Frage von KidBoo, 100

Job als studentische Hilfskraft - Steuren?

Hey, habe in diesen Semesterferien einen Job als studentische Hilfskraft bekommen und wollte fragen wie es mit Steuern aussieht, worauf ich achten müsste.

Bei dem Job kann ich mir die Arbeitszeiten selbst einteilen (wann ich komme und gehe etc.) und werde halt am Ende des Monats nach Stunden bezahlt. Während des Ferienmonats wirds wohl wesentlich mehr als die 450€. Wärhend des nächsten Semesters wirds dann wohl eher weniger. Muss den einen Monat irgendwie mit angeben oder wie ist das geregelt?

Info: Bin 20J ist mein Erstjob und KV läuft noch über die Eltern.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von kevin1905, 49

Wenn du regelmäßig mehr als 450,- € im Monat verdienst, liegt ein, wie du selbst richtig erkannt hattest - Werkstudentenjob vor und keine geringfügige Beschäftigung.

Ergo Versicherungspflicht in der GRV, Lohnsteuern, sofern du mehr als 950,- € im Monat verdienst und du musst dich in der KVdS versichern für etwa 80,- € im Monat.

Kommentar von KidBoo ,

Und wenn ich nur einmalig mehr verdiene (wegen Ferien--> mehr Zeit ) kommt da auch Lohnsteuer auf mich zu (sagen wir ca 1000-1100€)?

Kommentar von kevin1905 ,

Wenn dein Monatsverdienst die 950,- € übersteigt werden Lohnsteuern abgezogen.

Antwort
von ellaluise, 66

Steuern sind nicht das Problem, eher die Sozialabgaben. Steuern, wäre Lohnsteuer, führt der Arbeitgeber ab, fällt aber bei Lohnsteuerklasse 1 erst so ab 960.- Brutto an.

Ist es ein sogenannter Minijob (bis 450,-) fallen außer Rentenversicherung keine Abgaben an (und darauf könnte verzichtet werden).

Kommt man über 450,-, fällt man aus der Familienversicherung, dann man muß sich freiwillig in der studentischen KV versichern.

Es sollte geregelt sein, wie der Job läuft, auch die Abrechnung, Anmeldung Sozialversicherung ist anders bei >450,- oder <450,-.

Es ist durchaus möglich in den Semesterferien mehr zu arbeiten.

Kommentar von KidBoo ,

Also fall ich aus der Familienversicherung, weil ich nur in einem Monat mehr als 450€ verdiene, ansonsten aber weniger?

Kommentar von ellaluise ,

Man kann auch die 450€ überschreiten, 1malig, bei unerwartetem Arbeitsanfall. Heißt es, wie es praktisch funktioniert, weiß ich nicht.

Ansonsten, man kann auch jeder Zeit wieder zurück in die Familienversicherung.

Als "kurzfristige Beschäftigung" kann die 450€ auch überschreiten.

Wie es bei Studenten nun so genau, in solchen Fällen funktioniert, weiß ich nicht. Ich weiß aber, das man aufpassen muß, eben nicht aus der Familienversicherung zu fallen.

Ein Student darf auch während der Semsterferien mehr wie 20Wochenstd. arbeiten, während der "Studienzeit" ja nicht, damit man hauptberuflich Student bleibt.

Kommentar von kevin1905 ,

Kleine Anmerkung: KVdS ist keine freiwillige Versicherung, sondern Pflicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community