Frage von Bluetenblatt, 43

Jobcentermob... was kannich tun?

Ihr Lieben grüße euch. Im Einstweiligen Rechtsschutz ging der Richter meinen Ausführungen mit und das Jobcenter wurde darin verpflichtet ab dem Monat in dem der Antrag bei Gericht einging Leistungen zu gewähren. In unserem Fall Juli. Der Antrag wurde aber zum 1.5. beim Jobcenter gestellt. Mit der Bewilligung ab Juli hängt der Krankenversicherungsschutz dann für 2 Monate ... Mai und Juni in der Luft. Die Krankenkasse machte schon eine Rechnung auf, wonach pro Monat 700€ KV Beitrag fällig sind.

Frage 1: wo kann man die 2 Monate KV geltend machen für Mai und Juni?

Frage 2: was passiert wenn das Jobcenter gegen den Beschluss am Landessozialgericht Beschwerde einlegt?

Antwort
von DerHans, 3

Dann hast du scheinbar nicht rechtzeitig deine Krankenkasse über deinen neuen Status informiert.

Da Krankenversicherungspflicht besteht, bist du dann automatisch freiwilliges Mitglied deiner bisherigen KK. Die Kasse stuft dich vorsorglich zum Höchstbetrag ein, so lange du nicht belegst, was dein tatsächliches Einkommen ist.

Antwort
von kevin1905, 25

Frage 1: wo kann man die 2 Monate KV geltend machen für Mai und Juni?

Wenn keine andere Stelle die Kosten übernimmt wirst du freiwilliges Mitglied für die zwei Monate. Was die Kasse angibt ist der Höchstbeitrag. Weise dein nicht vorhandenes Einkommen nach und du bist bei 171,- € pro Monat.

was passiert wenn das Jobcenter gegen den Beschluss am Landessozialgericht Beschwerde einlegt?

Dann geht es in die nächste Instanz.

Kommentar von Bluetenblatt ,

Da meine Tochter und ich auch nicht .. die 170€ hat ... fällt wohl auch das aus hmm

Kommentar von kevin1905 ,

Dann wird es zwangsvollstreckt.

Geht ja 30 Jahre lang.

Hast du keinen Rechtsbeistand?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten