Jetzt 10 Tage Hamster bei mir-säubern?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn Du den Verdacht hast, dass er Frischfutter bunkert, musst Du das Depot kontrollieren auch wenn das Stress für ihn bedeutet.

Bunkert er direkt neben seinem Schlafnest? Normalerweise flüchten Hamster sich in ihr Nest (oder suchen anderswo Unteschlupf) und nicht zum Futterbunker wenn sie sich erschrecken - vorausgesetzt, sie haben beides an getrennten Orten angelegt.

Wenn der Bunker nicht direkt neben dem Schlafnest ist, kontrolliere ich die Futtervorräte vorsichtig tagsüber wenn der Hamster schläft. Sobald meine Hamster sich eingelebt haben, werden sie davon gar nicht wach. Wenn direkt neben dem Nest gebunkert wird, kontrolliere ich die Vorräte wenn der Hamster wach ist und sich im Gehege aufhält. Ich streue dann Futter an der am weitesten vom Bunker entfernten Stelle im Gehege aus, davon haben sich bis jetzt alle meine Hamster, auch die, die nicht futterzahm waren, ablenken lassen.

Ich würde den Hamster, zumindest nach nur 10 Tagen, auf keinen Fall aus dem Gehege nehmen. Kurzes Erschrecken und Flüchten gehören zu den natürlichen Instinkten von Hamstern da sie in der Natur Beutetiere sind, aus ihrem Revier genommen zu werden gehört nicht dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lady187
16.12.2015, 10:40

Ja denke er hat beides nebeneinander weil er auch mit futterstückchen dahin flüchtet 

ja wie gesagt es ist eine schwer zugängliche Ecke da müsste er wie du schon sagst am anderen ende des Käfig sein🙈

0

Mr. Keks wird auch in Zukunft Freude haben, wenn man ihn in Ruhe lässt. Hamster sind kein Spielzeug und sie fühlen sich unglaublich gestresst, wenn man sie anfasst, sie aus ihrer gewohnten Umgebung reisst, herumträgt und streichelt.

Hamster sind Tiere, welche man einfach nur zum "Beobachten" hält... deshalb sind auch grosse Terrarien ab 1 m Kantenlänge... (besser aber grösser!) besser als Hamster-Heim geeignet, als ein handelsüblicher Käfig.

Mein Hamster habe ich früher in einem Vivarium mit einer Fläche von 1.6 x 0.7 Meter gehalten. Es gab unzählige Häuschen und Korkröhren, Stroh, Heu, Holzschnippsel, Pappröhren, Zweige und ein grosses Sandbad. Es war dann immer total spannend, wenn man den kleinen Hamster wieder irgendwo zwischen den vielen Verstecken herumflitzen sah... und beobachten konnte, wie er die im Vivarium verstreuten Körner eingesammelt hat =)

In einem Vivarium mit vielen Verstecken ist der Hamster dann auch nicht mehr so schreckhaft, weil er sich viel sicherer fühlen kann. In der Natur müssen ja die kleinen Tiere auch aufpassen, dass sie nicht von Fressfeinden erwischt werden. - Deshalb, umso mehr Verstecke und Klettermöglichkeiten... umso wohler fühl sich dein Mr. Keks.

Das Hamster-Heim habe ich immer am Abend gereinigt. Denn am Tag möchte das Tierchen schlafen. Ausserdem verkürzt sich das Hamster-Leben, wenn er am Tag nicht in ruhe und ungestört schlafen kann!

Zum Vivarium "ausmisten" habe ich meinen Hamster immer in eine ausbruchssichere Transport-Box gesetzt, welche ich vorher mit ein wenig Einstreu aus seinem Hamster-Heim gefüllt habe. Er fühlt sich weniger gestresst, wenn er etwas Einstreu hat, welches seinen Geruch hat. Ich habe meinenm Hamster oft auch ein Häuschen in die Transport-Box gesetzt, damit er sich zurückziehen kann.

So konnte ich in Ruhe das ganze Vivarium reinigen und frisch einrichten.

Wenn du dann deinen Hamster wieder in sein Heim setzt, kannst du gerne den alten Einstreu, welche er in der Transport-Box hatte, ebenfalls ins Hamster-Heim kippen. Der Hamster mag es, wenn er im frisch gereinigen zu Hause einen bekannten Geruch aufnehmen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lady187
16.12.2015, 10:11

Ist ja nicht mein erster hamster;)

das diese Tiere beobachtungstiere sind das ist mir bewusst

ging ja hauptsächlich ums säubern und Versteckmöglichkeiten hat er genug nur benutzt er gern immer dass selbe:)

0

Was möchtest Du wissen?