Frage von lsfarmer, 34

Jobcenter und die Probleme damit?

Ich bin ja gerade im Studium, frage aus Interesse aber doch mal:

Ich bin während meiner unentschlossenen Phase in der Abiturzeit auch auf das Angebot der Berufsberatung der Agentur für Arbeit aufmerksam gewoden und bin hingegangen.

Als erstes fiel auf, dass die Terminvergabe sehr lange dauern kann(musste damals 2 Monate warten, bis meiner war).

Dann als ich da war, wurde da so nach "Was kannst du gut und was sind deine Hobbys?" gefragt. wobei die hinter ihrem Schreibtisch mehr am rumtippen war, als wirklich zuzuhören und einen Dialog zu führen.

Kurzum: Ich landete in einer Ausbildungsstelle, die ich nach 2 Monaten wieder verließ.

Dann schob ich erstmal ein halbes FÖJ ein um die Zeit bis zum Wintersemester zu verkürzen und ein bisschen Erfahrung zu sammeln.

Also irgendwie war das bei einem Schulfreund genau so wie bei mir.

Geht das nur mir so oder haben die irgendwie alle keine Lust Leute zu vermitteln?

Ich frage deshalb, weil ich jetzt von mehreren Mitstudenten ähnliches gehört habe.

Antwort
von herakles3000, 6

Kompetenz ist oft in Fremdwort bei den Beiden Ämter in Meinem fall habe ich sogar erfahren das mehr als 50% dort arbeiten nur weil sie in ihrem eigentlichen Job unkündbar waren und selbst den nicht ordentlich ausgeübt haben.Die könne helfen aber es ist selten das jemand das auch wirklich will.Manchmal können die helfen das Arbeitsamt hingegen ist noch kompetenter als das Jobcenter da es auch andere Möglichkeiten hat das Jobcenter hat oft nicht mal mehr Arbeitgeber die bereit sind mit denen zu arbeiten.Für Beide Ämter rgilt informiere dich über deine rechte und deine Pflichten und eine Auskunft von da ist kaum wirklich richtig oder was wert.Auch ist es gut wen du weist wo du im Netz nachschauen kannst.

Aber  oft kommt nur eine 08/15 Beratung die kaum was taugt ohne das deine Interessent und Fähigkeiten beurteilt werden konnten..

Mir wollte damals das Arbeitsamt sogar eine Ausbildung ausreden mit falschen Informationen Da habe ich klar gesagt das sie nicht das recht dazu haben besonders wen sie unfähig sind mir eine ordentliche Ausbildung  zu beschaffen.

Das Jobcenter kann nicht vermitteln wen sie  Immer wieder potentielle Arbeitgeber  beleidigen oder dort stress machen wen man sich beworben hat.Ich habe erfahren das Das Jobcenter Sogar Arbeitgeber  Genauso Beleidigen behandelt wie einen Arbeitslosen der Arbeiten will.

Um Eine echte Beratung durchzuführen müste das Amt egal welches erstmal Alle Fähigkeiten Prüfen können zb Grob Mechaniker oder feinmechniker Als Handwerkliche Fähigkeit nicht als Beruf.Und anderes aber das geht oft nicht.

Antwort
von sozialtusi, 21

Mal so als Info. Jobcenter und Arbeitsagentur sind zwei komplett unterschiedliche Paar Schuhe.

Antwort
von Rheinflip, 14

Jobcenter ist nicht Agentur f Arbeit. Was genau hat die Agentur mit deinem Abbruch zu tun? Haben die dich gezwungen, nicht zu studieren?

Antwort
von sr710815, 3

Jobcenter ist ja nicht die Bundesagentur für Arbeit. Ich habe nur gehört, daß Fallmanager teils auch Postbeamte waren, die dann einen 6 Wochen Kursus besucht haben...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community