Frage von Annabell1997,

Junges Pferd -> Longenarbeit, was und wie?

Hallo, also ich habe eine Reitbeteiligung, eine 15 Jährige Stute, die läuft aber erst seit einem halben Jahr unterm Sattel, weil sie davor in der Zucht war. Die Besitzerin hat auch noch inen 2 einhalb Jahre alten Freiberger Wallach, der jetzt langsam longiert werden soll, weil er totall unausgelastet ist, er steht Tag und Nacht draußen, also Offenstall halt. Ich darf halt auch mit ihm arbeiten, nur habe ich das noch nie gemacht. Ich bin zwar schon eine Traberstute nachdem sie ein Fohlen hatte geritten und hab sie wieder Schulunterrichtfertig gemacht, also so dass die im Unterricht laufen konnte, aber die hatte ja davor schon eine Grundausbildung. Naja ich wollte mal fragen was ich alles mit ihm machen kann, worauf ich achten muss und was ich für ihn an Ausrüstung brauch usw. ?

Würde mich über hilfreiche Antworten freuen :)

Antwort von Plattschnacker,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Da Du das noch nie gemacht hast und das Pferd auch nicht und das ein rohes Pferd ist, welches man ganz schnell verderben kann, weil Du wenn der Dir auf der Nase herumtanzt das nicht korrigieren kannst, würde ich Dir empfehlen, davon die Finger zu lassen.

Selbst das vermeintlich simple Anlongieren eines jungen Pferdes gehört in erfahrene Hände, zumal man dazu anfangs 2 Personen braucht - Pferdi kennt ja weder die Ausrüstung, noch Kommandos und Peitschenhilfen.

Kommentar von Annabell1997,

Auf der Nase herumtanzen lass ich mir von keinem Pferd und als Ich die Traberstute korrektur geritten bin, musste man auch sogeseehen noch mal von Null begnnen, auch wenn sie eine Grundausbildung hatte und das hab ich auch allein gemacht und danach hatte sie auch keine Fehler. Ok vielleicht das sie nur unter mir ruhig war, aber das war wohl eher gewöhnungssache.

Kommentar von MaxundWilli,

dem kann ich nichts hinzufügen....DH Plattschnacker

Kommentar von Plattschnacker,

So, so DU vergleichst also ein Pferd, welches schon ausgebildet war und lediglich pausiert hat mit einem rohen Pferd.

Wir machen das Gewöhnen, Anlongieren, Anreiten nicht umsonst zu dritt, sondern weil das nötig ist. Lies noch einmal den letzten Satz meiner Antwort, dann wirst Du wissen, warum das so ist.

Wieso habe ich bloß den Eindruck, dass Du ohnehin keinen Rat annimmst und es doch so machen wirst, wie Du meinst? ;)

Antwort von lisa1997fkb,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich verstehe nicht ganz willst du das pferd ausbilden??? und wurde mit dem pferd schon gearbeitet? generell finde ich es gut das ihr ihn ausbilden bzw. beschäftigen wollt aber wenn man von sowas keine arnung hat sollte man das jemanden erfahrenen machen und halt zusammen mit dem neue erfahrungen sammeln wl reiten und arbeit mit ausgebildeten pferden ist anders und einfacher als mit unaugebildeten un wenn man dann fehler macht ist es schwer die später zu korrigieren. lg lisa

Kommentar von Annabell1997,

Nein also ich soll nur mit ihm arbeiten, aber er wird auch noch von jemandem beschäftigt, die wirklich Ahnung hat nur die kann nicht immer, es geht ja nur ums Longieren also ohne Sattel usw. einfach nur damit er Bewegung hat und Sicherheit in den Gangarten bekommt, ich werde wenn ich Ferien habe ( hab ich ab nächsten Mittwoch ) auch mit der Ausbilderin zusammen was machen, aber jetzt die Tage soll er halt schonmal bewegt werden. Ich habe ihn auch schon geputzt usw. obwohl er das nicht kennt, auf meinem alten Hof habe ich auch schon einen Hengst an das Putzen gewöhnt.

Kommentar von lisa1997fkb,

ja ok das finde ich ja sehr gut so ;) kann ich verstehen dass du die tage nutzen willst. also ich hab da auch nicht wirklich erfahrung und wissen von aber ich würde mal morgen in einer bücherei nach nem buch über sowas ausschau halten da findeste bestimmt was hilfreiches und dann würde ich das vorsichtig ausprobieren und falls es nicht klappt warten bis ihr mal zusammen mit der erfahrenen person was macht. gutes gelingen und viel glück ;)

Kommentar von sWiesele,

Wenn er Bewegung haben soll lass ihn doch einfach auf die Koppel. Idealerweise steht er mit Gleichaltrigen zusammen die dann rumtoben und spielen.

Antwort von lillet,

du kannst doch ruhig schon mal alles mögliche an der hand mit dem pferd machen.. ;) z.b. mit besonderen evtl. etwas beängstigenden gegenständen in der halle oder schritt und abruppt stehen bleiben um ihn damit aufmerksam auf dich zu machen. das wären so dinge für die ersten´tage jetzt zum ausfüllen. mit longieren wäre ich bei unerfahrenheit auf seiten des pferdes und auf deiner seite noch vorsichtig, da das pferd ja noch nicht soviel an der nötigen balance hat um sich auf einem kleinen zirkel halbwegs vernünftig und gesund zu bewegen.. kannst du ihn nicht vielleicht einfach in der halle etwas herumtreiben? das ikann man auch gut mit vertrauensübungen kombinieren (join up usw.) viel erfolg! ;)

Kommentar von little0cookie,

Join Up ist KEINE Vertrauensübung!!!

http://www.gutefrage.net/frage/wie-bekomme-ich-meinen-jaehrling-von-anderen-weg

Siehe meinen Kommentar zur obersten Antwort.

Kommentar von Plattschnacker,

Join up - gei*ler Vorschlag, um aus einem rohen Pferd ein psychisches Wrack zu machen und anschliessend wird es dann ein sog. Problem-Pferd.

Ehrlich, wer keine Ahnung von Pferdeausbildung hat, einfach 'mal auf sinnfreie Antworten verzichten. DAS ist hilfreicher!!

Dieses Pferd tut mir jetzt schon leid - eine Besitzerin, die sich nicht kümmert und die Pferde herumdümpeln lässt und sich dann 'ne 14jährige holt, um sie von der "ausbilden" zu lassen.

Unglaublich traurig.

Kommentar von MaxundWilli,

so ist es.....DH

Kommentar von lillet,

das mit dem join up war vielleicht etwas falsch ausgedrückt.. ich mache diese übung auch nicht, wie monty roberts und sollte sie dann natürlich auch nicht so benennen, da das im internet natürlich zu missverständnissen führt. entschuldigt. ich führe die übung nur in der form aus, dass ich das perd eben normal treibe. -ich stelle mich in der HALLE (d.h. das pferd hat jede menge ausweichmöglichkeiten) in die mitte und treibe mit der peitsche ohne dabei auf das pferd zu zugehen. das pferd läuft eine weile und irgendwann lasse ich die peitsche fallen und wende dem pferd den rücken zu. aus meiner erfahrung kommt es mir dann hinterher. das bedeutet: ES VERTRAUT MIR! aus diesem grund hab ich das ganze auch vertrauensübung genannt.. ich warte mit dem peitsche weglegen übrigens auch nicht so lange, bis das pferd völlig verängstigt und unterlegen den kopf senkt, sondern lasse es locker TRABEN! dann lasse ich die peitsche fallen und warte.. asche auf mein haupt, dass ich das so schlecht und extrem missverständlich geschrieben habe.

Antwort von Maracujabiep,

Wie wärs mit Boden- und Doppellongenarbeit? Wird häufig zu Gymnastisierung (ist dasrichtig geschrieben) eingesetzt außerdem baust du dadurch das Vertrauen auf!

Viel Spaß

Kommentar von Plattschnacker,

Rohe Pferde kommen nicht an die Doppel-Longe. Wozu soll das gut sein, die Remonten müssen erst einmal lernen geradeaus zu laufen und die Doppellonge ist ja für Seitengänge und höhere Ausbildung da, ein junges Pferd kann das noch gar nicht verstehen.

DL ist sinnfrei für rohe Pferde.

Kommentar von Maracujabiep,

Das ist nicht nur für höhere Ausbildung! Dadurch lernen sie sich von "hinten" lenken zu lassen! Und auch das gerade aus laufen können sie dabei lernen!

Antwort von bottipflanzen,

Hi! Also eine der besten Longiermethoden ist die von Pat Parelli. Ich würde Dir raten, im Internet mal nach Parelli-Literatur zu suchen oder nach einer Pferdefreundin, welche vielleicht schon Level 1 von Parelli kann. Und falls Du Französisch könntest, könnte ich Dich wohl auch zwei, Ferienwochen auf einem Hof unterbringen, wo mein original Lewitzer-Pony (Stockmass 142), die Ariane, untergebracht ist und wo Parelli bis Level 3 unterrichtet wird. - Für alle diese Übungen benötigst Du nur das Longierseil, den Blickkontakt zum Pferd und Deine Stimme. Auf Wunsch maile ich Dir Fotos der Ariane und vom Hof, wo sie untergebracht ist.

Ariane: links
Ariane: links
Kommentar von sWiesele,

Dieses Parelli Longierseil ist doch nur 7m lang oder? Willst du allen Ernstes das so junge Pferd schon auf so ner engen Linie rumrennen lassen? Es hat doch keine chance, sich auf einem so engen Kreis richtig auszubalancieren. Mit einem jungen Pferd muss man geradeaus reiten, selbst die Ecken einer Reitbahn sind für so ein Pferd schon ein Problem...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community