Frage von Nico1993Berlin, 45

Jobalternative/ Zweite Ausbildung - Allergie als Friseur -sinnvoll + Ideen?

Mein Partner ist Hairstylist und Make Up Artist, leider hat er von einiger Zeit nach 7 Jahren Jobausübung eine Allergie gegen die schwarzen bzw sehr dunklen Haarfarben entwickelt. Sein Chef zum Glück lässt ihn vorerst weiterarbeiten und setzt bei Färben von dunklen Farben andere Mitarbeiter ein.

Er ist 23 und wir wohnen in Berlin, hier gibts noch einige offene Lehrstellen, er hat Realschule Durchschnitt 1,3 und eben die Ausbildung Friseur/Hairstylist und Weiterbildung Make Up Artist..bbeides sehr gut abgeschlossen.

Ist eine zweite Ausbildung sinnvoll? Was könnte in die Richtung wie jetzt gehen also Ausbildungstechnisch?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Feldschwarz, 21

Es gibt ganz viele mit so einer Allergie, aber was fehlt, ist ein Laden, der nur mit allergiefreien Sachen färbt. Da gibt's einige Mittel, Henna, Illumen (so oder so ähnlich).
Er ist bestimmt allergisch auf p-phenylendiamin.
Chemiefrei zu färben, bzw. besser allergiefrei zu färben, wäre ein gutes Motto für den/ für einen Frisörladen.
Wenn dein Freund das erstmal seinem Chef so vorschlägt?
Er könnte den Chef überreden eine Produktserie im Laden aufzunehmen, die diese Allergie auf Phenylendiamine nicht auslöst und Werbung für sanftes Färben machen.
Bin mir sicher, dass da einige Leute drauf anspringen und vor allem muss man dabei auch sehen, dass sich so was dann sehr über Mund-zu-Mund-Propaganda verbreitet.
Sind wirklich viele, die die Allergie haben.. Ich alleine kenne schon 4 Frauen und da muss man bedenken, dass Haarefärben normalerweise kein besonderes Gesprächsthema ist. Denkt mal drüber nach.
Alles Gute dem Jungen..

Kommentar von Nico1993Berlin ,

Sie haben schon Produkte mit dem Ecraf Siegel, Innocene usw..aber sein Chef geht bestimmt nicht auf den Vorschlag ein..der Laden überschwemmt regelrecht, Kundenmangel ist da nicht vorhanden zudem ist es ein sehr großer Salon. schade eigentlich, sagt er auch, da es extrem verbreitet ist. danke für deine Antwort

Kommentar von Feldschwarz ,

Schade..

Antwort
von lucinda333, 13

In Hannover bei meinem Friseur arbeiten sie mit allergiefreien Farben (Pflanzenfarben und Innosense). Vielleicht habt ihr ja Lust auf einen Ortswechsel? So wie ich weiß, sind da sogar noch gut bezahlte Jobs offen: http://Coupers.de/Jobs

Kommentar von Nico1993Berlin ,

Ne bleiben in Berlin, können uns keinen Wechsel erlauben (Wohnung, Familie, meine Arbeit p, Freunde ect.) hier gibts auch solche Läden, leider ohne offene Stellen. Innosence verwenden sie im aktuellem Shop auch, dennoch hat er Probleme mit Jucken und Ausschlag :/ danke trotzdem für deine Antwort.

Kommentar von Nico1993Berlin ,

*Salon nicht Shop :D

Antwort
von kleinerhelfer97, 22

Wie wärs mit Abi nachholen auf einer Berufsoberschule? Oder Teilzeit abends an einem Abendgymnasium? Dann kann er studieren. Meister wäre auch eine Option, weiß aber nicht inwiefern er wegen seiner Allergie darauf reagiert.

Kommentar von Nico1993Berlin ,

das mit dem abi hatte er auch schon überlegt aber wenn er dann fertig wäre, wäre er schon ziemlich "alt" :/ und auch Geldmäßig würde es eng werden, weil er Miete seiner Wohnung ect zahlen muss :/

Antwort
von klugshicer, 19

Das Problem mit Berufen, die in eine andere Richtung gehen ist, dass sie im Lebenslauf zu einem Knick führen. 

Ich würde empfehlen, dass er in ein Bestattungsunternehmen wechselt - da dürfte er nicht mehr so oft Haare färben müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community