Frage von BaumXXXHDTVLP, 50

Junger Spatz isst nicht?

Hallo wir haben haben Pferde und haben heute bei unserem Stall einen Jungen Spatz hilflos herumhüpfen sehen wir haben ca. 1h gewartet und geschaut ob seine Eltern kommen hat sich aber nichts getan er kann noch nicht fliegen aber er hat schon Federn ist aber noch recht jung wir haben versucht ihn zu füttern aber er trinkt nur wir haben uns im Internet schlau gemacht was er frisst wir haben ihm aufgeweichte Haferflocken gegeben ( in der Hand,pinziette, und auf dem Schaschlik Spieß ) aber er verweigert alles da heute Sonntag ist können wir weder zum Tierarzt noch in einem Tierfutter laden um ihm professionelles Vogel Futter zu kaufen... Was sollen wir tuen?

Antwort
von Bitterkraut, 30

Der Vogel braucht Insekten und keine Haferflocken. ihr hättet ihn sitzen lassen sollen, eine Stunde ist zu kurz, besonders, wenn dauernd Menschen in die Nähe kommen. da füttert die Mutter nicht weiter. Wende dich an eine Aufzuchtstation - googeln.

Ich werde nie verstehen, warum man der Natur ins Handwerk pfuscht, wenn man selber gar keine Ahnung hat, wie man sie ersetzen könnte.

Kommentar von BaumXXXHDTVLP ,

Wir waren nicht nah an ihm dran das waren locker 20m und was mach so ein junger Vogel außer Halb vom Nest, und wo soll ich bitte Insekten her bekommen

Kommentar von Bitterkraut ,

 und wo soll ich bitte Insekten her bekommen

Ja, genau, die Vogelmutter wüßte es. Spatzen und die meisten anderen Vögel verlassen das Nest, bevor sie flügge sind.

Jetzt hast du den Vogel mitgemommen und weißt nicht weiter - was ist daran jetzt besser, als wenn du ihn gelassen hättest wor er war? Sag mir das? Was qualifizeirt dich es besser zu wissen, als die Vögel selbst. Letzlich ist es dann ja egal, ob er im Stall verhungert oder bei dir, nicht wahr? Im Stall hätte er ne Chance gehabt, daß die Vogelmutter weiterfüttert. Keinen Plan haben, aber erst mal mitnehmen, sein Helfersydrom ausleben. 

Kommentar von Windlicht2015 ,

Du bist aber bitter drauf! Freundlicher wäre es auch gegangen!

Kommentar von Bitterkraut ,

Nein, das geht allmählich nicht mehr freundlicher, sowas lese ich hier jeden Tag. Benutze mal das Suchfeld oben rechts.  Gute Medizin ist meistens bitter.

Niemand hat das Recht, einfach ein Wildtier mit nach hause zu nehmen. Werd mal ein bisschen demütiger - wer bist du, daß du es besser weißt bzw. es besser zu wissen glaubst, als die Tiere und ihre Natur? du weißt ja nicht mal, daß das ein Ästlingist, d.h. du weißt gar nichts über Vögel.

Kommentar von BaumXXXHDTVLP ,

Ok ich sehe es ein wenn ich einen Fehler begangen auch wenn auf vielen anderen Internet Seiten nicht gerade deine Meinung unterstützt wurde... Aber ich frage mich welche Ausbildung du hast um hier so unfreundlich zu antworten und woher du dass so genau weißt

Kommentar von Grauspecht ,

Ich kann Bitterkraut voll verstehen.
Mir würde auch der Kragen platzen, darum Antworte ich schon oft gar nicht mehr auf diese Fragen. Denke nur "Alle Jahre wieder!"

Und Haferflocken ist Grund verkehrt, die können sie noch nicht vertragen. Sie verhungern mit vollem Bauch.

Kommentar von Bitterkraut ,

Dazu brauch ich keine besondere Ausbildung, dafür reicht Bildung, insbesondere, was Tiere angeht. Und Verstand.

Ich schleppe keine Tiere heim, wenn ich dann nicht weiß, was ich damit anfangen soll. ich geb nicht den Retter und hab dann keine Ahnung, wie die Rettung gehen soll.

Ich hab gsagt, was du machen sollst: Wende dich an eine Wildtieraufzuchtstation. Oder bring den Vogel dahin zurück, wo du ihn herhast.

Und mir geht es am Ar.... vorbei, was andere Internetseiten sagen! Die meisten Leute, die da schreiben, haben grad soviel Ahnung wie du,nämlich keine.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community