Frage von scheko, 98

Junge in der Schule kann immer lachen. Wie macht er das Kann man das lernen?

Also in der Schule gibt es einen Jungen und er schafft es irgentwie immer Fröhlich zu wirken selbst bei Problemen, erst dachte ich wie die Lehrer und die anderen, dass er seine Probleme einfach nicht erst nimmt. Weil egal wie groß oder schlimm ein Problem ist, er hat immer ein Lächeln. Er ist irgentwie unheimlich und das geht nicht nur mit so. Aber er hilft gerne. Letztes mal wollten die in der Schule mich verprügeln und er hat mir geholfen und ein Schlag ins Gesicht eingesteckt. Und er besaß die Nerven immer noch zu Lächeln und hat sich verteidigt.

Ich habe ihn auch gefragt wie er das macht und er meinte dass er es nicht genau weiß. Unsere Lejrerin meinte zu mir nur weil jemand lächelt ist er nicht glücklich . Aber dann würde er ja nicht lachen oder? Kann man das lernen? Weil selbst als ich ihn nach seiner Familie gefragt habe hat er zwar zugegeben das welche tot sind, aber er lächelte dabei immer noch .

Antwort
von Realisti, 20

Ich kenne diese "Strahler" auch. Dort wo sie sind scheint immer die Sonne. Das ist oft eine Grundhaltung, die einem in die Wiege gelegt wurde, aber das kann man auch lernen.

Schritt 1:

Das Gelassenheitsgebet verinnerlichen:
Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Mit dieser Einstellung kümmert man sich nur noch um die Sachen, bei denen sich der Energieeinsatz lohnt. Man vergeudet seine Kräfte weniger und viele Dinge quälen die Seele weniger.

Schritt 2:

Dann sollte man optimistisch an Sachen herangehen. Das Glas ist also halb voll und nicht halb leer. Das erhöht die Erfolgsquote.

Es hat sich gezeigt, dass wenn man eine positive Einstellung zum Leben hat, also z.B. Menschen hilft oder freundlich ist, dass das zurückstrahlt. Auch wenn man sich am Anfang überwinden muss, geräte man in einen Grundhaltung, die einem selber hilft. Man geht mit einem besserem Gewissen und Gefühl durch leben, weil man sich selber mehr mag. (Und andere einen auch.)

Schritt 3:

Das man strahlt bekommt man zurück. Jeder Ort hat seine Gruppe von Menschen mit "Helfersyndrom". Man erkennt sich schnell und wenn man als tauglich erkannt wird von Seinesgleichen. Hier zahlt man für Hilfe nicht in Euros sondern in Gegenhilfe. (Ich helfe dir das Auto zu reparieren und du mir bei meiner verstopften Dachrinne.) Das macht unglaublich Spaß, weil man gemeinsam so viel erreicht und gleichzeitig mit angenehmen Menschen befreundet ist. Hier gibt es kein "Zeit tot schlagen" weil man immer was vor hat. Solche Menschen setzen sich nie auf einen defekten Kinderspielplatz. Sie machen ein Event davon den zu reparieren und was Schönes zu hinterlassen.

Schritt 4:

Nur weil ein Mensch immer lächelt bedeutet es aber nicht automatisch, dass es ihm gut geht. Hinter dem Lächeln verstecken sie oft ihre eigenen Sorgen und ihren Kummer. Sie lächeln trotzdem, nach einiger Zeit lächelt erst Einer, dann mehr und nachher viele zurück. Irgendwann wird dann aus dem traurigen Lächeln wieder ein echtes Lächeln, weil sie es dann selber sind die  zurücklächeln können. (Ist in vielen Studien bewiesen worden.) Das ist auch eine Strategie mit Kummer umzugehen.

Davon verschwinden zwar nicht die Sorgen, aber die Seele wird entlastet.

Schritt 5:

Ballast abwerfen. Viele Sorgen und Kummer hat man, weil man sich um Sachen oder Dinge kümmern muss, die man eigentlich nicht wirklich braucht. Da hilft nur eines: Entrümpeln. Man sollte sich von Dingen und notfalls auch Menschen trennen, die nicht gut für einen sind. Der Freund, der mich immer in die Pfanne haut und runterzieht, ist er wirklich noch mein Freund? Warum habe ich eine so große Wohnung und so viele Sachen? Alles was ich mind. 6 Monate nicht benutzt habe kann verkauft werden. Das verwalte ich nur und brauche ich nicht.

Schritt 6:

Sich selber mal ehrlich betrachten. Ich rege mich über meine schlechte Frisur auf und veranstalte einen riesen Zirkus. Gleichzeitig ist da meine Nachbarin und die lebt in einer Bruchbude mit einem fürchterlichen Kerl. Warum ist mir das nie aufgefallen? Ist es noch normal, dass ich meiner Frisur so viel Bedeutung beimesse? Wann habe ich das rechte Maß im Leben verloren? Dann gehe ich wieder in meine ordentliche (wenn auch nicht perfekte Wohnung) mit meiner lieben Familie (die mich zwar manchmal aufregt) und weiß meine Leben wieder zu schätzen. Wasche einfach noch einmal meine Haare und gut ist.

Menschenrechte und Grundbedürfnisse müssen ihre Wertschätzung und ihr Maß behalten. Aus diesem Blickwinkel betrachtet ist mein Ärger schnell verflogen und ich genieße was ich habe, ohne auf immer das zu schielen was ich nicht habe.

