Frage von txtxr, 58

Job gekündigt...schuldgefühle?

Gerade eben habe ich meinen Job gekündigt, ich habe einen großen Fehler gemacht und stand zu dem, doch mein (ex)chef ist komplett ausgerastet und hat mich sehr lautstark angeschrien. Ich bin aufgestanden und gegangen, jetzt bin ich komplett down, der Job hat mir eh keinen Spaß gemacht, gerade eben wegen meinem Chef, er ist ein sehr negativer und selbstsicherer Mann, er selber macht nie Fehler...so behauptet er es zumindest, ich fühle mich total schlecht und habe irgendwie Angst was er jetzt von mir denkt, ich weiß eigentlich sollte es mir egal sein, ist es mir aber leider nicht... wie werde ich die Schulgefühle los? Ist es Ok von ihm mich so an zuschreien und niederzumachen? Ich möchte nicht zurück, auf keinen Fall, nur mein Gewissen plagt mich sehr...

Antwort
von uncledolan, 18

Du hast die Frage doch schon selbst beantwortet.

Wenn dein Chef seine Unzulänglichkeiten durch Überkompensation gegenüber dir versucht auszugleichen, solltest du nicht deine Lebenszeit mit diesem Menschen verschwenden.

Ein Beruf, bei dem man nicht ausreichend gewürdigt wird, ist schlecht für die Psyche, insbesondere bei niedrigem Selbstbewusstsein.

Dass er dich schlecht macht, ist (war) eine selbsterfüllende Prophezeiung. Durch ständige Verunsicherung und das dich Runtermachen wirst du noch unsicherer und bietest ihm noch mehr Angriffsfläche.

Dass ein Chef ständig nörgelt und etwas zu viel Selbstsicherheit hat, ist bis zu einem gewissen Grad normal, das ist ein Teil seines Jobs. Wenn er dich allerdings nur noch verunsichert, anstatt konstruktive/hilfreiche Kritik zu üben, verfügt er anscheinend nicht über die grundlegenden kommunikativen und sozialen Fähigkeiten, die wichtiger Teil seiner Arbeit sind.

Ein Mangel an Einfühlungsvermögen und ein Herabwürdigen deiner Arbeit sind daher alles andere als eine Kleinigkeit, ich hätte den Job auch gekündigt.

Antwort
von Kamikaze2001, 12

Ob du alles richtig gemacht hast...? Jein. Menschlich gesehen vermutlich schon, allerdings hast du durch deine eigene Kündigung auch Nachteile, wie zum Beispiel eine Sperre durch das Arbeitsamt riskiert.

Es mag nicht schön sein vom Chef niedergemacht zu werden und sollte auch nicht so laufen. Dafür lernt man als Führungskraft normalerweise sozialen Umgang, allerdings weiß ich auch selbst das dies nicht immer so einfach ist, in jeder Situation und bei jedem Mitarbeiter, zu beherzigen.

Schlauer wäre es gewesen wenn du dir einen neuen Arbeitsplatz gesucht hättest, dann gekündigt hättest.
Schuldgefühle allerdings solltest du keine haben, du hast das getan was für dich in der Situation eben am besten war.

Antwort
von Zumverzweifeln, 18

Du hast gekündigt. Das war für dich die richtige Entscheidung.Und ich finde auch, dass man sich nicht unbedingt zusammenschreien lassen muss.

Jetzt guck nach vorne: Geh noch einmal hin und sprich in Ruhe mit deinem Chef, denn du musst ja noch ein Zeugnis von ihm bekommen.

Und dann such dir einen neuen Job. Viel Erfolg wünsche ich dir!

Antwort
von DerHelfer1111, 32

Er ist selber schuld, wenn er deine gute Arbeitskraft verschmäht und diese Arbeitskraft hat er auch nicht verdient, wenn er sich so diktatorisch aufführt.

Antwort
von ErklaerBaer361, 13

Du hast eindeutig alles richtig gemacht. Wenn dir der job keinen spaß gemacht hat und du dich nicht mit negativen Menschen umgeben willst dann wird dir diese Kündigung langfristig deiner gesundheit gutes tun.

Das wichtigste ist nur suche sofort wieder eine arbeit oder beschäftige dich mit einer Tätigkeit die dir spaß bereitet. Lass dich nicht von der Meinung der anderen dein leben vermiesen. Niemand mag es herumkommandiert und niedergemacht zu werden.

Meditiere einbisschen, ruhe dich aus und lass es dir gut gehen. Mach worauf du lust hast und lass die anderen plappern und denken was sie wollen. Schließlich ist es am Ende ihr problem. Du lebst dein leben nicht das der anderen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten