Frage von Mobie, 25

Job suche geringe löhne verständnis zweigeteilt?

Hi ich suche jetzt schon seit geringer zeit einen neuen Job, an sich habe ich Maler gelernt sebst da ist es schwer was zu finden in meinem dreh wo ich wohne.

Nach meiner ausbilung hatte ich ein jahr beruferfahrung danach bin ich für 6 jahre in einen anderen job bzw branche.

Zum eigentlichen man bekommt ja von personal firmen so einiges angeboten , aber alle stehen sie mit dem mindestlohn auf der mate ich finde auch wen man keinen facharbeiter für den gewünschten bereich hat, Ist es frech leute mit grade um 1500 / 600 Brutto nach hause zu schicken das selbst in schichtbetrieben.

War jetzt so in groben meine ansicht momentan wie seht ihr das ? Und vieleicht habt ihr da auch erfahrung drin mit der suche.

Antwort
von auchmama, 11

Da sprichst Du wirklich einen extrem schwierigen Bereich an :-/

Ich würde heute eigentlich immer dazu raten wollen, dass man sich auf die Industrie konzentriert. Notfalls halt auch einem Ortswechsel nicht abgeneigt ist. Leider ist der Einstieg in große Firmen, auch fast ausschließlich über Zeitarbeit möglich. Stellt man aber seinen Fleiß und sein Können unter Beweis, kann man da, denke ich zumindest, auch in der heutigen Zeit noch Fuß fassen! Und die Löhne halten noch halbwegs überlebensfähig.

In kleinen Betrieben, wo die Chefs wirklich auf jeden Euro achten müssen, ist es in der Tat schwierig, sich selbst über Wasser zu halten. Warum sich dazu alle, ja und für mich grad die Gewerkschaften, die sich ja früher für gerechtere Löhne eingesetzt haben, die ganzen Jahre einfach bedeckt halten, ist und bleibt für mich ein Rätsel.

Nach meiner Beobachtung hat die ganze Misere mit den 1 Euro Jobs angefangen und es ist für mich in keinster Weise nachvollziehbar, wie jemand, der einen Vollzeit-Job ausübt, noch zusätzliche Gelder zum Überleben beantragen muss und alle, die was zu sagen haben, schauen dem Treiben nur gelangweilt zu :-/

Alles Gute wünsche ich Dir

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community