Jobcenter kürzt Harz 4 vor Beginn eines Minijobs. Ist das wohl legal?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das Geld sollte erst auf deinem Konto sein.

"
Zuflussprinzip, nach dem Gelder jeweils für den Monat
anzurechnen sind, in welchem sie auf das Konto gehen, verfügbar sind.
Entlehnt wurde das Zuflussprinzip dem
Einkommenssteuerrecht, das aber jährlich berechnet. Wortwörtlich heißt
es in den ALG II-V § 2 Abs. 2 und 3: “Laufende Einnahmen sind für den
Monat zu berücksichtigen, in dem sie zufließen.”

(quelle: http://www.grandresum.com/arbeitsaufnahme-aus-alg-bezug-zuflussprinzip-kann-zur-verschuldung-fuhren/)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gutefrage2018
24.03.2016, 18:55

Gibt es ein Gesetz dass darauf besteht...welches sich darauf beruht??? Wäre gut es zu kennen ja hier




Das Zuflussprinzip bzw. die Zuflusstheorie ist im Sozialgesetzbuch (SGB) II nicht ausdrücklich geregelt, wird aber von den Jobcentern strikt angewendet. Nach diesem Prinzip gilt, dass immer das aktuell Zugeflossene sich unmittelbar bedarfsmindernd auf den aktuellen Bedarf auswirkt, wobei der Kalendermonat als Einheit der Bedarfszeit betrachtet wird.


Das bedeutet es geht seinen richtigen gang wenn sie mir für april nur 404 geben und ich ab ende april erst mein einkommen habe.....:( toll

0

Die Kürzung ist vollkommen zu Unrecht.Am 30.03.2016 bekommst Du Hartz4 für den Monat April 2016 gezahlt.Das steht Dir zu, da Du noch garnicht gearbeitet hast. Erst wenn Deine erste Lohnabrechnung vorliegt kann gegen gerechnet werden.Lege unbedingt Widerspruch ein und bestehe auf die Zahlung für April!!!!!!! Liebe Grüße Ilona

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist nicht legal.

Einkommen darf erst angerechnet werden, wenn es zufliesst.

Zuflussprinzip bei der Ermittlung des Einkommens

Zeitpunkt der Einkommensanrechnung ist regelmäßig der Monat, in dem
Ihnen das Einkommen tatsächlich zugeflossen ist. Für den Fall, dass sich
insoweit Überschneidungen mit der Leistung nach Maßgabe des Arbeitslosengeld II ergeben und Sie für den gleichen Monat auch noch andere Einkünfte erhalten haben sollten, behält sich die ARGE ausdrücklich die Rückforderung zu viel gezahlter Beträge vor.

http://www.hartziv.org/was-zaehlt-als-einkommen.html

Du solltest Widerspruch einlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Möglicherweise ist eine Vorstreckung möglich, um den einen Monat zu überbrücken.

Aber ja, natürlich wird das Geld von dem Job angerechnet und du erhälst dadurch weniger Leistungen. Alles andere wäre ja auch witzlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nationalsozial
24.03.2016, 16:36

was bist du denn für ein rassist

0
Kommentar von beangato
24.03.2016, 16:41

natürlich wird das Geld von dem Job angerechnet

Aber erst, wenn das Geld auf dem Konto der/des FG eingegangen ist.

Nennt man Zuflussprinzip - solltest Du mal googeln.

0
Kommentar von Gutefrage2018
24.03.2016, 17:51

@slos8 : witzlos ist das man abzüglich miete von 100€ Leben soll im ersten Arbeitsmonat und es somit unmöglich ist einen Job anzutretten da wir bei diesem Betrag nichteinmal von Existenzminumum reden.

Witzlos. Ganz genau

0

Geh zum Jobcenter und lass dir für diesen Fall einen Überbrückungskredit geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gutefrage2018
24.03.2016, 16:30

Das haben die mir auch angeboten. Ein Darlehnen weil 280€ fehlen. Die müsste ich dann als Kredit abstottern.

Tolle Methoden. Schönes Deutschland

0

Das nächste mal solltest du das gar nicht sagen, damit die kein Stress machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gutefrage2018
24.03.2016, 16:27

Ja, das habe ich jetzt gemacht. denen gesagt dass ich den doch nicht annehme. Jetzt wenn das Geld kommt....anschließend werde ich es nochmals verkünden.

Meine Frage ist aber ob das so richtig abläuft.

Ich dachte die benötigen erst Lohnabrechnungen um anschliessend die Berechnungen durchzuführen.

0

Was möchtest Du wissen?