JJugendamt kann nichts machen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php

Da wird sie gute Tipps erhalten.

Ich möchte raten dass sie direkt zum Familiengericht geht. Sie schreibt im Vorfeld so genau wie möglich auf was, wann unter welchen Voraussetzungen geschehen ist. Vor diesen Text setzt sie den EILantrag auf einstweilige Anordnung. In einem weiteren Absatz direkt darunter beantragt sie die Beiordnung eines Rechtsbeistands. 

Es macht sehr viel Sinn wenn es Zeugen gibt die bezeugen können dass das JA sich weigert vorschriftsmäßig tätig zu werden dass diese die Erlebnisse mit dem JA schriftlich festhalten. Bitte so genau und neutral als möglich. Kopie kommt als Anhang mit zum Schreiben an das Familiengericht. 

Aber bitte: 

Sie soll sich unbedingt vorher mit den kompetenten Menschen auf der als Link einstellten Seite besprechen. Für so dringende Fälle bieten sie ja entsprechende Möglichkeiten an. 

Die Schule sollte über die Zustände auch informiert werden damit entsprechend Verständnis und Rücksicht entgegen gebracht werden können.

Als Deine Eltern würde ich überlegen ob es nicht Sinn macht Deiner Freundin eine Rechnung für die Übernachtungen auszustellen. Diese wäre dann nicht an sie als minderjährige Person sondern an die Mutter als Forderung - bestenfalls per Einschreiben mit Rückschein -  zu richten. Und führt dann bei Nichttilgung zu einer entsprechenden privatrechtlichen Klage. 

Mit dieser Suchabfrage

minderjährig obdachlos nach rauswurf recht

wurde mir manches Ergebnis angezeigt. Das juraforum ist auf jedenfall empfehlenswert aber lest auch sonst genau durch. Denn in manchem Text ist manches geltende Recht und manche wichtige Rechtsprechung zu finden. Macht Euch handschriftliche Notizen.

Die Aufgaben des Jugendamtes sind auf Wikipedia gut dargestellt. Hier bitte unbedingt auch alle Links im Text öffnen. 

Je besser sie sich vorbereitet / Wissen ansammelt und Ihr als hilfreiche Familie, je größer die Erfolgschancen. 

Dass das Familiengericht den Antrag auf rechtlichen Beistand im vorliegenden Fall zügig positiv bearbeiten muss lässt sich mit ein wenig Recherche als seine rechtliche Pflicht sicherlich heraus finden. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist deine Freundin umgemeldet? Dann kann sie rückwirkend das Kindergeld bei der kindergeldkasse beantragen. Mit Unterhalt braucht sie einen Anwalt und Unterhalt steht ihr ja länger zu. Sobald sie die erste Ausbildung abgeschlossen hat. FachAnwalt Familienrecht über prozesskostenhilfe bzw beratungsschein 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Noch ist das Mädchen minderjährig. Ich würde es mal mit einer Anzeige wegen Vernachlässigung bei der Polizei versuchen. Das Jugendamt lässt ihr offenbar als Alternative nur "Platte zu machen", also auf der Straße zu leben? Für solche Entscheidungen zahlen wir Steuern? Wendet euch an die örtliche Presse! Mal sehen, ob dann etwas "in die Gänge" kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Parisi
05.03.2016, 09:55

Dass Problem ist halt dass es anscheinend zu lange dauert etwas zu tun weil sie bis dahin schon 18 jahre alt ist und sie somit selbst hilfe beantragen kann und jetzt gillt es die zeit bis sie 18 ist zu überbrücken aber dass geht nicht ohne geld weil die mutter den unterhalt und dass kindergeld bekommt und keinen cent zahlen will der vater weiß die situation zahlt aber trozdem an die mutter weil er sich da nicht einmischen will aber ich kann nicht beide versogen und schon garnicht damit die mutter mehr geld hat

0
Kommentar von Menuett
05.03.2016, 13:21

Es gibt keinen Straftatbestand "Vernachlässigung", da kann die Polizei nichts machen.

0
Kommentar von mirolPirol
05.03.2016, 13:29

Es gibt den Straftatbestand der Misshandlung durch Unterlassen. Das trifft wohl nur zu, wenn ein Kind unzureichend ernährt und/oder gepflegt und trotz Bedarf nicht medizinisch versorgt wird...

0

redet doch zuerst mit dem Vater dass er euch zumindest den Kindesunterhalt einfach überweist bevor ihr ihn verklagt. Ihn wird es egal sein wer das Geld bekommt, hauptsache seiner Tochter geht es gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie soll zum Jugendamt gehen und verlangen in Obhut genommen zu werden.

Dann muß das Jugendamt reagieren.

Sie kommt dann aber in eine Wohngruppe und nicht zu Dir.

Der Vater kann selbstverständlich den Unterhalt an die Freundin direkt überweisen, wenn die Mutter da nicht mehr für sie aufkommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr nicht, aber die 17-jährige.

Die kann auch einen Abzweigugsantrag bei der Kindergeldkasse auf das Kindergeld stellen.

Weiter kann sie eien Antrag auf hartz 4 stellen.

Und natürlich auch die Mutter auf Unterhaltszahlungen verklagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meldet es der Polizei.  Dann muss ihr die Mutter die Möglichkeit geben dort zu wohnen.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?