Frage von audoaudo, 44

Jod überschuss?

ist jetzt eine wichtige frage, aber ich will bitte keine blöden Kommentare

ich habe eine zeit lang, ca 800 mg Jod pro tag genommen um abzunehmen. Ich habe es vor ca einer Woche abgesetzt da ich merkte dass es nicht funktioniert. Jetzt habe ich Anzeichen was schockierenderweise auf Hashimoto hindeuten kann.

jetzt meine frage, ab wann ist das jod nicht mehr im Blut zu finden, ab wann kann ich mein Blut untersuchen lassen ohne dass der Arzt den extrem starken Überschuss von Jod erkennt?

Antwort
von Nussbecher, 21

Auf Jod wird ja gar nich untersucht, das ist uninteressant für die eventuelle Diagnosestellung. Falls Du Hashimoto haben solltest, so sind dessen Ursachen bis heute noch ungeklärt, es ist allerdings sicher, dass eine gewisse genetische Komponente vorliegen muss. Jod begünstigt dann den Ausbruch des Hashis und auch später begünstigt es Schübe.

Ob Du Hashimoto hast oder ob Deine Symptome woanders herkommen sollte geklärt werden. Zur Diagnosestellung sollte ein Facharzt (Endokrinologe oder Nuklearmediziner) TSH, fT4, fT3 und die Antikörper TPO, TRAK und TG bestimmen. Das geht über eine simple Blutabnahme. Du musst dazu nicht nüchtern sein.


Desweiteren bietet ein Ultraschall der Schilddrüse Aufschluss. Sollte die Struktur teils echoarm und inhomogen sein, so ist das ein deutliches Zeichen für Hashimoto.

Ich lebe übrigens auch mit Hashi, ist nicht so schlimm, wenn man gut eingestellt ist. Also keine Panik und ab zum Arzt. Und falls das Gespräch auf Jod kommen sollte, dann einfach ehrlich sein, es reißt Dir niemand den Kopf ab. Aber wie bereits gesagt: Job wird im Serum eigentlich nie bestimmt, da es keine Aufschlüsse gibt.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten