Frage von Suisanna, 68

Journalismus geeigneter Studiengang?

Hallo Freunde der Sonne! Dass ich Journalistin werden möchte war mir von klein auf bewusst (ich entspreche also nicht dem Stereotyp "Irgendwas mit Medien", ich habe sehr genaue Vorstellungen) und somit habe ich mich bereits zuhauf mit den verschiedenen Möglichkeiten eines Werdegangs zum Journalisten beschäftigt. Ich würde zwar den Weg über eine der renommierten Journalistenschulen bevorzugen, suche allerdings nach Alternativen, sollte dieses Vorhaben scheitern. Weder Journalistik/Germanistik imponieren mir so wirklich, mein Interesse läge vor allem bei Sozial -, Kultur - bzw. Politikwissenschaften, da ich als Journalistin in diesem Feld tätig sein möchte. Ich habe mich ein wenig erkundigt, und keiner dieser Studiengänge wird für meine Berufswahl empfohlen - hat jemand damit Erfahrung, und kann mir Studiengänge empfehlen, die sich besser eignen? Wie erwähnt, ich interessiere mich sehr für Politik, Gesellschaftliches und Kulturelles, Naturwissenschaften liegen mir dagegen gar nicht. PS: ich bin mir auch des eher niedrigen Gehalts eines Journalisten bewusst, meine Liebe zum Recherchieren und Texte verfassen überschattet es allerdings.

Antwort
von SmartTim98, 50

Die Journalisten mit niedrigem Gehalt sind doch schon die Glücklichsten. Fast die Hälfte aller Absolventen bekommen gar keine Stelle und auch keine Möglichkeit zur regelmäßigen freien Mitarbeit. 

Aber danach wurde ja nicht gefragt. Ich halte eine Mischung aus verschiedenen Gesellschaftswissenschaften sehr wohl als geeignet an, um einen gelungenen Berufseinstieg zu finden. Praktika und entsprechende Arbeitsproben sind natürlich aber das Wichtigste. Ebenso natürlich ein guter Arbeitgeber im Volontariat.

Kommentar von Suisanna ,

Bezüglich der Journalisten, die keine Anstellung bekommen - mal ganz plump gefragt, was machen die dann? Ich habe in meinen bisherigen Praktika (sind aber auch erst 3, habe ja noch nicht mal mein Abitur😅) noch nichts derartiges mitbekommen, würde mich also dementsprechend über nähere Informationen dazu freuen!

Kommentar von SmartTim98 ,

Natürlich hast du davon Nichts mitbekommen. Die angestellten Journalisten haben natürlich, wie das Wort schon sagt, bereits eine Stelle. 

Viele hoffen dann auf Pressearbeit in Unternehmen oder Verbänden. Oftmals gibt es dann das übliche Dilemma der Geisteswissenschaftler: Sie finden trotz guten Noten keinen Job. Es gibt einfach viel zu viele davon.

Kommentar von Suisanna ,

Dass die dort angestellten Journalisten keine derartige Erfahrung haben war mir bewusst, es konnte mir allerdings auch keiner von anderen Fällen aus dem Bekanntenkreis/Umfeld berichten. Haben Sie/Hast du selbst damit Erfahrungen gemacht?

Kommentar von SmartTim98 ,

Lies dir das mal durch: http://www.deutschlandfunk.de/von-wegen-traumberuf.761.de.html?dram:article_id=2...

Ich kenne mich selbst mit dem Journalismus eher wenig aus, ich kenne mich nur einigermaßen mit den Einstellungschancen aus.

Kommentar von Suisanna ,

Die niederschmetternde Wirkung des Textes mal außen vor gelassen, es ist wichtig, sich genau zu informieren - und nur Narren, wie ich es ganz offensichtlich bin, entscheiden sich trotzdem dafür, es zu versuchen. Mehr als arbeitslos kann ich ja nicht werden😂 

Vielen Dank für deine Hilfe, ich schätze, ich bin wohl einfach beratungsresistent auf dem Gebiet meiner Berufswahl (natürlich auch sinnvoll, dann hier nachzufragen, ich entschuldige mich viemals😂)

Kommentar von Kristall08 ,

Bezüglich der Journalisten, die keine Anstellung bekommen - mal ganz plump gefragt, was machen die dann?

Das, was alle anderen arbeitslosen Akademiker auch tun: Sozialleistungen beziehen oder sich irgendeinen Job suchen.

Antwort
von Geraldianer, 22

Vielleicht solltes Du nicht sofort studieren sondern zunächst ein Praktikum machen. Du stellst Dein Interesse an dem Beruf hier sehr glaubwürdig dar. Wenn Du dies bei einer Zeitung oder einem Sender auch kannst, könntest Du da sicher eine interesannte Stelle finden.

Die erfahrenen Journalisten dort können Dir bei Deinem weiteren Berufsweg sicher mehr helfen wie die beste Uni.

Nach dem Studium ist das Volontariat vermutlich die wichtigste Eintrittskarte in den Beruf.

Antwort
von DitmarMD, 19

Es gibt z.B. den Studiengang Journalismus und Medienmanagement an der Hochschule Magdeburg/Stendal am Standort Magdeburg mit Bachelor- bzw. Masterabschluß. Aber die Hürden sind sehr hoch. Als meine Tochter vor ein paar Jahren anfing, kamen auf einen Platz 60 Bewerber. Aber Versuch macht klug.

Antwort
von voayager, 10

Publizistik ist da recht passend

Kommentar von Kristall08 ,

Um Journalist zu werden? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community