Jetzt schon starke Zweifel am Studienfach, was nun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Irgendwie liest sich das aus dem langen Text heraus, dass das nicht das erste mal ist, dass du etwas abbrichst. 

Kannst denn konkret sagen, was du eigentlich willst? Wenn ja, warum machst du es dann nicht einfach? Ein Studium kann man sich ja mal ein Semester lang angucken, ob man damit klar kommt. Wenn du eben erst anfängst, kannst du ja noch gar nichts sagen. Und wenn du nach dem Semester immer noch das andere machen willst, dann mache es. Aber dann ziehe es eben auch durch! 

Ich kann deine Eltern sehr gut verstehen. Ich  bin auch gerade in der Situation, einen Studenten und einen Berufsgymnasiasten zu finanzieren. Das ist ganz schön happig. Wir sind nicht eben Großverdiener, und jeder der Jungs braucht ständig für irgendwas Geld. Die Fahrkarte zur Uni kostet über 400€ im Semester (weil 2 Landkreise), dann braucht jeder Sprössling Arbeitskleidung (Fachbereich Chemie und Biotechnologie). Soviel Geld hat man zu Schulzeiten nicht gebraucht. Kindergeld gibt es zwar noch, halbjährlich auf Antrag mit Nachweis, aber die Kosten sind höher geworden. Es wird in der Uni / Berufsgymnasium gegessen, weil es nicht mehr heim reicht, das kostet Geld. - Meine Söhne arbeiten zwar wohl beide stundenweise, aber für mehr haben sie eben auch keine Zeit. Also bleibt der Großteil der Kosten an den Eltern hängen. Eltern wollen ja grundsätzlich ihre Kinder unterstützen. Aber wenn du nicht auf den Punkt kommst, was deine Ausbildung anbelangt, kann ich schon verstehen, wenn deine Eltern langsam nervös werden. BaFöG gibt´s auch nicht viel, nur wenn die Studenten daheim ausziehen. Und dann kostet´s wieder eine Studentenbude, also nutzt es auch wieder nichts... . 

Überleg dir jetzt supergut, was du eigentlich willst, besprich es auch mit deinen Eltern, damit sie dich verstehen, und dann mach mal einen Knopf dran, dass du DAS fertig machst, was du willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sweetmelonxx3
02.10.2016, 21:24

Ja ich habe zwischen meinem Realschulabschluss und Abi zwei Jahre Pause drin, weil ich psychisch Krank war und in die Klinik musste. Meine Eltern mussten schon viel mit mir mitmachen und ich fühle mich seit dem immer dreckig, wenn ich wieder versage und sie wieder enttäusche :/ .

0

Es wäre leichter konkert zu antworten wenn ich wüsste welches Studienfach Du gewählt hast (BWL?, falls ja welche Vertiefung wolltest Du nehmen oder Jus?) und zu welchem Du am liebsten wechseln möchtest (entweder konkret, kann auch eine Auswahl sein) - allenfalls gibt es eine Verbindung / Möglichkeit, die Dir noch nicht bewusst / bekannt ist.

Ich stimme Dir zu, dass das Studium seinen eigenen Neigungen / Interessen entsprechen sollte resp. so macht es mehr Spass - jedoch gibt es oft Möglichkeiten das eine mit dem anderen zu kombinieren (oder "das eine tun und das andere nicht lasse" :) - und es muss nicht immer gleich ein radikaler Schnitt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sweetmelonxx3
02.10.2016, 21:16

Ja es ist BWL und ich würde nur Marketing oder Personalwesen und Organisation wählen können, weil meine Interessen ironischerweiße eher nicht bei Kalkulationen und Bilanzen liegen. Ich habe das Rechnungswesen eigentlich nie so toll gefunden, aber hatte immer den Wirtschaftszweig und so kam es halt. ich habe auch schon überlegt, vllt mit einem Master mehr ins soziale zu kommen, aber da habe ich nicht so viel gutes gefunden und mein Problem ist, dass ich einfach nicht den wirtschaftlichen Gedanken für den Kommerz und Profit habe. Und ich will auch nicht Menschen austricksen und ausbeuten :/.

0
Kommentar von sweetmelonxx3
02.10.2016, 22:12

Hört sich nicht schlecht an Danke. Ich wollte einfach am liebsten etwas Gesellschaftliches/ Soziales mit der Wirtschaft verbinden. Habe dabei das Fach Sozialwirtschaft gefunden, aber das scheint mehr in Richtung soziale Arbeit zu gehen und das läge mir dann auch nicht so. Ich dachte auch an den Bereich der Marktforschung als Master, aber ich bin einfach nicht mehr so sicher, bei Sachen wo der Wirtschaftsgedanke überwiegt.

0

Hab nicht durchgelesen, aber wenn man etwas anfängt bringt man es zuende. Ich mach VWL und kann kein Mathe also...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Existentiell
02.10.2016, 20:59

Diese Einstellung ist manchmal wirklich lobenswert, aber in diesem Kontext totaler Bullshit - entschuldige. Warum soll sie sich jetzt noch ein paar Jahre abrackern, wenn sie jetzt schon total unzufrieden ist? Und vor allen Dingen: Was soll die Zukunft bringen?

Nun zu dir, sweetmelonxx3: Du bist jetzt noch am Anfang deines Studiums. Wenn es dir wirklich nicht gefallen sollte, schreib dich für das nächste Semester nicht mehr ein und such dir etwas anderes (eine Ausbildung, duales Studium, FSJ, FÖJ, anderer Studiengang - Was auch immer) aber tu etwas, was dir Spaß bereitet!

0

Wenn du jetzt schon weißt, dass dieses Studienfach nichts für dich ist, dann würde ich es so schnell wie möglich wechseln. Denn keiner hat etwas davon, wenn du dann unglücklich im Job bist. Ich bin mir sicher, du findest ein Studienfach, das dich glücklich macht und mit dem du auch genug verdienst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das musst du selbst entscheiden. es ist schließlich dein leben oder??  was die anderen denken oder deine eltern dazu sagen muss dir in solchen dingen egal sein. sie werden mit deiner entscheidung schon klarkommen. überleg einfach, was DU willst und mach es dann auch und zieh es auch durch. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sweetmelonxx3
02.10.2016, 21:18

Ja schon, aber ohne ihre Unterstützung bin ich ziemlich aufgeschmissen und ihr kritisieren depremiert immer mehr.

0

Naja diese Entscheidung wird dir wohl niemand abnehmen können.Du weisst selbst am Besten was dich interesiert und was du einmal machen möchtest.Diese zwei Sachen mußt du genau überlegen und dann versuchen die richtige Wahl für dich zu treffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sweetmelonxx3
02.10.2016, 21:20

Eigentlich ja nicht. Das War immer mein Problem. Ich konnte mich nie festlegen was ich eigentlich will. Und meine wahren Interessen wurden immer von allen niedergemacht und als brotlos und erfolglos betitelt :/ .

1