Jobcenter Aufstockende Leistungen; monatlicher Freibetrag Sparbuch?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Deine genannten Freibeträge stehen dir aber nur auf Erwerbseinkommen zu,nicht wenn du hier mal privat paar Klamotten verkaufst !

Wo du dein Geld dann sparst ist egal,ob das auf dem Konto oder Sparbuch ist spielt dann keine Rolle.

Du darfst min.3100 € haben + einmalig 750 € für notwendige Anschaffungen,also min.3850 €,allgemein gilt,pro vollendetem Lebensjahr 150 € + diese einmaligen 750 €.

Die ersten 100 € deines Brutto ist der so genannte Grundfreibetrag und vom übersteigenden Teil bis 1000 € Brutto bleiben dir noch mal 20 % Freibetrag,80 % werden angerechnet und von 1000 € - 1200 € Brutto,dann 10 % Freibetrag und 90 % werden angerechnet.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch von deinem Netto abgezogen und ergeben dann dein anrechenbares Nettoeinkommen und das wird dann von deinem Bedarf bzw.deinen Leistungen abgezogen.

Bei angenommen 1000 € Brutto und 800 € Netto würden dir dann 280 € Freibetrag zustehen,abzüglich von den 800 € Netto würde das ein anrechenbares Einkommen von ca.520 € ergeben und die würden dir dann vom ALG - 2 abgezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MalaZena
13.11.2015, 14:41

Danke für deine sehr ausführliche Antwort, also zählt nur der gesamte Freibetrag von Giro und Sparbuch. Vielleicht nochmal zur Erläuterung.. ich bekomme 559€ Netto raus und erhalte eine Aufstockung von 409€  mir war bisher nur bekannt das ich ca 100€ nebenbei verdienen darf. Nun habe ich jetzt im November ca 100€ schon an privaten Zeugs verkauft aber auch auf meinen Sparbuch einmal 75€ und 80€ von privaten Leuten überwiesen bekommen..sind diese etwa zuviel? Ohje, dabei habe ich nur soviel verkauft um endlich den Führerschein zu finanzieren,gibt es da eine Lösung?

0

Du zahlst auf das Sparbuch von deinen Einnahmen ein. Alle einnahmezuflüsse hast du dem Amt anzugeben, die daraufhin deinen ALG 2-Bedarf berechnen.

Übersteigst du den Freibetrag deines Schonvermögens, musst du davon deinen lebensunterhalt bestreiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?