Frage von Asuna001, 62

Judo wieder angefangen, verbessern?

Hallo, also ich habe bis ich 13 war mit meiner Freundin 5-6 Jahre Judo gemacht und war auch ganz gut darin. Dann habe ich wegen persönlichen Gründen 2 Jahre Pause gemacht und letzte Woche wieder das erste mal angefangen. Habe jetzt orange grün und ich bin schlechter geworden, was ja auch eigentlich normal ist denke ich...Aber ich weiß nicht, ob ich wieder so gut wie früher werde, meine alten Freunde im Verein sind alle viel besser geworden und ich hänge so hinterher und verliere randoris. Ich hab das Gefühl, ich bleibe so schlecht. Einige sagen man verlernt das nicht, aber ich anscheinend schon xD meint ihr das bleibt so? Ich war noch nie die beste, aber schlecht war ich auf keinen Fall. Jetzt bin so deprimiert weil ich grottig Kämpfe xD meint ihr das kommt zurück? Wie lange dauert das und was kann ich dafür tun? Lg, asuna

Antwort
von Enzylexikon, 33

Wie lange dauert das und was kann ich dafür tun?

Das Wichtigste ist, dass dir das Judo-Training an sich Spaß macht.

Wenn du dich nur über sportliche Erfolge freust und bei jeder Niederlage gleich deprimiert wirst, dann bist du vielleicht einfach zu leistungsorientiert.

Versuch das ganze entspannter zu sehen.

Klar ist modernes Judo ein Wettkampfsport - aber die Freude sollte am Sport an sich liegen und nicht von Erfolgen abhängig sein.

Die Aktivität, die Durchführung der Techniken, das Üben mit dem Partner sollte deine Freude am Judo sein - und nicht das Siegen.

Habe jetzt orange grün

Das sollte für dich kein Grund sein, dich unter Druck zu setzen. Du warst damals so gut wie ein orange-grün-Gurt und jetzt zeigst du zB eben nur die Fähigkeiten eines Gelbgurts. Das wird schon wieder.

meine alten Freunde im Verein sind alle viel besser geworden

Ja natürlich, da sie länger und konstanter trainieren und keine Pause eingelegt haben. Da ist das absolut normal und kein Grund für Niedergeschlagenheit.

meint ihr das bleibt so?

Das momentane "Formtief" ist wegen der Trainingspause aus meiner Sicht völlig normal und war in meinem Fall, als ich ein Jahr mit dem Aikido-Training aussetzte, auch nicht viel anders.

Dort gibt es zwar keine Wettkämpfe, aber ich musste mich auch erst mal wieder hineinfinden. Also Kopf hoch, das wird schon wieder. :-)

Wie gesagt, Judo ist mehr als nur Erfolg und Niederlage.

Antwort
von rolfmartin, 22

Ich selbst habe 42 Jahre Judo praktiziert. Als Trainer und auch als einfacher Teilnehmer. Habe in dieser  Zeit den San Dan erworben und weis ,, wovon ich rede". Es ist selbstverständlich, wenn man 2 Jahre keinen Judosport betrieben hat, dass man den Stand wie vor dem Aufhören nicht in kurzer Zeit zurückerlangen kann. Die, die sagen, man verlernt es nie, haben Recht. Nur ist Judo wie andere Sportarten auch, eine Disziplin, die sehr viel Training benötigt. Diesseits wurde Judo erst mit 39 Jahren begonnen. Auch hier waren Verletzungen Ursache für längere Pausen. Und ich weis, das es mitunter viel Energie bedarf, um den vorhergehenden Leistungsgrad wieder zu erreichen. Aus der Erfahrung heraus kann ich dir sagen, dass meine Schüler und ich es immer wieder geschafft haben, nach "längerer" Zeit wieder dort anzuknüpfen, wo man sich mal befand. Auch du wirdst es schaffen, wenn du kontinuierlich am "Ball" bleibst. Nur mit einmal die Woche Training schafft man gerade im Judo nichts. Minimum zweimaliges Training in der Woche. Dann merkt, dass es wieder bergauf geht und vor allen Dingen der alte Spaß kommt zurück.   

Antwort
von Juliabimbam, 27

Das kommt ganz sicher zurück wenn du weiterhin Judo machen willst. Willst du weiterhin mit deinen Freunden Randori machen wirst du vermutlich nach einem halben Jahr wieder auf deinem Beststand sein. 

Die Frage ist aber ob dich nicht vielleicht auch mal eine anderer Kampfkunst interessiert. Ich habe 20 Jahre Karate und 8 Jahre Jujitsu (große Schnittmenge mit Judo) gemacht. Beim Jujitsu wirst du viele weitere Erfahrungen machen, alles Dinge die du auch deinen Freunden irgendwann mal Zeugen kannst. ;-)  

Neben Randori gibt es viele Hebel oder anderweitige Selbstverteidigungs und Kontrolltechniken. 

Egal wofür du dich entscheidest solange du Budo machst, machst du was Gutes :-) 

Antwort
von BBTritt, 25

Was erwartest du denn? Die anderen haben 2 Jahre lang trainiert, wo du nichts mehr gemacht hast. Da ist es nur logisch, wenn sie sich in der langen Zeit verbessert haben und konditionell viel fitter sind als du.

Mit entsprechendem Training und der notwendigen Ausdauer kannst auch du dich wieder verbessern, deine Reflexe schulen und die Techniken verfeinern sowie neue dazulernen. 

Antwort
von Asdfmovie99e, 19

Ja natürlich sind die anderen jetzt besser sie haben 2 Jahre mehr trainiert. Aber Je länger du da bist desto näher kommst du der alten form

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten