Frage von acidfairy, 133

Jobs mit Philosophiestudium?

In welchen Berufen braucht man Philosophen?

Kann man in die Forschung oder muss man dafür eher etwas studiert haben, was mehr mit wissenschaftlichem Arbeiten zu tun hat, zB Physik, Chemie, Biologie ( also etwas was auf Fakten beruht, nicht auf bloßes reden)
!Bitte um Erörterung, dh These UND Argument!

Bsp: Bewusstseinsforschung

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von km11111, 35

Hallo!

Auch Philosophie ist ein Fach, in dem geforscht wird, logisch, sonst würde man es ja nicht an einer Universität studieren und auch promovieren können. Es ist aber naturgemäß ein anderes Forschen, als in den (empirischen) Naturwissenschaften (was letztlich ja selbsterklärend ist).

Berufliche Möglichkeiten mit einem Abschluss in Philosophie kannst du dir leicht ergoogeln. Bei konkreten Fragen wird dir dann im Anchluss auch eine Fachstudienberatung Philosophie z.B. beim Tag der offenen Tür (mind. ein Mal pro Jahr) der nächst gelegenen Universität weiter helfen können.

VG

Antwort
von Noidea333, 68

Für viele Studiengänge muss man auch ein Nebenfach wählen. Zum Beispiel wäre eine Möglichkeit auch Philosophie. Besonders in dieser Richtung lernt man dann viel über Sprechgewohnheiten, meiner Meinung nach. Also wie man sich besser verständlich ausdrücken, besser argumentieren kann.

Das kann von Vorteil in Berufen sein, wo man viel mit Kunden sprechen muss oder vielleicht eine leitende Position übernehmen möchte. Oder wie schon erwähnt wurde, als Lehrer. Wenn du später unterrichten möchtest, ist Philosophie auch recht gut. Meine Deutschlehrerin meinte auch vor ein paar Tagen zu mir, als ich sie wegen Philosophie fragte, dass es auf jeden Fall sehr interessant sei und nicht so trocken, wie viele Leute meistens befürchten 😉

Aber ich wüsste jetzt nicht, wo das im Forschungsbereich brauchbar ist. So genau kenne ich mich leider bei Philosophie nicht aus. Ich war mal in München letztens in der Uni bei einem Tag der offenen Tür. Ich hatte mich für Sinologie interessiert und der eine Student hatte Philosophie als Nebenfach.

Im Grunde genommen sollte man das studieren, worin man persönlich sich entfalten kann. Vorausgesetzt, man hat keine Zulassungseinschränkungen... wie ich leider mit Geschichte als Nebenfach hätte 😒 Aber ich werde es versuchen. Mal schau'n.

Kommentar von holodeck ,

Aber ich wüsste jetzt nicht, wo das im Forschungsbereich brauchbar ist.

In allen natürlich! Denn ein Teil der Philosophie behandelt die Grundlagen wissenschaftlichen Denkens und Arbeitens. Die philosophische Frage: "Wie wissen wir, was wir wissen?" denkt unter anderen über die Möglichkeiten und Begrenzungen von Welterkenntnis nach. Demzufolge kannst du jede subjektive Weltsicht und damit wissenschaftliche Auffassung bzw. Theorie auch sofort dem zugrundeliegenden Schema der Welterkenntnis samt den diesem zuhörigen Glaubenssätzen und Überzeugungen zuordnen.

Kommentar von Noidea333 ,

Ja, so in diese Richtung hätte ich ja auch gedacht. Aber ich dachte, dass das alleine nicht für Forschung direkt reichen würde, sondern dann eher ein Fachbereich, den man studiert hätte, besser wäre. In Verbindung mit Philosophie auf jeden Fall eine Möglichkeit. Aber nur mit Philosophie alleine bin ich mir nicht sicher.

Kommentar von susicute ,

Aber ich wüsste jetzt nicht, wo das im Forschungsbereich brauchbar ist.

In diesem Fall... nomen est omen ;)

Dir ist offensichtlich nicht klar was Forschung bedeutet.

Forschung ist die systematische Suche nach neuen Erkenntnissen. Sie folgt wissenschaftlichen Kriterien und ist Kern der Arbeit an Universitäten. Völlig unabhängig von dem Fachbereich. In der Philosophie wird genauso Forschung betrieben wie in Geschichte oder Biologie.

Lg Susan

Kommentar von Noidea333 ,

Ok, das stimmt. Ich habe bei Forschung immer nur zu sehr an ein Labor gedacht. Aber Forschung in der Geschichte braucht kein Labor 😄

Antwort
von RicVirchow, 89

Wer Philosophie studiert, der tut es nicht, um damit Geld zu verdienen oder das als Beruf zu machen, höchstens als Philsophielehrer an einer Schule. Philosophie ist die grundlegendste Wissenschaft. Sie ist der Ursprung aller Wissenschaften und dient dazu, die Persönlichkeit des Menschen zu formen. Also Grundkonzepte des Lebens auf philosophischer Ebene zu verstehen. Diese Konzepte kann man auf alles andere, was man tun will, übertragen. Es ist eine Grundlagenwissenschaft, die man erlernt, um einen Brain Reboot vorzunehmen. Einfach, um eine neue Denkweise zu erlernen, die man auf alles anwenden kann. D.h., dass du erst mit Philosophie und einer weiteren Fachkompetenz beruflich was gutes erreichen kannst. Denn wenn man "Philosophiestudium" in deinem Lebenslauf liest, dann weiß man, der wird vielleicht anders an die Dinge rangehen, als ein herkömmlicher Auszubildender. 

LG

Kommentar von acidfairy ,

aber wie wahrscheinlich ist es neben einem Philosophiestudium auch etwas anderes wie zB Psychologie zu studieren? ich meine, ist das nicht zu viel?
Kann man also allein mit philosophie nicht in die Forschung ?

Antwort
von PurpurSound, 30

Das ist wie wenn ein studierter komponist auf jobsuche geht: es gibt keine direkten berufsfelder in festanstellung dafür, aber doch vielfältige möglichkeiten. Über stellenanzeigen wird man da nicht fündig, es geht um kontakte und erwas glück!

Wünschenswert wäre allerdings eine allgemeine maxime in der wirtschaft, dass in jedem vorstand eines grösseren unternehmens mind. ein philosoph sitzen sollte. Aber mach das mal einem rein umsatz-orientierten unternehmer klar dass es gut sei sich einen kuckuck ins nest zu holen :-) lg max

Antwort
von Jackdelivert, 36

Im Philosophie Studium musst du zu erst einmal viel lesen (Kopf Bücher und texte die man ganz bestimmt nicht überfliegen kann). Da sollte man drauf aufpassen und es ist ein Studium vor allem mit Selbstzweck es gibt keinen direkten Beruf den man erlernt es dient der eigenen Verbesserung. Viele Gehen nach dem Studium in die freie Wirtschaft oder werden Schriftsteller bzw veröffentlichen zumindest weiterhin Texte. Außerdem kannst du Führungspositionen in Bibliotheken einnehmen. Das du ein recht großes band an Möglichkeiten für gehobenen Positionen hasst liegt daran das den meisten Philosophie Studenten gute analytische Fähigkeiten zugesprochen werden.

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 18

Die Jobs, bei denen man mit Philosophie Geld verdienen kann, sind rar gesät. Deshalb sollten Philosophiestudenten nebenher immer noch den Taxischein machen.

Kommentar von acidfairy ,

hahahhaha

Antwort
von dompfeifer, 24

Philosophen taugen zur Ausbildung von Philosophen, zu sonst fast gar nichts mangels praktischer Anwendung. Enge Nischen stellen da ggfs. noch publizistische Aktivitäten dar und wissenschaftlicher Bibliotheksdienst.

Da würde ich schon Alternativen wie z.B. Islamwissenschaft oder Arabistik in Erwägung ziehen. Diese Leute werden auf absehbare Zeit bei Geheimdiensten / Nachrichtendiensten gebraucht. Solche Leute wissen immerhin noch etwas Bestimmtes und durchaus Brauchbares.

Antwort
von Seanna, 56

Eigentlich nur um als Journalist im Feuilleton zu arbeiten oder für spezielle Zeitschriften.

Sonst ist das ein fruchtloses Studium.

Kommentar von sozialtusi ,

So fruchtlos, dass ich auf die Ausgangsfrage antworten würde: TAxifahrer ;)

Antwort
von Saltgunner1976, 53

Ich bezweifle sehr, dass man allein mit einem Philosophiestudium in der Forschung arbeiten kann. Wenn du nur auf die Philosophie bestehst und die Forschung dir nicht so wichtig ist könntest du evtl. Germanistik und Philosophie gemeinsam studieren und damit beispielsweise Deutschlehrer/in werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community