Frage von TorO0o, 45

Jobangebot - annehmen oder nochmal um ein Gespräch bitten?

Hey,

ich hab eine etwas schwierige Situation... ich habe einen Job (akademisches Umfeld), von dem ich eigentlich weg will. An meinem jetzigen Wohnort gefällt es mir gut, nur weiß ich, dass ich meine bisherige Heimat wohl verlassen muss, wenn ich mich beruflich weiter entwickeln will.

Habe jetzt nach ca. 20 Bewerbungen und 3 Vorstellungsgesprächen endlich mal ein Jobangebot (Dauer der Suche ca. 3-4 Monate). Vertrag schwarz auf weiß habe ich noch nicht, aber die feste Zusage. Traumjob hat mir leider nach der 2. Runde Vorstellungsgespräch abgesagt. Hätte nicht gedacht, dass es so schwierig wird. Und jetzt stehe ich vor der Frage, ob ich das einzige verbliebene Angebot annehmen soll. Habe mir mal eine Pro- und Contra-Liste gemacht.

Pro:

  • interessante Arbeit, Berufserfahrung in dem Umfeld ist langfristig eine sehr gute Qualifikation
  • gute Bezahlung, faire Arbeitsbedingungen,
  • stabile Firma, langfristig nachgefragte Produkte
  • große Stadt.
  • Zusage kam ca. 4 Tage nach dem ersten (und einzigen) Vorstellungsgespräch.
  • spannende Dienstreisen weltweit
  • Hauptsache mal in die Industrie, so langsam sollte ich da mal hin, die Chancen werden mittelfristig nicht besser.
  • bin gerade beziehungstechnisch (leider ;-) ) ungebunden, von daher vielleicht eine Gelegenheit.

Contra:

  • Weit weg (ca. 600 km) von meinem bisherigen Lebens-Umfeld, d.h. muss mich sozial langfristig komplett neu orientieren.
  • große Stadt
  • Vorstellungsgespräch: Dauer 1 1/2 Stunden, ich habe kaum potentielle Mitarbeiter kennengelernt, lediglich direkte & übergeordnete Vorgesetzte sowie den Personalchef. Habe auch nur einen Besprechungsraum gesehen, der Arbeitsplatz wurde mir nicht gezeigt (hätte vielleicht nachfragen sollen, aber zu spät). Beim Büro bin ich nicht anspruchsvoll, aber da es um ein technisches Arbeitsumfeld geht ist da die Ausstattung, Platz etc. schon wichtig, damit die Arbeit Spaß macht.
  • Die potentielle direkte Vorgesetzte fand ich nicht gerade sympathisch und enthusiastisch... ich hatte nicht das Gefühl, sie arbeit gerne da. Übergordnete Vorgesetzte fand ich ok.
  • gewisse Arbeitgeber-Bewertungsportale im Internet sind voll mit Schimpfe über die Unternehmungsführung.

Wie finde ich raus, ob ich mir einen Gefallen damit tue, das Angebot anzunehmen?

Ich überlege gerade, ob es vermessen ist, anzurufen und zu sagen: Ich freue mich sehr über das Angebot und würde es gern annehmen, aber vor einer so weitreichenden Entscheidung möchte ich die zukünftigen Mitarbeiter und das Arbeitsumfeld gerne noch kennen lernen - haben Sie nochmal eine Stunde Zeit für mich? Verbaue ich es mir damit, oder ist das ein berechtigtes Anliegen?

Antwort
von Rockuser, 28

Mach das doch erst mal. Du bist 20, hast ein gutes Jobangebot und liegst sonst auf der Straße. Einen anderen Job kannst Du immer noch suchen.

Viel Erfolg.

Antwort
von CheGuevara5, 29

es gibt doch sicher eine Probezeit oder? fang doch einfach und wenn du nach ner Woche merkst dass es nichts ist kündigst du halt musst ja nicht gleich mit dem kompletten Hausrat dahin ziehen. nach deinem Vorstellungsgespräch nochmal anzurufen und um ein weiteres treffen zu bitten macht kein gutes Bild von dir!

Antwort
von Chefelektriker, 28

Ganz ehrlich,ich würde es annehmen.Du brauchst doch nur mit den Leuten arbeiten,nicht sie heiraten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community