unterricht mit. Ich bin ihn im letzten Sommer das erste Mal geritten und seit ein paar Monaten reite ich ihn auch so gut wie immer. Er hat von seiner Besitzerin (sie ist "Teilhaberin" vom Reiterhof) vor ca. 6 Wochen eine neue Trense mit Sperrriemen bekommen und vorallem die letzten 2-3 Wochen fällt mir auf dass er beim Reiten (ca. 15 Minuten nach dem Aufsteigen) und auch nach dem Absteigen immer den Kopf nach unten zieht und dabei versucht sein Maul aufzureißen. Beim Reiten ist dieser Zustand ab ca. 15 Minuten dann fast durchgehend! :( Seine Besitzerin hat mir, als ich bei ihr Unterricht hatte, gesagt, dass es an seiner Wirbelsäule liegt und dass er sich noch nicht richtig ausbalancieren kann. Meine eigentliche Reitlehrerin (Betreiberin des Reiterhofs) sagt mir immer, dass er mich verarschen will und seine Grenzen austesten will und dass ich nicht zulassen darf, dass er den Kopf nach unten zieht. Eine Vertretungs-Reitlehrerin meinte, dass es daran liegt, dass er schwitzt.

Meine Vermutung ist eher, dass ihm der Sperrriemen überhaupt nicht gefällt, da er letztes mal auch beim Trensen ein bisschen gezickt hat und normalerweise ein total liebes Pony ist. Ich werde nächstes mal einfach mal ohne den Sperrriemen reiten und schauen wie es ist. Habt ihr noch andere Ideen, was ihn "stören" könnte? Wie soll ich mich verhalten, wenn er den Kopf nach unten zieht?

Vielen Dank schonmal fürs Lesen und Antworten!

Antwort
von VanyVeggie, 55

Wundert mich mit Sperriemen ehrlich gesagt nicht. Der Sperriemen verhindert, dass das Pferd sich dem Gebiss entzieht. Wenn es das tut, dann sollte jedoch die Ursache behoben werden und nicht das Symptom. Das ist schmerzhaft für´s Pferd. Die Dinger machen einfach gar keinen Sinn. 

Es hat jedenfalls nix damit zu tun, dass das Pferd dich verarschen will. Das ist ne völlig falsche Vorstellung. Die meisten Menschen bilden sich darauf viel zu viel ein. Hier müsste man komplett umdenken und nochmal von vorne anfangen. 

Aber da wirst du leider wenig machen können. 

Kommentar von mrsbobby ,

Soll ich mal probieren ohne den Sperriemen zu reiten?

Kommentar von VanyVeggie ,

Wenn du das darfst. dann wäre das natürlich schön. 

Antwort
von Panuarloverette, 14

Manche Pferde balancieren sich so wirklich aus ; ich würde ihn mit langen Zügeln Schritt gehen lassen und dann erst beim Traben die Zügel leicht aufnehmen ,damit er sich daran gewöhnen kann und ins Gleichgewicht kommt .

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 46

Vielleicht liegt es aber einfach nur an deiner Umsicherheit.

DIR gefällt der Sperriemen nicht, und du meinst, du weißt etwas besser als Besitzer und Reitlehrer. Vielleicht braucht das Pferd keinen Zweifler, der immer in es hineinhorcht, sondern einen Reiter, der sich fröhlich nach dem richtet, was man ihm sagt.

Wenn du nicht auf die hörst, die dir was zu sagen haben, wieso sollte das Pferd dann auf dich hören?

Kommentar von mrsbobby ,

Bitte? Der macht das auch unter den anderen Reitern.

Ich höre auf die Reitlehrerin aber es fühlt sich falsch an wenn ich ihm dann an den Zügeln rumziehe bis der seinen Kopf wieder hoch macht..

Kommentar von Urlewas ,

Hmmmm - da habe ich wohl was missverstanden. Dass er das bei allen macht, schloss ich aus weil die Lehrerin meint,  dass er dich testet.

Den Kopf reitet man normalerweise durch treiben in die richtige Position. Ist auch schwierig, was dazu zu  sagen, wenn es am Rücken liegen soll - was ja durchaus sein kann. Fragt sich nur was...

Das erste, was einem da einfällt, sind Sattel und Zähne. Aber da kannst du ja auch nichts dran machen. 

Dass ein Pferd sich so verhält, weil es nicht ausbalanciert ist, wäre mir neu. Irgendwie scheint das alles nicht schlüssig. Entweder verstehst Du was falsch, oder die haben keine Ahnung von jungen Pferden, ist mein Eindruck - der natürlich so aus der Ferne nicht maßgeblich sein kann.

Antwort
von Feldschwarz, 26

Was hat der denn für ein Gebiss drin? Ist es vlt. zu dünn, zu dick oder zu breit, zu kurz?
Check mal, ob mit der neuen Trense ein neues Gebiss kam. Wenn ja, frag mal, wo sein altes ist, dann teste mal das alte Gebiss in der neuen Trense.
Und wenn du dann den Sperrriemen mal raus ziehst? Der ist doch nicht fest an der Trense.

Antwort
von smile0902, 53

Hey!
Das hat meine früher auch oft gemacht...

Versuch mal die Zügel etwas nachzulassen wenn er versucht den Kopf nach unten zu nehmen? Bei meiner hat es geholfen! Wahrscheinlich hatte ich die Zügel vorher einfach zu streng aufgenommen. So wie eine dauerhafte Parade,verstehst du...?

Oder aber es liegt vielleicht auch an der trense? Wenn er auch das Maul aufmacht kann es sein dass die trense unangenehm ist?
Eine falsche größe?

Hoffentlich konnte ich dir ein bisschen weiterhelfen ^^
Glg smile :D

Kommentar von mrsbobby ,

Ich habe die Zügel bei ihm generell recht locke während des Reitens..

Eigentlich passt sie ziemlich gut, also sie ist weder zu eng noch zu breit noch zu groß noch zu klein:/

Antwort
von Stadtreinigung, 42

Scheint was nicht mit der Trense zu stimmen,Schau mal nach bevor daraus ein Beisser wird

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten