Frage von Pferdiful, 8

Jugendamt und Internatsplatz?

Hallo. Es kann sein, dass der Text etwas länger wird. Ich weiß selber nicht hundert prozentig genau, was ich mir von der Frage erhoffe. Wahrscheinlich einen guten Rat oder auch nur ein gutes Gefühl, dass ich jemandem davon erzählen konnte.

Jedenfalls geht es darum, dass ich schon seit Jahren (eher psychische) Gewalt in der Familie erfahren habe. Meine Mutter wurde selber misshandelt. Daher wahrscheinlich ihr aggressives Verhalten. Mein Vater hält sich aus allem raus, wenn es drauf ankommt, ordnet er sich meiner Mutter unter. Zu meiner großen Schwester habe ich keinen Kontakt mehr (lange Geschichte..). Mit meiner kleinen kaum noch, sie ist die jüngste und der typische unschuldige Liebling meiner Familie. Unter anderem wurden mir Diagnosen wie mittelschwere Depressionen gestellt. Das mit etwa 14 Jahren, wo auch mein Suizidversuch stattfand.

Heute bin ich 18 Jahre alt. Aufgrund der oben genannten Problematik musste ich auch vom Gymnasium runter und bin gerade erst mit dem Realschulabschluss fertig. In der Realschule gab es ebenfalls Probleme. Ich hatte mit großer Unterforderung zu kämpfen. Habe das auch laut beklagt. Kam als sehr arrogant rüber und konnte mich mit bestem Willen nicht mit den Mitschülern identifizieren. Vielleicht auch wegen dem Altersunterschied? Die letzten drei Monate bin ich nicht mehr in die Schule gegangen, ich hatte eine große, unbestimmte Angst davor. Das Abitur soll nun folgen.

In den letzten Monaten habe ich mich sehr viel mit dem Thema Hochbegabung beschäftigt. Ich habe für mich persönlich den Verdacht, dass ich es selber bin. Habe aber große Angst, jemandem davon zu erzählen. Vielleicht liege ich total falsch. Außerdem habe ich nie groß was geleistet (Underachiever?).

Nun habe ich innerlich den großen Wunsch auf ein Internat zu gehen, um viel mehr lernen zu können. Ich liebe es zu lernen, vorallem Sachen über Physik und Astronomie. Generell Naturwissenschaften. Meine Eltern haben aber nur wenig Geld, wir können uns auch kaum was leisten. Aber auch aufgrund von vielen Konflikten bekomme ich kaum was. Ich habe nicht mal einen Schreibtisch im Zimmer und bis vor einer Woche keine einzige nicht-kaputte Hose.

Nun habe ich schon öfters überlegt, ob ich nicht einfach wegziehen soll, um die Situation zu entschärfen. Gibt es eine Möglichkeit, dass ich mithilfe von Kindergeld etc. in einem (billigem?) Internat, in dem ich meinen Wissensdurst nicht verstecken muss, untergebracht werden könnte? Und kann ich einen IQ-Test bei einem Psychologen machen, den ich nicht bezahlen muss? Ich habe einfach das Bedürfnis Klarheit zu haben.. Und meine Eltern dürfen mich nicht einfach auf die Straße setzen oder? Habt ihr sonst noch Ideen? Ich würde so gerne etwas aus meinem Leben machen..

Antwort
von einfachichseinn, 8

Du bist 18, da wird sich das Jugendamt vermutlich kaum noch interessieren und deine Eltern dürfen dich vor die Tür setzen.

Wenn dir das so wichtig ist, wieso hast du dich nicht schon vorher informiert? Wieso hast du dir Fristen für Stipendien verpennt?

Ein Internat wird dir vermutlich niemand zahlen.

Du solltest dich mal über Schüler Bafög informieren. Vielleicht ist das etwas für dich.

Antwort
von howelljenkins, 6

http://www.dornierstiftung.de/ds/stipendium/bewerbung.php

Kommentar von Pferdiful ,

Leider sind die Fristen für die Stipendien schon längst vorbei, sonst hätte ich mich schon beworben. Die Seite hab ich mir nämlich auch schon angeguckt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten