Frage von Apache2002, 91

Juliensblog Strafe zu hart, für die Zukunft eingeschränkt?

Ich bin auf YouTube ein RiesenFan von Julien der aus Juliensblog. Letztes Jahr hat er ein Video gemacht wo er die GDL ( Gewerkschaft deutscher Lokomotivführer ) kritisiert hat wegen den Streik. Seine letzte Worte " Vergaßen sollte man diese Miestviecher, wisst ihr noch wie sie Juden damals nach Auschwitz gefahren würde, ich würde die Zugführer alle dort hinbringen, ich fahre auch den Zug und zwar umsonst und werde nicht einmal streiken "

Er würde jetzt zu 10 Monate Bewährung mit einer Bewährungsfrist von 3 Jahren verurteilt zudem muss er Gerichtskosten und 2 MonatsGehälter ( 15.000 € ) Strafe zahlen.

Er ist halt auf YouTube knallharter Satiriker aber jetzt würde er verurteilt wie wird es in Zukunft mit seine Videos sein muss er mit Gefägnis rechnen. Ich meine er ist ja für seine zukünftigen Videos in seiner Kunstfreiheit eingeschränkt war das Urteil zu hart ?

Antwort
von DerSchwamm, 13

Julien hat eine Haftstrafe auf BEWÄHRUNG + 15.000 € Strafe zu zahlen. Das heißt er muss NICHT ins GEFÄNGNIS. Bis auf die Geldstrafe passiert GAR NICHTS. Er darf halt nicht mehr so übertreiben.

Mit anderen Worten: Der hat eh so viel Geld, dass ihm die 15.000 € Strafe eh nicht juckt und er kann wie gewohnt sein Leben normal weiter leben. Wie vorher nur eben kein zu stark provozierendes Video machen und er muss sich ab und zu mit seinem Bewährungshelfer treffen.

Ich guck auch seine Videos und finds lustig, welche Figur er dabei spielt. Aber wenn er nunmal übertreibt, soll er sich nicht wundern wenn er von unzähligen Verfahren, mal einen verliert.

Jeder könnte ja über alles noch so verachtende Witze machen und am Ende einfach sagen: War nur schwarzer Humor und damit alles ist gerettet. Viele verfolgen nunmal nicht alles was er macht mit und denken, wenn sie mal ein ''böses'' Video von ihm sehen, der meint es so, wie er es sagt.

Die meisten seiner Zuschauer sind eh minderjährige Kids, die eh noch nix wissen. Sehen den coolen berühmten YouTuber, machens natürlich nach und so gehen sie dann in der Grundschule schon miteinander um, was nicht besonders moralisch ist.

Ich finde das vollkommen in Ordnung, was er macht, da er für mich eh der lustigste Entertainer von allen ist. Aber man muss halt wissen, wie seine Videos zu verstehen sind und das können viele nicht die nur seine ''asoziale Figur'' sehen.

LG

Antwort
von MrHilfestellung, 63

Zugführer vergasen zu wollen und den Holocaust mit dem Bahnstreik zu vergleichen fällt auf keinen Fall unter Kunstfreiheit und die Strafe ist mehr als gerechtfertigt.

Kommentar von Apache2002 ,

Er meint ja seine Videos nicht ernst das sagt er aber auch immer wieder es ist schwarzer Humor

Kommentar von MrHilfestellung ,

Dann erklär mir doch mal wo die Pointe bei dem Spruch ist?

Kommentar von Dhalwim ,

@MrHilfestellung

Die Pointen erklärt man bei Witzen normalerweise nicht, aber die Pointe dran war, er würde

"sie dorthin fahren (Zugführer müssen nicht viel tun nur nen Knopf "drücken", und sonst eh nix können muss ^^), er würde umsonst fahren (also man müsste ihn nicht mal dafür bezahlen da die Lokführer seiner Ansicht nach viel Geld verlangen) und das alles ganz ohne zu Streiken (da die Lokführer ja streiken, und er eben nicht, trotz das er Bahn fährt)".

Aber das macht alles nichts, wissen sie, wenn ihnen das Video nicht gefallen sollte, dann gibt's da diesen roten Knopf wo man das Fenster schließen kann.

Und schon müssen sie sich schwarzen Humor nicht mehr ansehen / anhören.

LG Dhalwim

Antwort
von XxAimbotxX, 20

Das Geld hat er mit 20 Videos wieder reingeholt und er hat Glück genug, dass es bei einer Bewährungsstrafe blieb. Meinungen oder Kommentare haben ihre Grenzen, besonders wenn sie so eine große Reichweite haben wie bei einem Youtuber und sicherlich nicht jeder, der das Video gesehen hat war einer seiner langjährigen Zuschauer. Es spielt keine Rolle ob's Satire war.

Kommentar von Apache2002 ,

Doch das macht er. Er spielt die Rolle eines Asozialen. 

Antwort
von BradleyBiggle, 35

Hallo

zunächst mal, das mit den YouTube Videos in der Form ist es vorbei! Er kann sich nicht einmal die geringste Anzeige erlauben. 

Ich finde das Urteil viel zu mild, wäre ich der Richter gewesen ich hätte ihn die 10 (oder 8? ich weis es nicht mehr) absitzen lassen, 15.000 € sind ebenfalls mehr als zu wenig. 

Er hatte also sehr großes Glück einen milden Richter zu haben, endlich wurde festgestellt das unter dem Deckmantel der Satire, des Humors, des Sarkasmuses nicht alles möglich ist!!

Ich war einer derjenigen die Anzeige erstattet haben. 

LG

Kommentar von Apache2002 ,

Was hat es dir jetzt gebracht das du die Anzeige erstattet hast ? 

Kommentar von BradleyBiggle ,

- Es wird künftig keine solchen widerlichen Videos mehr geben. 

- Es wurde festgestellt das man nicht alles mit schwarzer Humor begründen kann. 

- viele junge Menschen werden so einen dreck nicht mehr hören. 

- Ich habe das richtige getan. 

Alles gut gelaufen soweit. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten