Frage von LieberKerl1979, 63

Jobcenter FAV - Wenn Frau arbeitet?

Hallo Leute,

ist für mich eine FAV (Förderung von Arbeitsverhältnissen) auch dann möglich, wenn meine Frau demnächst eine Vollzeitbeschäftigung antreten sollte? Sie würde dann ca. 1200 - 1300 Euro netto verdienen.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 40

Kommt darauf an was ihr laut SGB - ll für einen Bedarf habt und ob ihr nach Abzug von ihren Freibeträgen auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll noch einen Leistungsanspruch habt oder ob ihr vorrangig Wohngeld beantragen müsstest !

Von ihrem Nettoeinkommen kann sie dann schon mal min. 300 € an Freibeträgen abziehen,also hätte sie dann 900 € - 1000 € anrechenbares Nettoeinkommen.

Würdet ihr alleine sein steht euch derzeit min. 2 x 364 € Regelsatz = 728 € zu + eure KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),dass ergibt euren Bedarf.

Geht man also mal davon aus das sie 1000 € anrechenbares Netto hätte würden nach Abzug der 728 € Regelsatz noch 272 € für die KDU - übrig bleiben.

Such dir im Internet mal einen kostenlosen Rechner für das Wohngeld,da kannst du mal das Brutto und die weiteren Angaben eingeben,wenn ihr dann mehr bzw.kein minus machen würdet,müsste Wohngeld beantragt und bezogen werden,weil das vorrangig wäre,dann würdest du keinen Anspruch auf Förderung haben,dass geht meiner Ansicht nach nur im Leistungsbezug.

Kommentar von LieberKerl1979 ,

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Was passiert aber, wenn wir komplett raus vom Jobcenter sind (falls sie doch mehr verdienen sollte) ? Wie läuft das mit der Krankenversicherung für mich ab? Es gibt ja keine Familienversicherung mehr...wie müsste ich mich dann krankenversichern? Über das Sozialamt, oder müssten wir eine private Krankenversicherung abschliessen? Mein Problem ist, dass ich aufgrund von ein paar gesundheitlichen Problemen, nicht mehr im Stande bin zu arbeiten. Jobcenter hat bereits das Gutachten von seitens der Arbeitsagentur und all meine ärztliche Befundberichte vorliegen. Und seitdem lässt mich das Jobcenter in Ruhe bzw. habe mich freiwillig für 1,50 Jobs gemeldet, damit ich mich von meinen Krankheiten etwas ablenken kann.

Kommentar von isomatte ,

Die Familienversicherung gibt es natürlich weiterhin,nur wurde das ab dem 01.01.2016 geändert und zwar nur im ALG - 2 Bezug ab dem 15 Lebensjahr,weil man ab da im SGB - ll als arbeitsfähige Person gilt !

Würde deine Frau bzw.ihr aus dem Bezug fallen,dann könntest du zumindest theoretisch über sie mitversichert werden,wenn sie in der GKV - ist.

Dann müsste erst mal deine gesundheitliche Situation geklärt werden,solange du dem Arbeitsmarkt für 3 Stunden am Tag zur Verfügung stehen kannst hättest du weiterhin Anspruch auf ALG - 2.

Deine Frau könnte dann ja evtl.noch Aufwendungen wegen der Beschäftigung geltend machen,wenn ihre 100 € Grundfreibetrag im Monat nicht ausreichen würden.

Und sollte aus irgend einem Grund es nicht möglich sein in die Familienversicherung aufgenommen zu werden,dann müsstest du dich freiwillig selber versichern,wenn du dann nicht z.B.einen Anspruch auf eine Rente hättest und dann darüber versichert bist,also die Beiträge von der Rente abgeführt würden.

Dann müsste diesen Beitrag ja auch deine Frau zahlen und somit würde sich das anrechenbare Einkommen ja wieder verringern und so könnte dann wiederum ein Anspruch auf Aufstockung entstehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten