Frage von naniminaj21, 47

Jobcenter neuer teilzeitjob?

Hallo meine Freundin kriegt hilfe vom jobcenter bzw ihre mutter. Jetzt hat sie(meine Freundin) ein Teilzeit job gefunden umgerechnet um die 1100 brutto. Sie will vom jobcenter raus aber bei ihrer Mama wohnen bleiben. Meine Frage wenn sie ihren lohn kriegt muss sie doch kein Geld mehr bekommen oder und somit wird auch nichts von ihr abgezogen außer halt steuern und sie zahlt ihrer Mama Miete.. Oder wie läuftdas ab ?!
Danke

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 18

Wenn sie ihren Bedarf bei ihrer Mutter aus ihrem eigenen Einkommen decken kann,dann ist sie automatisch raus aus der BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) mit ihrer Mutter !

Die Mutter bekommt dann angenommen nur noch 50 % der Warmmiete,wenn sie nur 2 Personen sind,sonst wird diese durch die Personen im Haushalt geteilt und das ergibt dann den jeweiligen Kopfanteil.

Bei 1100 € Brutto wird deine Freundin ca. 850 € Netto auf ihr Konto bekommen.

Auf das Bruttoeinkommen steht ihr dann nach § 11 b SGB - ll - zunächst ein Grundfreibetrag von 100 € zu,von 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Netto abgezogen,ergibt dann das anrechenbare Einkommen und das wird auf ihren Bedarf angerechnet,ist der dann gedeckt würde sie automatisch raus aus der BG - sein.

Sie hätte also bei 1100 € Brutto einen Freibetrag von 290 €,zieht man diesen dann von den ca. 850 € Netto ab blieben noch ca. 560 € anrechenbares Einkommen übrig.

Ab 18 stünde ihr derzeit min. ein Regelsatz von 324 € zu,es blieben dann noch ca. 236 € für ihren Kopfanteil der KDU - und wenn dieser höher ausfallen würde wäre sie noch in der BG - der Mutter und sie würde noch die Differenz bis zu ihrem Kopfanteil erhalten.

Sie könnte aber auf Antrag freiwillig auf Sozialleistungen verzichten,dazu müsste sie nur einen schriftlichen formlosen Antrag nach § 46 SGB - l - stellen und darin nur kurz erklären das sie auf zustehende Leistungen freiwillig verzichtet.

Dann musst sie an die Mutter nur ihren Kopfanteil der KDU - zahlen,dazu kommt der Kopfanteil für den Haushaltsstrom,etwas für das Waschen der Wäsche usw.und dazu kommt dann noch Kostgeld für die Verpflegung oder sie macht das dann selber,der Rest gehört dann ihr.

Kommentar von naniminaj21 ,

Sagen wir mal sie bekommt ca.1200 BRUTTO... Wäre sie dann draußen weil sie hat jetzt ein Monat lang gearbeitet und jetzt sagt das jobcenter das ihre mama es abgezogen bekommt und sie sollange sie bei ihrer mama wohnt es auch so bleibt.. Gibt es denn garkeine Möglichkeit kein geld vom jb zu bekommen aber dennoch zuhause wohnen zubleiben ?!

Kommentar von isomatte ,

Sicher bekommt die Mutter weniger Leistungen gezahlt,weil sie die Antragstellerin ist und Leistungen für die Tochter bekommen hat !

Nun hat die Tochter aber selber Einkommen und das wird ihr nach dem Abzug von Freibeträgen auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll auf ihren Bedarf angerechnet.

Die Mutter bekommt dann also weniger oder gar keine Leistungen mehr für die Tochter und die Tochter zahlt ihren Unterhaltsbedarf dann aus ihrem Einkommen an die Mutter.

Bei 1200 € Brutto hätte sie 300 € an Freibeträgen,wenn sie jetzt angenommen 900 € Netto bekommt,dann würde das anrechenbare Einkommen bei 600 € liegen.

Von den 600 € ginge dann der Regelsatz für die Tochter ab,dass sind dann derzeit ab 18 - 24 Jahre 324 €,es bleiben dann noch ca. 276 € für ihren Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) übrig.

Wenn sie also nur 2 Personen sind,dann beträgt der Kopfanteil 50 % von der Warmmiete.

Angenommen diese würde 500 € betragen,dann läge dieser bei 250 € und da sie dann 276 € für die KDU - übrig hätte,könnte sie ihren Bedarf aus eigenem Einkommen decken und würde aus der BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) der Mutter raus sein,die Mutter würde dann für die Tochter gar nichts mehr bekommen.

Dann hätte die Tochter ihre 900 € Netto und davon zahlt sie an die Mutter dann ihren Kopfanteil von angenommen 250 €,dann kommt noch der Kopfanteil für den Abschlag an Haushaltsstrom dazu usw.dann gibt sie ihr noch etwas Kostgeld für die Verpflegung oder sie macht das dann selber.

Das was übrig ist gehört dann ihr.

Antwort
von Basti6000, 18

Es wird alles angerechnet. Dh sie bekommen deutlich weniger Geld, wahrscheinlich nur noch Aufstockung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten