Frage von Kostros, 84

Jobcenter durch Nichterfüllen der Voraussetzungen kündigen?

Guten Tag,

gilt es als Kündigungsgrund, wenn man bei der Kündigung angibt: "Nichterfüllen der Voraussetzungen einer Weiterbewilligung" ? Habe den Antrag für Weiterbewilligung noch nicht abgeschickt, ist sowieso noch etwas Zeit. Interessiert es sie also, wie ich ohne Hilfe auskommen werde? Klar können die sich denken, dass ich nebenbei schwarzarbeite oder so, aber würden die der Sache so stark nachgehen? Ich könnte mir gut vorstellen, dass sie sich sehr freuen werden mir nichts mehr zu zahlen, aber es ist bestimmt nicht so einfach. Mir geht es Hauptsache darum, schnellstmöglich vom Jobcenter wegzukommen. Bei denen hat man echt immer nur Stress und muss bei jeder Kleinigkeit etwas ausfüllen, es ist einfach zu viel Formalität. Hoffe es kennt sich bei der Sache jemand gut aus und weiß wie man am besten von denen wegkommt.

lg Kostros

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 30

Du kannst schriftlich freiwillig auf Leistungen verzichten und dann wirst du sicher noch mal aufgefordert werden für einen gewissen zurückliegenden Zeitraum lückenlose Nachweise deiner Kontoauszüge vorzulegen bzw.in Kopie einzusenden !

Denn das wird sie dann stutzig machen,wenn du auf einmal keine Leistungen mehr benötigst.

Bedenken musst du dann aber auch,dass bei deiner KK - Schulden auflaufen,wenn du den Beitrag dann nicht selber zahlst.

Deinen freiwilligen Verzicht kannst du dann für die Zukunft jeder Zeit wieder zurück nehmen und einen neuen Antrag stellen.

Kommentar von Kostros ,

Alles klar. Wenn die dann sehen das auf den Kontoauszügen nichts ungewöhnliches ist? Bzw. ich könnte ohne die Hilfe auch auskommen, könnten die dann aber sagen, nein sie haben "zu wenig" Geld, sie werden von uns weiterhin Hilfe bekommen, oder so etwas in der Art? Und ich muss dann meine KK darüber informieren, dass ich keine Leistungen vom JC mehr beziehe?

Kommentar von isomatte ,

Wenn es auf deinen Kontoauszügen keine Eingänge von Geldern gibt bzw.sich durch einen automatischen Datenabgleich ergeben würde das du z.B. noch ein anderes Konto / Sparbuch hast wo Einkommen usw.eingegangen ist,dann ist das dem Jobcenter egal ob du freiwillig auf Leistungen verzichtest oder nicht,das beziehen von Sozialleistungen ist ja kein Zwang !

Mit deiner KK - musst du dich dann selber in Verbindung setzten,wenn du dann nicht einen versicherungspflichtigen Job hast du darüber dann Beiträge an deine KK - abgeführt werden.

Dann müsstest du dich bei deiner KK - freiwillig selber versichern,denn in Deutschland besteht eine Pflichtversicherung und wenn du das nicht zahlst laufen Schulden auf.

Kommentar von Kostros ,

Den Weiterbewilligungsantrag muss ich bis zum 31.05.2016 abgeschickt haben, reicht es wenn ich den einfach nicht abschicke oder muss ich schriftlich kündigen? Und muss ich bei der Kündigung Gründe dafür nennen? Ich glaube mal nicht, aber sicher ist sicher. Danke für deine Hilfe!

Kommentar von isomatte ,

Sicher würde das ausreichen wenn du den Antrag nicht stellst,aber dann könnte es passieren das du weiterhin Leistungen bekommst die du nicht möchtest und dann zurück zahlen müsstest !

Außerdem würde dich das Jobcenter dann anschreiben und dich auf die Abgabe aufmerksam machen.

Also solltest du das schon schriftlich in einem formlosen Schreiben klären,dass du ab Tag X keine Leistungen mehr in Anspruch nehmen möchtest und freiwillig darauf verzichtest.

Einen Grund für den Verzicht musst du nicht angeben.

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von berlina76, 42

Wess Brot ich ess des Lied ich Sing.

Kurz gesagt wenn du ohne Geld vom Amt auskommst dann kannst du das gern tun. Warum du kein Geld vom Amt willst ist deine Sache.

Denk daran, dass es in Deutschland eine Krankenversicherungspflicht gibt und das schnell teuer werden kann.

Willst du irgendwann doch wieder Geld vom Amt sind die im übrigen dazu berechtigt nachzuprüfen wovon du in den letzten Jahren gelebt hast.

Kommentar von Kostros ,

Und wie muss ich das dann angehen? Hab den Weiterbewilligungsantrag nicht abgegeben, heißt das also, das ich einfach gar nichts machen soll?

Kommentar von berlina76 ,

Antrag nicht abgeben, schon bekommst du kein Geld mehr und wirst auch nicht mehr mit Jobangeboten belästigt.

Kommentar von Kostros ,

Und da bist du dir auch ganz sicher?

Antwort
von KeinGrundHMM, 49

Ich habe auch eine wichtige dringende Frage!:


Darf das Jobcenter wohnungsangebot ablehnen weil die Kaltmiete 17€ teurer ist als die es vorschreiben?

Dazu noch : ich zahle bis heute in meiner jetzigen Wohnung für Wasser & Abwasser ,was ich natürlich in der zukünftigen Wohnung auch tun würde. aber die lehnen dies ab!!

Was kann ich tun bitte um Hilfe  (Bremen)

Kommentar von isomatte ,

Wenn die 17 € über dem Höchstsatz liegen dann ja !

Entweder du suchst dir eine Wohnung die im Rahmen liegt oder du ziehst trotzdem um,aber dann wirst du nicht nur keine Hilfe für den Umzug bekommen und kein zinsloses Darlehen für die Kaution,sonder du wirst sicher noch mehr minus als diese 17 € machen.

Denn dann würde dein zuständiges Jobcenter nur deine bisher gezahlte KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) anerkennen.

Du müsstest dann also die Differenz von bisher gezahlter Warmmiete bis zu der neuen dann selber zahlen.

Antwort
von Stadtreinigung, 44

Wenn du denkst beim Jobcenter zu Kündigen,geht nicht,aber du brauchst einfach kein WBA abgeben,schon biste raus,aber aus allem,wie Krankenversicherung usw.

Kommentar von Kostros ,

So einfach wäre es doch aber nicht, oder? Dann würden die mir doch die ganze Zeit Druck machen, wieso, weshalb, warum. Das heißt also, solange ich den WBA nicht abgegeben habe, kann ich auch nicht kündigen, da ich ja theoretisch nicht mehr angemeldet bin, richtig?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community