Frage von Stefffelew, 84

Jobcenter rechnet betriebliches Darlehen nicht als Ausgabe?

Hallo Ihr lieben,

ich habe folgende Frage.

Und zwar bin ich selbstständig und lebe mit meiner Verlobten zusammen die derzeit arbeitslos ist. Letztes Jahr im Juli haben wir zum erstenmal alg 2 beantragt und bewilligt bekommen. Jeder bekam damals 350,-€ plus unsere Miete von 700,-€ wurde für 6 Monate übernommen.

Da diese Miete natürlich zu hoch war sind wir nun umgezogen. Jetzt ist allerdings ein anderes Jobcenter zuständig und wir mussten ein komplett neuen Antrag stellen, das heißt für mich Gewinn und Verlust Rechnung Anlage EKS.

Da sich zum letzten Antrag nichts groß verändert hat, haben wir alles nach besten Wissen und Gewissen eingetragen und ausgerechnet.

Unter anderem meine betrieblichen Darlehen, einmal zur Existenzgründung sowie ein Dahlehen welches ich von meiner Mutter für ein Firmen Fahrzeug bekam.

So nun zur Antragsabgabe kamen gleich 3 Leute mit rein und nahmen uns erstmal ins Kreuzverhör, ohne das wir auch nur ein Wort gesagt oder Sie den Antrag überhaupt gesehen hätten. Irgendwann hieß es dann der Antrag ist falsch weil die Darlehen dürfen da nicht mit rein. Wir wurden nachhause geschickt und sollten einen neuen Antrag ausfüllen ohne Darlehen.

Zuhause angekommen habe ich mir alles noch einmal angesehen und in der Ausfüllhilfe nachgeschaut, dort steht drin das unter dem Punkt wo ich meine Darlehen eingetragen habe alle Darlehen eingetragen werden müssen egal ob von Banken oder von Freunden, Familie, etc.

Zur Sicherheit riefen wir die Sachbearbeiterin vom alten Jobcenter an und schilderten die Situation, diese konnte die Aufregung gar nicht verstehen und sagte das die Darlehen natürlich mit rein müssen, schließlich ist es eine Gewinn-und Verlustrechnung und wenn das ganze nicht mit eingetragen wird wäre die Rechnung ja nicht richtig.

Also haben wir alles erneut so ausgefüllt und abgegeben bei der Abgabe habe ich den Menschen das auch nochmal erklärt, worauf hin allerdings nicht mehr wirklich eine Antwort kam. Kurz und knapp kam 10 Tage später der Bescheid und die Darlehen wurden nicht als Ausgabe berücksichtigt, wir bekommen jetzt jeder 108,-€ sonst nichts. Nun wollen wir Widerspruch einlegen allerdings weiß ich nun auch nicht genau was man da schreibt oder wer einem dabei hilft daher wollte ich zunächst einmal gerne eure Meinung dazu wissen.

Beste Grüße Stefffelew

Antwort
von Georg63, 41

Ich hoffe für dich, dass du das Darlehen sowie die bisherigen Rückzahlungen mit Überweisungen belegen kannst. Einen entsprechenden Vertrag hast du ja sicher vorgelegt.

Dann würde ich den Widerspruch einfach stur mit der Nichtberücksichtigung des Darlehens begründen. Evtl. erwähnen, dass das Darlehen vom vorigen JC genehmigt wurde - wegen dem Grundsatz von Treu und Glauben.

Falls der Widerspruch abgelehnt wird, gehts dann mit Beratungsschein zum Anwalt.

Zu den nächsten Terminen einen unabhängigen Zeugen mitnehmen, der einfach nur mitschreibt. Das hat eine unglaubliche psychologische Wirkung^^

Kommentar von Stefffelew ,

Danke für deine Antwort.

Beratungsschein wollten wir uns morgen holen und direkt zum Anwalt. Oder meinst du es ist besser erstmal selbst zu wiedersprechen? Ich meine eigentlich ist der Text in der ausfüllhilfe ja selbsterklärend.

Wenn ich Wiederspruch einlege geht das ganze dann an eine andere Ebene oder wird das wieder von dem gleichen Typen geprüft ? 

Denn der Sturschädel wird es wieder nicht anerkennen. 

Kommentar von Georg63 ,

Er muss immerhin eine Begründung für die Ablehnung liefern - oder hat er das bereits?

Hast du das Darlehen als Überweisung bekommen?

Antwort
von Stefffelew, 48

Hier einmal ein Bild der Ausfüllhilfe 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community