Versuche dich mal an diese 6 Richtlinien zu gewöhnen. Dann wird es dir deutlich besser im Leben gehen, egal wie dick es kommt. Es wird nicht verhindern, dass Unglücke dich treffen, aber man steht sie besser durch und bündelt seine Lebensenergie auf die Sachen, die sich für einen lohnen im Leben. Allerdings reich wird man mit dieser Einstellung nicht, vermutlich aber viel glücklicher.

Antwort
von Maybewrong, 22

Es gibt einige Menschen, die sich entscheiden lieber zu lächeln als etwas anderes zu tun.
Deine Lehrerin hat recht, wer lächelt ist nicht zwangsweise auch glücklich oder fröhlich.
Einige verstecken alle ihre Probleme hinter einem Lächeln und wollen nicht, dass andere sehen wie es in ihnen wirklich aussieht.

Ja man kann sich selbst bei bringen zu lächeln. Einfach leer die Mundwinkel nach oben zu einem Lächeln heben ist nicht schwer.

Es kann auch sein, dass dieser Junge von sich aus eine sehr optimistische Art hat aber trotzdem hat er wie jeder im Leben Höhen und Tiefen.
Phasen von Traurigkeit, Zweifel an sich, am Leben, an allen.
Von einen Menschen weiß man nur das, was er einen zeigt. Niemand ist ein "offenes Buch", denn es gibt immer Kapitel, die man niemanden zeigt.

Dieser Junge scheint ein guter Mensch zu sein, sonst hätte er sich sicherlich nicht in eine Prügelei für eine andere Person gestürzt.  

Antwort
von conelke, 38

Das kann viele Gründe haben. Man kann seine eigenen Probleme auch hinter einem Lächeln verbergen oder er ist ein sehr positiver und optimistischer Mensch - mit sich selbst im Reinen - und denkt sich, dass andere Menschen weitaus größere Probleme haben. Er scheint ein netter Kerl zu sein, wenn er für andere in die Bresche springt. Man sollte Menschen nicht vorverurteilen, sondern interessiert hinter die Fassade blicken.

Antwort
von Rosalielife, 23

Jeder zeigt eine Fassade nach außen, und zuhause darf er sein, wie er sich fühlt. Dieser junge hat sich antrainiert, ein lächelndes Gesicht zu zeigen und er fährt damit gut. Wer kann gemein sein, wenn ihn ein freundliches Lächeln anschaut? eine schlechte Note wird weggelächelt, ein angriff...

aber es ist nur das, was du siehst. selbst wenn dieser junge ein gnadenloser Optimist sein sollte, auch er hat dunkle Momente, Schmerz und Trauer, Enttäuschung und Wut in sich, auch er zweifelt an seinem Leben, seinen Freunden und sich selbst.

Wenn so jemand mal die Fassung verliert und ausrastet, sind alle erstaunt und wollen es kaum glauben. Er hat es viel schwerer durch sein Verhalten als jemand, der normal mal besser, mal schlechter drauf ist und das zeigt, wenn auch kontrolliert.

Eifere ihm nicht nach. Arbeite an dir selbst und bleib authentisch.

Antwort
von duback007, 10

Ich bin selbst ein Dauergrinser. Das lächeln kann ich nicht lange unterdrücken, es ist einfach da. Ich bin oft optimistisch und kann eigentlich in jeder Lage irgendwo etwas gutes sehen.

Probleme habe ich wie jeder andere auch aber trotzdem grinse ich (unbewusst) oft. Das kann schnell zum Problem werden, z.B. wenn man sich mal streitet und auf einmal dabei anfängt zu grinsen.

Ich habe festgestellt das ich oft nur grinse wenn ich bei anderen Leuten bin. Wenn ich zu Hause bin ist das lächeln weg. Auch bei meinen Eltern habe ich es relativ selten.

Eifere diesem Zustand bitte nicht nach, du bekommst keine großen Vorteile davon, weil viele nicht sehen wie du dich wirklich fühlst. Es ist gut etwas fröhlicher zu sein aber nicht immer ein lächeln zu haben.

Antwort
von SchakKlusoh, 14

Ich bin so ähnlich.

Wenn man sich einmal anschaut, wie wichtig sich die meisten Leute nehmen, und was für Schein-Probleme sie herumschleppen, da kann man ja nur lachen. Natürlich gibt es viel Leid und Elend auf der Welt. Aber mal ernsthaft, uns geht es doch großartig.

Ich hasse es, wenn Leute jammern und klagen. Wenn etwas schlecht ist, macht man es nicht oder man macht etwas dagegen. Man sollte sich einsetzen. Für andere Menschen, für Tiere, für die Umwelt, für sich selbst. Nicht hier im Internet. Draussen in der Welt!

Das Leben ist eine Party. Man kann sich in die Ecke stellen und den anderen beim Feiern zuschauen und lästern, oder man macht mit. Alors on danse!

Antwort
von Alsterstern, 36

Ich mag keine Dauergrinser und Pausenclowns. Die haben etwas zu verbergen, sind meist unsicher. Es ist nicht normal ständig ein Grinsen im Gesicht zu haben.

Antwort
von Cupcake4444, 8

Es gibt da so ein Spruch: "Manche lachen nur um nicht zu weinen."

Antwort
von PK260601, 16

Er ist einfach high af.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community