Frage von 1fragen1, 86

Juden werden abgewiesen?

Hey Leute. Ich lese gerade ein Buch und es geht darum, dass die nichtjüdische Bevölkerung sich nach Kriegsende abweisend gegenüber den zurückkehrenden Juden verhielt. Wisst ihr welche Gründe es für das ablehnende Gründe gab? Danke im voraus.

Antwort
von Lumpazi77, 46

Die Gehirnwäsche der Nazis wirkte noch einige Zeit nach

Antwort
von Dahika, 47

Ich denke, das war eine Mischung aus anerzogenem Antisemitismus und Schuldgefühlen.

Kommentar von 1fragen1 ,

weshalb denn schuldgefühle? :)

Antwort
von Pudelcolada, 21

Naja, nur weil der Krieg beendet war, sind doch nicht jahrhundertealte und tradierte Vorurteile vergessen.

Außerdem stellten die Rückkehrer ja eine lebende Mahnung an den Holocaust dar und forderten schon allein durch ihre reale Anwesenheit die deutsche Gesellschaft zur Auseinendersetzung mit den begangenen Massenmorden auf.
Und viele Deutsche hätten am liebsten die gesamte NS-Zeit ausgeblendet, vergessen und wären sofort zur Tagesordnung übergegangen.

Denn wer arbeitet schon freiwillig selbst begangene oder wissentlich zugelassene Verbrechen an der Menschlichkeit auf?

Antwort
von DimitreeBaum, 52

Es wurde der Bevölkerung während des Dritten Reiches immer gesagt, dass die Juden schlecht sind. Ich denke, dass manche dieses Denken nach dem Krieg fortgeführt haben.

Antwort
von josef050153, 11

Ein verlorener Krieg macht aus Antisemiten noch keine Judenfreunde.
Bedenke auch, dass nicht nur Nazis Antisemiten waren. Selbst die katholische Kirche hat das gepredigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten