Frage von itsxyz, 207

Jung Mutter werden - was sagt ihr dazu?

Ich bin jetzt 19 Jahre alt, studiere momentan und wünsche mir seit einer ganzen Weile ein Kind. Mein Partner hat ein festes Einkommen und ist definitiv mit von der Partie. Ich habe mich also nun seit einiger Zeit mit dem Thema Familienplanung und Möglichkeiten, die meine Uni anbietet, beschäftigt und war doch erstaunt wie viele Menschen dem Thema Mutter werden in unüblichem Alter extrem negativ gegenüber stehen und einen gleich als Fall für RTL abstempeln. Ich wollte deshalb mal so hören, wie ihr das findet.

Info: Ich stelle die Frage nicht, weil ich Rat oder Hilfe brauche, es interessiert mich nur wie generell so die Meinungslage dem Thema gegenüber ist, da es ja meist eher nur so auf RTL-Niveau diskutiert wird.

Antwort
von zippo1970, 93

Hallo!

Meine Frau war 19, als unser erstes Kind kam. Ich 21. Haben auch kurz vorher geheiratet. Das Kind war zwar nicht wirklich geplant, aber wir haben gesagt: "Wir schaffen das"!

Es gab einige Vorbehalte in unserem Umfeld. Wir haben dann auch noch 2 Kinder bekommen, weil wir uns einfach sicher waren, und es besser fanden, junge Eltern, für unsere Kinder zu sein.

Wir feiern dieses Jahr silberne Hochzeit, und sind sehr glücklich.

In Sendungen von RTL, wie Frauentausch, Schuldenberatung, missratene Kinder, usw., kamen wir nie vor, und waren auch nie ein Fall, für das Sozialamt. ;-)

LG und alles Gute! :-)


Kommentar von itsxyz ,

Vielen Dank für deine Meinung und deinen Erfahrungsbericht. (: Ich finde das sehr interessant wie verschieden die Meinungen zu dem Thema sind und finde es auch schade, dass immer nur negativbeispiele in dem Medien gezeigt werden.

Kommentar von Accountowner08 ,

Prozentual kommen die negativ-Beispiele häufiger vor. d.h. es gibt mehr Teenage-Mütter, die nicht mit dem Kindesvater zusammen bleiben, die keine gescheite Ausbildung mehr machen, und die dann unter widrigsten Umständen ihre Kinder grossziehen müssen, als Fälle, bei denen es "gut geht", d.h. Paar bleibt zusammen, sorgt gemeinsam für Kinder, Mutter macht noch eine Ausbildung fertig und kann dann einen guten Job landen...

Kommentar von itsxyz ,

Ich finde dafür, dass es "gut geht" ist definitiv nicht nur das Zusammenbleiben der Eltern notwendig. Meine Eltern waren 32 als sie mich bekamen und haben sich auch nach 4 Jahren getrennt, mir ging es nie schlecht damit.

Und zu deiner These, dass die Negativ-Fälle häufiger sind, würde ich gern mal eine Statistik sehen. Ich persönlich kenne keine einzige junge Mutter, die gescheitert ist.

Antwort
von beangato, 66

Heutzutage ist es eher üblich, so ab 30 das erste Mal schwanger zu werden, weil man sich erst was schaffen muss, damit man em Kind  "was bieten kann".

Früher war das nicht so.

Ich selbst habe Ender der 1970Jahre  mit 23 Jahren mein erstes Kind zur Welt gebracht. Ich hatte zwar schon menen Berufsabschluss, aber nicht wirklich viel Geld  - das Kind wurde auch groß mit dem Wenigen, was da war.

Fast alle aus meinem Jahrgang (die ich kenne) wurden jung Mutter. Eine sogar so zeitig, das sie jetzt schon Urgroßmutter ist.

Wenn es Euer beider Wunsch ist - warum nicht. ICH finde, dass Kinder junge Eltern haben sollten.

Kommentar von itsxyz ,

Vielen Dank für deinen Erfahrunsbericht und deine Meinung (: Ich finde das ehrlich gesagt fast komisch, dass viele so alt Kinder bekommen.. von der Natur vorgesehen ist das ja auch eher weniger und die Fehlgeburtenrate ist ja auch viel höher.

Kommentar von beangato ,

Gern geschehen :)

Antwort
von ShinyShadow, 19

Das Problem mit den Vorurteilen kommt eben daher, dass es einfach mehr junge Mütter gibt, die eher aus der "Unterschicht" kommen als von sonstwo.

Bedeutet natürlich nicht, dass man das verallgemeinern kann.

Ich würd nicht mal sagen, dass man in dem Alter mehr Angst vor ner Trennung haben muss... Es kann genau so gut sein, dass man schon 30 Jahre alt ist, 15 Jahre zusammen ist, und sich trotzdem kurz nach der Geburt trennt.

Das Problem seh ich eher drin, dass man so extrem abhängig ist. Wenn irgendwas mit der Beziehung schief geht (Was kein Mensch der Welt ausschließen kann), dann bist du die, die blöd da steht... Nicht weil du die Frau bist, sondern weil du noch in der Ausbildung steckst.

Ich sag nicht, dass es dann ein Ding der Unmöglichkeit wird, aber leichter ists so auf keinen Fall.

Letztendlich muss jeder die Entscheidung selbst treffen. Egal ob 19, 25, 32 oder 40... In jedem Alter gibt es gute und schlechte Eltern :) Solang alle Beteiligten glücklich sind, ist alles gut! :)

Antwort
von Accountowner08, 67

Du bist erwachsen, dein Partner ist auch einverstanden, insofern könnt ihr machen, was ihr wollt, niemand kann euch daran hindern.

Die Vorteile, jung Kinder zu kriegen sind:

- Im Studium hat man relativ mehr Freiheit als wenn man arbeitet.

- Für Kinder ist es lustig, junge Eltern zu haben

- Man ist in diesem Alter physisch gut in Form, nicht müde, man kann die schlaflosen nächte noch gut wegstecken.

- Man ist 40 also im besten Alter wenn die Kinder erwachsen sind.

- Man macht sich nicht zu viele Gedanken

Die Nachteile sind:

- Manche haben das Gefühl, dass sie ihre Jugend "verpasssen", wenn sie früh Verantwortung für Kinder übernehmen müssen.

- Es besteht die Gefahr, dass man sich sehr stark vom Partner abhängig macht (man hat selber noch keine Ausbildung, keine Ersparnisse) - was passiert, wenn es schief geht?

- Hat man überhaupt noch Lust, das Studium fertig zu machen, nachdem die Kinder da sind? (siehe oben zu abhängig machen vom Partner).

Kommentar von itsxyz ,

Vielen Dank für deine Aufzählung, die Vorteile sehe ich ähnlich. Die Nachteile natürlich auch, nur sind die glaube ich bei uns kein so großes Problem. (:

Kommentar von Accountowner08 ,

Die Frage der Abhängigkeit ist in der Rosa-Brille-Zeit nie ein Problem. Danach gibt es zwei Möglichkeiten: entweder es geht alles gut, dann stellt sich die Frage tatsächlich nie, oder eben nicht, dann steht man mit abgesägten Hosen da...

Es kann übrigens auch andere Gründe haben als Spannungen in der Ehe oder Scheidung: Was ist z.B., wenn dein Partner seine Stelle verliert?

Daher wichtig: Studium weiter machen, abschluss machen, in den Beruf einsteigen wenn Kinder in Krippe/Kindergarten/Schule sind. Nicht auf die faule Haut legen, weil man denkt, dass man es eh nicht nötig hat, zu lernen...

Wenn dein Partner schon ein festes Einkommen hat, nehme ich an, dass da ein gewisser Alterunterschied herrscht. Also: vernachlässige deine Bildung und Ausbildung nicht, nur weil gerade Kinder da sind. und sei es nur, damit man dann mit 40 noch etwas mit sich anzufangen weiss, wenn die Kinder erwachsen sind...

Kommentar von itsxyz ,

Ich verstehe deinen Punkt, aber ich bin wirklich niemand, der sich auf die Faule Haut legt. Ich habe ja nicht angefangen zu studieren, um es abzubrechen. Ich werde natürlich länger studieren müssen als geplant, aber auf jeden Fall werde ich den Abschluss machen.

Und das gute ist ja, wenn ich Karriere machen will, wäre mein Kind schon in der Schule, so habe ich auch keine Lücken im Lebenslauf.

Klar, erstmal bin ich mehr oder weniger von meinem Mann abhängig, aber das werde ich nicht bleiben wollen - ich will meinem Kind ja auch ein Vorbild sein.

Kommentar von Accountowner08 ,

Ja, das ist gut! Für ein Kind ist es sehr ermutigend, gemeinsam mit der Mutter zu lernen oder studierende Eltern/Elternteile zu haben... Sie lernen dadurch wirklich den Wert von Bildung...

Antwort
von Goodnight, 32

Wir waren auch junge Eltern und haben uns auch einiges anhören müssen. Trotzdem gehörten wir immer zu den engagiertesten Eltern und sind inzwischen fast 40 Jahre verheiratet. Unsere Kinder sind froh junge Eltern gehabt zu haben.

Wenn ich mir das heute ansehe wie spät Eltern Kinder haben und kaum bereit sind sich für ihre Kinder mit etwas einzuschränken oder auf etwas zu verzichten finde ich das gar nicht schön und lieblos.

Trotzdem sollte man nicht unterschätzen, was Kinder aufziehen und nebenher  eine Ausbildung machen, bedeuten kann.

Antwort
von Valkyrie2000, 82

Ich denke der Grund, warum die meisten Menschen mit so "RTL-Argumenten" argumentieren ist, dass sie bisher nur von Leuten gehört haben, bei denen es in dem jungen Alter gescheitert ist ein Kind ordentlich großzuziehen. Man hört ja immer nur von den Katastrophen und nicht den Erfolgen (RTL macht es halt nicht gerade besser.) Außerdem denken diese auch, dass die Reife und Erfahrung im jungen Alter noch fehlt und junge Eltern deshalb die Verantwortung und die Arbeit, die sie von jetzt an unternehmen müssen, unterschätzen. Sagen wir es mal so: Ich finde man sollte sich das schon ganz genau überlegen, weil zweite Chancen die Jugend nachzuholen gibt es nicht mehr, wenn man elterliche Verantwortung übernimmt und einfach wegrennen auch nicht. Wenn du das jedoch alles bedacht hast, wünsch ich Euch auf jeden Fall mal viel Glück !

Antwort
von meliglbc2, 17

Es wie gesagt deine Entscheidung aber ich würde während dem Studium kein Kind bekommen.

Warum?

1) Ein Kind braucht viel Zeit, Verantwortung und insbesondere einigermaßen schlaue und nicht verpeilte Eltern!

2) Dein Partner hat ein festes Einkommen du aber noch nicht. Willst du denn deinem Kind nicht das beste bieten können? 

Was würdest du machen wenn dein Partner dich verlassen würde und du noch keinen richtigen Beruf hast? 

Mach dich und dein zukünftiges Baby nicht abhängig! 

3) Plane mit deinen Finanzen für mindestens 20 Jahre. Ein Baby ist verdammt teuer. Auch wenn man Kinder Geld kriegt reicht es meiner Meinung nach nicht unbedingt für ein Baby aus.

4) Du bist noch sehr jung! Willst du nicht bevor du eine Mama wirst noch die Welt sehen, verrückte Dinge machen, Party machen oder das Studentenleben in vollen Zügen ausnützen?

Für Baby hast du noch dein ganzes Leben Zeit.

Mach dein Studium fertig, hab einen guten Job, sei finanziell unabhängig erst dann solltest du über ein Baby nach denken! :)

Denk schlau und langfristig.

Antwort
von Laury95, 53

Junge Eltern, die es nicht gebacken kriegen, findet man fast nur im Fernsehen. Da werden wirklich die Schlimmsten rausgepickt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei den vielen Unterstützungen und Angeboten des Staates sowas bei rauskommen kann. Junge Mütter können z.b. eine Familienhebamme anfordern, die bei vielen Problemen hilft und bis Ende des ersten Lebensjahres unterstützt. Bei riskanten Leuten können auch noch Personen vom Jugendamt zugezogen werden, dazu bekommt man sämtliche finanzielle Unterstützungen und oft auch einen Kita-Platz ab dem 1. Jahr. Wenn man junge Leute, die es plötzlich trifft, ausreichend unterstützt, dann können sie sich genauso gut um ihr Kind kümmern, wie erfahrene Mütter.

Natürlich kann man sich darüber streiten, ob es positiv zu sehen ist, wenn man mit 15 schwanger wird, noch keinen Abschluss hat etc. Aber mit negativen Kommentaren hilft man überhaupt nicht weiter. Und ich kenne viele junge Mädchen, die es mit Kind auch geschafft haben, ihren Abschluss nachzuholen und eine Berufsausbildung.

Wenn du dir alles genau überlegt hast und dein Partner damit auch einverstanden ist, dann steht euch nichts im Wege. Such dir auf jeden Fall genug Unterstützung, ob im Familienkreis oder andere junge Mütter aus z.b. Kursen, die dann auch mal bereit sind, auf dein Baby aufzupassen, wenn du lernen musst.

Meine Lehrerin meinte mal, die beste Zeit ein Kind zu bekommen, sei im Studium ^^

Kommentar von itsxyz ,

Danke für deine Meinung (: Ja, auf jeden Fall werde ich alles in Anspruch nehmen, was nur geht, wenn es erstmal soweit ist und bin fleißig am informieren.

Antwort
von sacredrain, 67

Ich (auch 19) würde mir erst etwas aufbauen wollen, bevor ich Kinder bekomme. Einen festen Job, eine stabile Partnerschaft und eine hübsche Wohnung, das wären meine persönlichen Voraussetzungen, um mich selbst auch bereit zu fühlen.

Kommentar von itsxyz ,

Danke für deine Meinung (:

Naja, aber erst Job, dann dies dann das, und schwupp ist man 30, und da habe ich sicher nicht mehr die Nerven für ein Kind. Außerdem will ich nicht im Berufsleben Ausfälle haben, weil ich ein Kind bekomme.

Antwort
von Akka2323, 64

Ich habe als alleinstehende Mutter mit 19 Jahren mit Kind studiert und es geschafft. Ob das sein muß, bin ich mir nicht so sicher. Allerdings konnte ich gut Karriere machen, weil mein Sohn schon bald aus dem gröbsten raus war. Als er angefangen hat zu studieren, war ich erst 38 Jahre alt.

Kommentar von itsxyz ,

Danke für deinen Erfahrunsbericht. Ich fände das auch toll, dass mein Kind schon zur Schule geht, wenn ich Karriere machen will.

Antwort
von panda24, 61

Seit wann ist 19 ein unübliches Alter um Mutter zu werden?

Früher war das das allseits übliche Alter.

Allerdings würde ich es nicht jetzt schon machen, leb doch erst mal ein bisschen und bau dir deine Rahmenbedingungen auf.

Kinder hat man ab dem Tag ihrer Geburt und dann für immer.

Noch schlimmer finde ich die Frauen die mit 45 bemerken, das sie vielleicht doch noch Kinder bekommen wollen. Da finde ich es zu spät.

Kommentar von Graecula ,



>>Seit wann ist 19 ein unübliches Alter um Mutter zu werden?<<


Seitdem Frauen mehr sind, als Hausfrauen und Brutkästen. Heutzutage ist 30 das übliche (tatsächlicher Durchschnitt) Alter fürs ERSTE Kind!




Kommentar von beangato ,


Seitdem Frauen mehr sind, als Hausfrauen und Brutkästen

Du hast ja eine - na sagen wir - komische Einstellung.

Kannst Dir offenbar nicht vorstellen, dass man nicht unbedingt nur Hausfrau sein muss, um Kinder zu bekommen und zu erziehen.

Das geht nämlich auch, wenn man arbeitet oder studiert.

Diese "hohe" Alter hat sich erst in den letzten Jahren "entwickelt".

Kommentar von khidr2015 ,

Aber echt Brutkästen meine Mama hat sich nie als Brutkasten gesehen. Denn sie hat Hand in Hand mit meinem vater den Bauernhof geführt.

Antwort
von TeddyGirl2001, 80

Ich würde an deiner stelle warten bis du selbst auf eigenen Beinen stehen kannst, wieso solltest du dich von deinem Freund abhängig machen? stell dir vor ihr trennt euch, du hast net studiert, garnichts, dann musst du dir auch erst mal alles aufbauen und kannst bis dahin schön wieder bei Mama wohnen.

Kommentar von itsxyz ,

Naja, trennen tun sich auch 30-Jährige. Und eigentlich bin ich auch gar nicht so abhängig, meine Familie unterstützt mich auch, außerdem studiere ich nicht in der Nähe meiner Eltern, von daher..

Und selbst wenn, er muss ja schließlich trotzdem für das Kind zahlen.

Antwort
von Frooopy, 62

Solange du dich darüber informierst was es genau bedeutet wenn man ein Kind hat und du fängst ja mit der Frage damit an, ist alles gut.

Wahrscheinlich sind die meisten Kinder froh wenn sie eine junge Mutti haben. Wenn der Vater das ganze unterstützt und dabei ist alles super. Eventuell hast du noch Familie die das auch unterstützt?

Ein wichtiger Tip noch: Schaue nicht so viel RTL und lese keine Bildzeitung oder andere Boulevardmedien. Das was du da siehst soll meistens künstlich polarisieren wegen den Einschaltquoten und spiegelt absolut nicht die Meinung der breiten Bevölkerung wieder.

Tue das was dein Bauch dir sagt, das ist meistens das richtige.

Viel Glück.

Kommentar von itsxyz ,

Danke für deine Meinung (: Haha, eigentlich schaue und lese ich sowas nicht, nur ist das ja immer das Klischee.

Antwort
von Gastnr007, 64

Mach ruhig, auch wenn ich das beste Alter fürs erste Kind auf 21-22 schätzen würde. Ein nützlicher Ratschlag ist allerdings eure Kinder relativ nah nacheinander zu bekommen, da diese sich so am Besten verstehen: perfekt wäre ein Altersabstand von zwei dreiviertel Jahren, da so jedes Kind in einer anderen Jahreszeit Geburtstag hat und die Kinder im Alter nah aneinander sind.

Antwort
von Pilgrim112, 68

Du meinst Niveau von RTL II... 😅

 Wenn du gerade an der Uni bist, mach das meiner Meinung nach erst fertig.  Somit kannst du später noch drauf aufbauen, und dein Freund kann seine Position auch noch fertigen.  

Kommentar von itsxyz ,

Danke für deine Meinung(:

Die Uni mache ich ja auch mit Kind fertig. Dauert etwas länger, aber das ist ja egal.

Kommentar von itsxyz ,

Danke für deine Meinung(:

Die Uni mache ich ja auch mit Kind fertig. Dauert etwas länger, aber das ist ja egal.

Antwort
von BertRollmops, 49

Ich halte das für zu früh. Klar ist es heute eher die Regel, die Karriere vor die Familienplanung zu stellen. Finde ich ehrlich gesagt noch schlimmer. Aber wenn ihr Euch gern habt, haltet ihr es doch noch viele Jahre zusammen aus. Und in 5 Jahren, wenn ihr Euch klar seit, ob das das ist, was ihr wollt, ist dem Kind mehr geholfen. Ich glaube, Du müsstest Dich jetzt noch mehr einschränken, als Deine jugendliche Power das aushalten würde. Aber wen interessiert das schon?

Kommentar von itsxyz ,

Danke für deine Meinung (:

Ja, ich weiß man könnte noch 5 Jahre warten, aber der Vorteil jetzt wäre eben, wenn ich fertig bin mit studieren (will noch meinen Master machen) und Karriere mache, dann geht das Kind schon in die Schule und ich habe keine Arbeitsausfälle.

Und um ehrlich zu sein, ich war nie besonders jugendlich, ich habe das Gefühl ich bin mit 30 auf die Welt gekommen :D Ich freue mich auf all das, was man mit Kindern tolles machen kann, da brauche ich keine Partys als Bespaßung.

Antwort
von blackforestlady, 56

Du studierst und hast kein festes Einkommen. Wer sagt denn, dass Dein Partner dann immer noch da ist, wenn Du schwanger bist oder wenn das Kind geboren wird. Du solltest erst einmal das Leben genießen und dann irgend wann Kinder bekommen. Denn ein Kind verändert alles, es wird nie wieder so sein wie vor der Schwangerschaft. Dann kannst Du nichts mehr planen, keine Feten, keine spontane Urlaubsreisen mehr. Nächtelang nicht schlafen, wenn es gestillt werden muss, wenn es krank wird, wenn es zahnt. Meistens ist dann das Wochenende da, dass man beim Notarzt sitzt, weil das Kind wieder krank ist. Keine Ahnung ob Du immer noch gefallen daran gefunden hast, jetzt mit neunzehn schwanger zu werden.

Kommentar von itsxyz ,

Danke erstmal für deine Meinung. (:

Wir sind mittlerweile seit 5 Jahren zusammen und ich glaube kaum, dass er, da er ja auch ein Kind will - auch jetzt - mich genau dann sitzen lässt, wenn ich schwanger bin. Zumal man sich auch mit 35 nicht sicher sein kann, ob man verlassen wird.

Ich finde das etwas beleidigend, dass alle damit kommen "du kannst keine Partys mehr feiern und dies und das nicht mehr machen" - das weiß ich, und wenn mir das was ausmachen würde, würde ich mir kein Kind wüschen. Ich habe eine 13 Jahre jüngere Schwester, also weiß ich schon in etwa wie sich Babys verhalten - und wie gestresst Mütter sein können.

Kommentar von Laury95 ,

Es gibt Leute, wie blackforestlady, die immer mit den wenigen "Nachteilen" eines Babys den Wunsch zunichte machen wollen.

itsxyz, rede am besten mit Leuten, die schon Kinder haben und halte an dem Positiven fest. Das man nichts planen kann, stimmt nicht, dass man nie feiern kann, stimmt nicht. Zahnen tut bei den meisten Kindern nicht weh, wenn es Fieber, Durchfall etc. bekommen sollte (sind sich Experten einig) hat das nichts mit dem Zahnen zu tun.

Nächtelang nicht schlafen stimmt die ersten paar Monate, bis das Kind einen Schlafrhythmus hat.

Sein Leben kann man auch mit einem Kind genießen.

Kommentar von itsxyz ,

Danke Laury95, ich sehe das auch so. Ich finde es schade, dass die heutige Gesellschaft so Kinderfeindlich ist, aber im gegenzug händeringend mehr Kinder fordert.

Ich wünsche mir ja eben ein Kind um mein Leben zu bereichern, ich glaube das verstehen viele leider nicht so. (:

Antwort
von Dahika, 4

Mach doch erst mal dein Studium fertig und sieh dann weiter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community