Frage von Martin500, 71

Jobcenter ALG 2, wie aktiv muss ich einen Job suchen?

Hey zusammen,

ich bin beim Jobcenter gemeldet seit 5 Monaten und beziehe ALG 2. Natürlich wurden mir am Anfang Tipps geben wie ich mich am besten bewerbe und das ganze in einer Eingkliederungsvereinbarung fest gelegt.

Allerdings habe ich mich die letzten 2 Monte nicht beworben sondern baue gerade mit 2 anderen Personen eine kleine Online Marketing Firm auf. Diese wird allerdings erst in 4 Monaten Umsätze machen und dann auch erst als Firma eingetragen.

Das Jobcenter hat jetzt nachgefragt wie der Stand meiner Bewerbungen ist? Kann ich denen mitteilen, dass ich mich derzeit nicht bewerbe sondern an einer Selbständigkeit arbeite oder verliere ich dann sofort meine Ansprüche auf ALG 2.?

Dankeschön Martin

Antwort
von beangato, 43

Kann ich denen mitteilen, dass ich mich derzeit nicht bewerbe

Nein. Du hast die EGV samt Rechtsbelehrung unterschrieben und musst Dich auch daran halten. Normalerweise muss man auch eine Liste vorlegen, in der die Bemühungen verzeichnet sind.

Nennt sich Mitwirkungspflicht.

http://www.hartziv.org/pflichten-bei-alg-ii-bezug.html

Tust Du das nicht, kannst Du sanktioniert werden. Solltest Du U 25 sein, gilt dies:

Leistungsempfänger unter 25 Jahren unterliegen verschärften
Sanktionsandrohungen, wenn sie gegen ihre Verhaltenspflichten (etwa zum
Arbeitsantritt) verstoßen. Schon bei einmaliger Pflichtverletzung entfällt für die Dauer von drei Monaten der Bezug der Regelleistungen. Der Leistungsträger übernimmt in dieser Zeit nur die Kosten für Unterkunft und Heizung, die aber unmittelbar an den Vermieter ausgezahlt werden (§ 31 Abs. 3 S.3 SGB II).

http://www.hartziv.org/hartz-iv-sanktionen.html

Es kann doch nicht so schwer sein, sich wenigstens online zu bewerben. Ob Du eine Anwort bekommst, ist nicht so wichtig.

Antwort
von sozialtusi, 27

Schau in Deine Eingliederungsvereinbarung. Da steht drin, wie viele Bewerbungen von Dir erwartet werden.

Die hunderttausendste Onlinemarketingbutze zählt da nicht - das versucht ständig irgendwer, klappt aber so gut wie nie. Zumindest nicht so, dass Du aus der Bedüftigkeit raus wärst. 

ÜBer deine Bemühungen zur Selbstständigkeit wird es ja auch Unterlagen geben - mit denen kannst Du mal dort aufschlagen.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 22

Du hast dich an deine EGV - zu halten und wenn du etwas anderes vor hast dann musst du dies vorher mit deinem SB - besprechen und dann wird die EGV - ggf.geändert ! 

Wenn du also keinen verständnisvollen SB - hast mit dem man reden kann,dann kannst du dich auf eine Sanktion einstellen,wirst zwar vorher dann die Möglichkeit einer Anhörung bekommen,wenn du deinen SB - damit aber nicht überzeugst,dann wird es eine Sanktion geben.

Hast du noch keine Verfehlungen,dann wird diese 10 % deiner Regelleistung ( Regelsatz ) betragen und das dann über 3 Monate.

Antwort
von turnmami, 36

Du kannst dem Jobcenter schon mitteilen, dass du dich gar nicht bewirbst, allerdings musst du dann damit rechnen, dass du eine sofortige Sanktion bekommst! Da du Geld vom Jobcenter bekommst, ist deine vorrangige Pflicht die Suche nach einem Arbeitsplatz. Für alles andere bekommst du kein Geld vom Staat!

Antwort
von Georg63, 21

Solange du mit dem JC nichts anderes vereinbart hast, musst du deine ganze Kraft darauf richten, einen sv-pflichtigen Job zufinden. Dafür hast du jeden Tag 8 Stunden Zeit und wirst dafür bezahlt.

Wenn du als Weg aus dem Leistungsbezug die Selbständigkeit wählst, musst du erstmal einen Businessplan erarbeiten. Mit dem gehst du zu deinem Berater, der dir ein Formular zur Begutachtung des Plans durch eine "fachkundige Stelle" - das kann ein Steuerberater, ein Berater der IHK oder HWK sein oder ein Unternehmensberater. Wenn der dein Konzept realisierbar findet, kann das JC diesen Weg unterstützen, indem es für einige Zeit die Leistungen weiterbezahlt.

Antwort
von Indivia, 16

Nein du wirst wahrscheinlich eine EGV unterschrieben habe und hast damit versichert, das du dich bewirbst. Also ich selber bin der Meinung zwischen 2 und 5 Bewerbungen pro Monat sollten es schon sein, Und das dauert ja auch nicht ewig,diese zu schreiben.Auch musst du eigentlich Nachweise ( tabelle ) über die geführten bewerbung führen, meist bekommt man da vom JCschon einen Vordruck für. Es kann sogar sein das eine starre Anzahl bewerbungen in deiner EDV festgelegt ist.

Antwort
von blumenkanne, 30

das jobcenter möchte die bewerbungen der letzten zwei monate sehen und nichts hören über deine freizeitaktivitäten. wenn du dich nicht beworben hast, bekommst du eine sanktion. was in vier monaten ist, ist für das jc völlig uninteressant. wenn du mitteilst, dass du dich nicht an die eingliederungsvereinbarung hältst, dann werden deine leistungen versagt und eingestellt.

was soll der ganze quark also?

Antwort
von rainerpb, 26

Hallo Martin ,wenn in der Eigliederungsvereinbarung die Höhe der monatlichen Bewerbungen festgeschrieben wurde,mußt Du diese Anzahl erfüllen,ansonsten wirst Du wahrscheinlich sanktioniert, weil Du deinen Mitwirkungspflichten nicht nachgekommen bist.

Wenn Du, statt dich zu bewerben, irgendeinen -vermutlich eher fraglichen- Onlinehandel mit drei weiteren Personen aufbaust,hättest Du dies deinem Sachbearbeiter vorher!!! mitteilen müssen, um dich ggfs. von den Mitwirkungspflichten der Eingliederungsvereinbarung ersatzweise befreien lassen zu können.Da dies offensichtlich ebenfalls nicht geschehen ist,wirst Du vermutlich sanktioniert !

Du solltest dringend retten,was noch zu retten ist...deinenOnlinehandel solltest Du ,um es nett zu sagen,etwas hintenan stellen und dich jetzt sooft es irgendwie noch möglich ist bewerben,ggfs. auch öfters als vereinbart zur Not auch nur online.

In Zweifelsfällen wird natürlich auch dafür ein Nachweis/Beleg gefordert.

Noch ein kleiner Tipp für die Zukunft:

Wie mittlerweile hinlänglich bekannt ist,ist den Mitarbeitern der Jobcenter nicht der Sinn nach Späßen und idR wird nicht lange gezögert, zu sanktionieren...! Diesen Ärger kann man sich einfach dadurch ersparen,daß man wenigstens diesen vereinbarten Mitwirkungspflichten nachkommt. Alles andere ist zweitrangig und kann/muß nebenbei betrieben werden.

Vermutlich ist das einzige ,was Du deinem Sachbearbeiter bzgl. der vergangenen 2 Monate sagen kannst,die Wahrheit,denn wenn Du keine Belege/Nachweise für Bewerbungen vorlegen kannst (und vermutlich ist alleine das eine Mitwirkungspflicht) wirst Du wahrscheinlich sanktioniert.

Gruß

Kommentar von Martin500 ,

Danke für dien Antwort :) Ich wundere mich nur, da ich Leute kenne die seit Jahren sozialhilfe beziehen und sich sicherlich auch nicht regelmässig bewerben.

Kommentar von rainerpb ,

"Sozialhilfe" oder Leistungen nach dem SGB XII werden Menschen bewilligt,die nicht !!! erwerbsfähig sind...!

Jemand der erwerbsfähig ist und das 65 Lebensjahr nicht vollendet hat,erhält unter den entsprechenden Voraussetzungen Leistungen nach SGB II !

Antwort
von hapahapa, 34

das wäre ein ganz großer fehler denen zu sagen das du dich nicht bewirbst ,je nachdem was du da für einen vor dir sitzen hast kürzt er dir dein geld um 30% ..am besten zusehen das man die vereinbarte anzahl von bewerbungen erfüllt ...reicht ja wenn du dich telefonisch irgendwo bewirbst bzw nach nen job nachfragst ,schriftlich oder per mail wäre natürlich noch besser ,das du was vorlegen kannst ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten