Frage von Sabrina1910, 58

Jetzt bin ich auf das sog. genossenschaftliche bauen gestoßen, wer hat Erfahrung?

Bin u.A. durch die Seite ohne-bank-ins-eigenheim.de auf den genossenschaftlichen Kauf bzw bau einer Immobilie gestoßen. Man soll demnach ganz ohne bank und den übllichen Kreterien einer baufinanzierung zum eigenheim kommen. Wie funktioniert das ganze? Beratungsgespräch dazu habe ich ende Juli.

Antwort
von Herb3472, 38

Es tun sich ein paar Leute zusammen, die dann miteinander ein gemeinsames Wohnobjekt finanzieren und bauen - oft in Atriumbauweise mit Gemeinschaftseinrichtungen (gemeinsamer Spielplatz, gemeinsames Schwimmbad, etc.).

Das Problem dabei: das Ganze ist unter Umständen auf längere Zeit etwas konfliktbehaftet. Auch wenn man sich anfangs gut verstanden hat, kommt es oft später zu kleineren oder größeren Reibereien - meist wegen der Reinigung und Pflege der gemeinsamen Einrichtungen, und auch wegen der Kinder.

Solche Gemeinschaftsobjekte werden gerne von jungen Paaren und Familien geplant und gebaut, die noch eine sehr optimistische Weltsicht haben.


Kommentar von Sabrina1910 ,

nee es soll lediglich ein einfamilienhaus gebaut werden, daher verstehe ich den teil "genossenschaftlich" nicht

Antwort
von Mignon4, 38

Gehe mal googlen. Du findest viele kritische Artikel über das Modell im Internet. Hier ist einer der Links:

http://www.stern.de/wirtschaft/immobilien/eigenheim-vorsicht-beim-immobilienkauf...

Meines Wissens (ich kann mich irren!) handelt es sich bei diesem Modell um ein Schneeballsystem. Außerdem bleibst du nach meiner Erinnerung nur Mieter bis zur vollständigen Bezahlung der Immobilie. Eigentümer im Grundbuch bleibt bis dahin jedoch die Genossenschaft. Genau dort liegt der Haken.

Wenn die Genossenschaft Insolvenz anmelden muß, geht deine Immobilie in die Insolvenzmasse. Dann bist du dein gesamtes Geld los, hast also im Endeffekt de facto doch nur Miete bezahlt und kein Grundeigentum erworben. Gerade bei Schneeballsystemen ist die Gefahr ziemlich groß, dass dieser Fall eintritt.

Antwort
von Hillermann, 40

Großer Unterschied:

A) Kaufst Du nun mit einer Bank eine Immobilie und finanzierst diese mit einem Darlehen dann wirst Du nach bezahlter Kaufpreiszahlung im Grundbuch sofortiger Grundstückseigentümer

B) Bei einem Geenossenschaftsmodell wird meines Wissens eine Auflassungsvormerkung im Grundbuch eingetragen. Sie sind aber nicht im Bestandsverzeichnis Grundstückseigentümer sondern immer noch der Verkäufer.
Erst wenn alles bezahlt ist, dann wirst Du im Grundbuch Eigentümer durch Umschreibung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community