Frage von Aboutme9, 137

Jesus / Gott / Heilliger Geist alles eins?

Hallo liebe leute ,

Ich wollte fragen , wie es geht , dass Jesus / Gott / Heilliger Geist alles eins sind ? Ich meine ja nur , 1 + 1 + 1 ist ja = 3 und nicht 1 . Könnt ihr mir das bitte ganz leicht erklären . Danke

Antwort
von PWolff, 53

"Eins" sein ist etwas anderes als "identisch" sein.

Vgl. Joh. 17, besonders V. 22.

Wenn du mehr über die üblichen Interpretationen von "Trinität" wissen willst, frag speziell danach, mit welchen Gedankenkonstrukten man sich versucht, das plausibel zu machen.

Antwort
von Bodesurry, 45

Ich nehme an, dass Du Muslim bist. Dann stimmt für Dich natürlich diese Gleichung so oder so nicht. 

Die einfachste Beispiel, das ich als Erklärung gehört habe, lautet wie folgt:

Wasser ist H2O

Es gibt diese Verbindung als flüssiges Wasser,  als Eis und als Wasserdampf.

Kommentar von bea7835 ,

Verstehe ich nicht. Wasser, dass flüssig ist und gefriert ist noch immer dasselbse Wasser, nur in einer anderen Form. Aber in der Bibel heißt es ja, dass Jesus mit seinem Vater sogar buchstäblich spricht. Also sind hier eindeutig zwei unterschiedliche Personen die miteinander oder auch mit anderen kommunizieren. Und die bilden sich nicht lediglich ein, ein und dieselbe Person zu sein. Wenn jetzt die Dreieinigkeits-These aussagt, dass sie drei Wesen in einer Person sind ist das für mich einfach nur Ausdruck einer falschen Lehre oder man deutet Gott eben als kranke Person mit einer disozziativen Identitätsstörung. ..

Kommentar von Bodesurry ,

Den Dreieinigen Gott  mit menschlichen Worten zu beschreiben ist praktisch nicht möglich. Wobei nur schon der Begriff Dreieiniger Gott in der Bibel nicht vorkommt. 

Mit meiner Beschreibung bin ich deshalb, aus meiner Sicht, sehr nach und auch wieder fern von der Realität. Es geht für mich  stark um die Unterscheidung von Jesus Christus  als göttlichem Wesen und einem rein menschlichen Jesus. Von einem Geist, der nicht Geist ist wie man sich so etwas vorstellen kann, sondern weit mehr und einem Ursprung in Gott. 

Antwort
von Waldem, 28

Gott , Jesus und der Heilige Geist sind nicht identisch und somit natürlich nicht eine Person. Diejenigen die die Dreieinigkeit auf biegen und brechen verteidigen, stellen Gott als jemanden dar, der unter einer "dissoziativen Identitätsstörung" leidet. Anders ausgedrückt sagt jemand der die Dreieinigkeit lehrt, Gott leide an einer multiplen Persönlichkeit. Das ist eine ungeheuere Falschdarstellung und unentschuldbar.

Definition der dissoziativen Persönlichkeitsstörung:
"Diese Störung ist gekennzeichnet durch eine Unfähigkeit verschiedene Aspekte der eigenen Identität, des Gedächtnisses und des Bewusstseins zu integrieren. So entstehen bei dem Betroffenen mehrere eigenständige Identitäten, die das Erleben und Verhalten einer Person zu bestimmen versuchen. Die unterschiedlichen Identitäten können sich im Alter, Geschlecht, Bildung, Wissen, Stimme usw. von der eigentlichen Identität
komplett unterscheiden. Auslöser und Ursache dieser psychischen Störung
sind zum Beispiel schwere traumatische Erlebnisse, wie Missbrauch in
der Kindheit."  https://www.psycheplus.de/fakten/dissoziative-identitaetsstoerung-kann-ein-mensc...

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo Waldem,

wir verstehen heute unter "Person" eine von anderen zu unterscheidende Identität.

Wenn du unter dem Begriff "Dreieinigkeit" drei Personen in diesem Sinn meinst, dann hättest du Recht. Oder es wären sogar drei Götter gemeint.

Du müsstets allerdings mal die Dogmengeschichte recherchieren.

Zu der Zeit, als das Dreifaltigkeitsdogma formuliert wurde, hatte das Wort "Person" eine völlig andere Bedeutung (abgeleitet von personare = hindurchklingen. Im griechischen Theater trugen Schauspieler eine Maske, durch die sie hindurchklangen).

Die Formulierung "Person" hat man aus Tradition beibehalten. Besser würde man von einem Gott in drei Seinsweisen sprechen:

Kommentar von Waldem ,

Ich denke, dass es noch interessanter sein könnte die Bibel zu Rate zu ziehen und nicht so sehr auf die spätere Dogmengeschichte einzugehen. Schließlich ist doch die Bibel die Basis des Christentums und nicht die Dogmenerstellung späterer Zeit. Ein Gott in "drei Seinswesen" ist für mich ebenso abwegig und biblisch nicht fundiert, wie drei Personen in einer Person. Wenn Jesus zu seinem Vater spricht sollte man doch annehmen können er spreche zu seinem Vater! Und nicht zu sich selbst in einer anderen Seinsform. Oder?

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo Waldem,

in einer anderen Antwort an den Fragesteller hier hatte ich
noch ausführlicher geschrieben. Vielleicht ist dir das zum Verständnis noch hilfreich.

Wenn du dich auf die Bibel beziehen willst, dann wäre
zunächst mal AT und NT zu unterscheiden. Im AT ist zwar an verschiedenen Stellen von Gott dem Schöpfer, vom Sohn Gottes (Bezeichnung für alle israelitischen gesalbten Könige) und vom Heiligen Geist die Rede, aber nicht im Verständnis der Dreifaltigkeitslehre. Da hast du schon Recht.

Was das Neue Testament angeht, dann müsste dir bekannt sein,
dass es eine Lehre Christi, und eine Gemeinde = Kirche bereits gab, bevor die Texte geschrieben wurden. Wie das die Bibel selbst sieht, dazu brauchst du dir nur den Anfang des Lukasevangeliums durchzulesen.

Die Kirche basiert auf der Lehre Christi, die im Neuen Testament
dokumentiert ist, aber der Verfasser des NT ist eben die Kirche, die sich dann auch legitimiert sieht (siehe meine Antwort a.a.O.), die Lehre zu präzisieren.

Zu meiner Antwort generell: Der Fragesteller wollte keinen
Beweis für die Trinitätslehre haben, sondern hat zunächst nur gefragt, wie man sich das vorstellen kann. Ich will also auch nichts beweisen und niemanden überzeugen oder missionieren, sondern lediglich die Auffassung der Kirche zur Dreifaltigkeit wiedergeben und ggf.falsche Vorstellungen davon berichtigen.

Diese Auffassung musst du selbstverständlich nicht
übernehmen.

Antwort
von Eselspur, 35

1*1*1=1
Der Vater wirkt durch den Sohn im Heiligen Geist.
http://www.kathpedia.com/index.php?title=Heiligste_Dreifaltigkeit

Antwort
von Philipp59, 19

Hallo Aboutme9,

die Trinität wird zwar von vielen Kirchen gelehrt, sie entspricht jedoch nicht dem Bild von Gott, das in der Bibel zu finden ist. Die Aussage der Bibel im Hinblick auf Gott lautet: Es gibt nur einen einzigen Gott, den Schöpfer, der alle Dinge gemacht hat. Dieser hat einen Sohn, der jedoch nicht Teil dieses Gottes ist, auch wenn er an einigen Stellen in der Bibel als ein Gott (im Sinne von "Mächtiger") bezeichnet wird. Doch niemals ist von ihm als von Gott, dem Allmächtigen die Rede. Der heilige Geist ist keine Person, sondern die unsichtbare Kraft, die von Gott ausgeht und somit ebenfalls kein Teil einer dreieinigen Gottheit.

In der New Encyclopædia Britannica heißt es: „Das trinitarische Glaubensbekenntnis der Christenheit .  .  . unterscheidet diese von den beiden anderen klassischen monotheistischen Religionen [Judentum und Islam].“ Die Kirche entwickelte die Trinität, obwohl „die Bibel der Christen keine ausdrücklich trinitarischen Erklärungen über Gott enthält“.

Interessant ist auch, was die New Catholic Encyclopedia dazu sagt: „Die Formulierung ,ein Gott in drei Personen‘ setzte sich erst gegen Ende des 4.  Jahrhunderts richtig durch und war bis dahin noch nicht völlig in das christliche Leben und das christliche Glaubensbekenntnis aufgenommen worden. Aber erst diese Formulierung kann eigentlich Anspruch auf die Bezeichnung Dreieinigkeitsdogma erheben. Den apostolischen Vätern war eine solche Auffassung oder Vorstellung völlig fremd.“

Die Encyclopedia Americana drückt sich ähnlich aus: „Die Dreieinigkeitslehre des 4.  Jahrhunderts war keineswegs ein Spiegelbild der frühchristlichen Lehre von der Natur Gottes; sie war eher eine Abweichung davon.“

Hier sind nur einige wenige Texte aus der Bibel, die deutlich machen, dass Jesus auf keinen Fall, wie das ja die Dreieinigkeitslehre besagt, Gott gleich ist:

Matthäus 26:39:  Und er ging ein wenig weiter, fiel auf sein Angesicht, betete und sprach: „Mein Vater, wenn es möglich ist, so gehe dieser Becher an mir vorüber. Doch nicht wie ich will, sondern wie du willst.“

Johannes 14:28: Ihr habt gehört, daß ich zu euch sagte: Ich gehe weg, und ich komme zu euch [zurück]. Wenn ihr mich liebtet, würdet ihr euch freuen, daß ich zum Vater hingehe, denn der Vater ist größer als ich.

1. Korinther 15:27,28: Denn [Gott] „hat alle Dinge seinen Füßen unterworfen“. Wenn er aber sagt, daß ‘alle Dinge unterworfen worden sind’, ist offenkundig der ausgenommen, der ihm alle Dinge unterworfen hat.    Wenn ihm aber alle Dinge unterworfen sein werden, dann wird sich auch der Sohn selbst dem unterwerfen, der ihm alle Dinge unterworfen hat, so daß Gott allen alles sei.

Kolosser 1:15,16:   Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung;     denn durch ihn sind alle [anderen] Dinge in den Himmeln und auf der Erde, die sichtbaren und die unsichtbaren, erschaffen worden, es seien Throne oder Herrschaften oder Regierungen oder Gewalten. Alle [anderen] Dinge sind durch ihn und für ihn erschaffen worden.

Es gibt zahllose weitere Texte in der Bibel, aus denen hervorgeht, dass Gott und Jesus nicht Teil einer dreieinigen Gottheit sind.

LG Philipp

Antwort
von stine2412, 6

Aboutme, ich habe hier schon einen Kommentar abgegeben. Mir ist aber gerade ein Gedanke gekommen. Die Verfechter der Trinität berufen sich hauptsächlich auf Johannis 1:1 =  Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. So steht es in fast allen Übersetzungen, nur in der Guten Nachricht steht: in allem war es Gott gleich, in der NWÜ: das WORT war ein Gott.

In allen Übersetzungen steht aber: Das Wort war bei Gott.  Moment mal! Das Wort war bei Gott? Wie konnte Gott bei sich selbst sein? Nein, das Wort, die Erstschöpfung Gottes, war der Werkmeister Gottes und war bei ihm! Er war ein Gott, er war Gott gleich, er war also göttlichen Wesens wie man auch alle anderen Engel Gottes bezeichnen kann, nur Michael (das Wort) ist der ERZ-Engel oder oberster Engel, es gibt nur einen Erzengel! Und hast du dich schon einmal gefragt, wer Jesus Christus von den Toten auferweckt hat, wenn er doch Gott ist? Nach dem Dogma der Trinität wäre also Gott tot?

Alles Wichtige zu diesem Thema findest du bei Philipp.

Antwort
von Nadelwald75, 14

Hallo Aboutme9,

Christen glauben an einen Gott in drei Personen. Das hört sich tatsächlich so an, als ob es sich um 1+1+1=1 oder sogar drei Götter handelt. - Das ist Unsinn, und das glaubt auch kein Christ!

Was darunter zu verstehen ist in Kurzfassung:

Nach der Auferstehung Jesu Christi machen seine Apostel und
Anhänger die Erfahrung, dass Jesus Christus mehr ist als nur ein Mensch. Man kommt schließlich zur Überzeugung: Er ist Gott selbst, der von Ewigkeit her existiert und Mensch geworden ist.

Jesu hat den Heiligen Geist versprochen: (Joh.16,12-15 ….sprach
Jesus zu seinen Jüngern: Noch vieles habe ich euch zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit führen. ....

Der Heilige Geist wird dann in der Folgezeit nicht mehr als reine Kraft bezeichnet, die von Gott ausgeht, sondern er ist Gott selbst.

Auf diese Weise hat sich das Trinitätsdogma/Dreifaltigkeitsdogma entwickelt, in dem von einem Gott in drei Personen gesprochen wird. Was jetzt aber missverständlich ist: Wir verstehen unter Person eine von anderen unterschiedene Individualität. Damit wären wir bei drei Göttern. Das ist jedoch nicht gemeint und führt zu Missverständnissen.

Zu der  Zeit, als man die Formulierungen festlegte, verstand man aber unter dem Begriff „Person“ etwas anderes. Es lehnte sich an den Begriff „personare (lat.) =  hindurchklingen“ an, entlehnt aus der Vorstellung der Maske im griechischen Drama.

Was gemeint ist, drückt sich in dem kurzen Gebet aus: "Ehre sei dem
Vater und dem Sohn und dem heiligen Geist, dem einen Gott in drei
Personen."

Die Formulierung "Person" hat man aus Tradition beibehalten.
Besser würde man von einem Gott in drei Seinsweisen sprechen:


Antwort
von rukkk, 57

slim shady und eminem sind auch marshall mathers :)

Antwort
von THULSA, 8

Von der Dreieinigkeit zu sprechen heißt Gottes Wesen nicht gerecht zu werden , fehlt doch einer , der gleichberechtigt zu ihnen gehört : Abaddon ! Doch abgesehen davon : müssen nicht alle Dinge und Wesen mit ihm in Einigkeit "gesehen" werden ?? Doch um des Friedens willen : Lass den Kindern ihren Weihnachtsmann ! 

Antwort
von Rockuser, 63

Die sind halt alle nur 33,33333...% wert.

Verstehst Du, dann ergibt das einen großen Betrug.

Antwort
von stine2412, 45

Aboutme, hast du noch nie vom "Heiligen Geheimnis" gehört? Gott, Jesus Christus und der Heilige Geist können nicht eine Person sein! Denn Gott ist unser Schöpfer, Jesus war seine erste himmlische Schöpfung, der in der Bibel auch als sein "Werkmeister" genannt wird, der ihm also bei seiner Schöpfung half (laßt uns Menschen machen). Diese unvorstellbare Kraft und Energie, mit der alles ins Dasein kam, mit der sich Gott und Jesus bedienten und bedienen, wird "Heiliger Geist" genannt, ist also keine Person.

Die Dreieinigkeit wird aber von den Kirchen bis aufs Blut verteidigt, jeder hat eine andere Erklärung und wenn es keine gibt, ist es eben ein "Heiliges Geheimnis!"

Kommentar von KaeteK ,

Nein stine, mit Kirche hat das gar nichts zu tun. Sondern, Gottes Wort lehrt das und das ziemlich eindeutig.

Ihr versündigt euch mit eurer falschen Lehre.

http://www.soundwords.de/artikel.asp?id=544

LG

Kommentar von stine2412 ,

Kaete, unser  beider Thema! Lies doch bitte Philipps Antwort dazu, da findest du die Aussagen der Bibel zu dem Dogma! Man kann sich nicht gegen Gott versündigen, wenn man in seinem Wort nach der Wahrheit  forscht und sich danach richtet! Wir würden uns versündigen, wenn wir gegen jede Überzeugung mit dem großen Strom mitschwimmen würden.

Antwort
von Spuky7, 63

Das verstehen wir Christen selbst nicht ganz. Heiliger Geist heißt das. Stell dir drei Farben vor, die sich zu einer Farbe mischen.

Antwort
von hummel3, 51

Du hast es nicht begriffen: Nochmals mathematisch ausgedrückt, nicht "1 + 1 + 1 = 3", sondern  1/3 + 1/3 + 1/3 = 1

Übrigens, im "www" gibt es nicht nur Amazon und Ebay, sondern auch lehrreiche Erklärungen über das Wesen des christlichen Gottes. Google und Wikipedia machen es möglich, wofür man sich früher noch teure Lexika kaufen musste, um mehr zu wissen als die anderen.

Kommentar von Aboutme9 ,

Wieso 1/3 ?

Kommentar von kloogshizer ,

lol, ja klar Gott ist nur 1/3... also für mich ist der ja 0, aber das ist ein anderes Thema

Kommentar von Wilkinson ,

Das ist bedingt richtig. Wikipedia jedoch betrachte ICH nicht als wissenschaftlich fundiert. Ein "altmodisches Lexikon" jedoch, sehr wohl. Das ist meine Meinung.

Kommentar von hummel3 ,

Auch wenn Wikipedia nicht "immer" wissenschaftlich fundiert ist, die Informationen zur Frage der Trinität Gottes im Christentum sind in diesem Fall richtig und ausreichend.

Im übrigen sind aber auch "altmodische Lexika" nicht automatisch und durchweg "wissenschaftlich fundiert".    

Kommentar von Wilkinson ,

Mir ging es eigentlich nur darum: Nicht alles, was neu ist, ist gut; nicht alles, was alt ist, ist schlecht. Allerdings auch umgekehrt.

Antwort
von warehouse14, 15

Eins=einig.

Diese 2 Personen (Vater und Sohn) haben denselben heiligen (=reinen) Geist (=Verstand).

Sie arbeiten also miteinander statt gegeneinander. Sie sind auf dasselbe Ziel ausgerichtet.

Also bilden sie eine Einheit.

warehouse14

Antwort
von fricktorel, 5

Der Heilige Geist ist die Kraft Gottes, mit der "das Wort" alles erschaffen hat (Kol.1,16).

Es gibt "Gott" und Sein "Wort" (Joh.11,1.14), das später zum Mensch wurde.

Mit der "Kraft des Heilgen Geistes" wurde Jesu gezeugt. (Lk.1,35).

Dieser sagte später, das er und der Vater "Eins" (im Geist) sind (Joh.10,30).

Antwort
von Digarl, 44

Nicht 1 sondern 1/3....

Antwort
von Welfenfee, 31

Nehmen wir mal Jesus! Stelle Dir mal vor, dass Du Gott bist und Dein Bestes gegeben hast und die Menschen geschaffen und auf die Erde losgelassen hast. Du schaust Dir das so eine ganze Zeitlang mit an und dann fragst Du Dich, ob die noch alle Latten am Zaun haben und wirst furchtbar böse wegen dem Mist, den die da verzapfen, doch dann schläfst Du erstmal eine Nacht darüber, bevor Du die Alle bestrafst und in die Hölle schickst. Am nächsten Tag bist Du schon etwas milder gestimmt und sagst Dir, dass Du Dir eigentlich gar kein Urteil darüber erlauben kannst, weil Du da so bequem im Himmel sitzt und willst mal schauen, was da Unten eigentlich nun so wirklich los ist. Dann machst Du es aber auch gleich richtig und zwar so mit 9 Monate im Leib der Mama und Geburt und dem ganzen Zipp-Zapp und lernst kennen, was es heißt ein Mensch zu sein und auf der Erde zu weilen und Du möchtest denen auf einer Augenhöhe mal erklären, wie sie sich richtig zu verhalten haben. Und schon war Jesus geboren. Jesus hat uns und zwar Dir und auch mir unsere Sünden vergeben und zwar nicht, weil er schon wusste, was wir hier so treiben, doch er hat erkannt, dass es nicht so leicht ist, dass wir uns richtig entscheiden und eben auch mal Bockmist bauen und darum hat er Verständnis, was ihm vorher fehlte.

Antwort
von chrisbyrd, 14

Gott hat es gefallen, sich uns Menschen als ein dreieiniger Gott zu offenbaren: Gott als Vater, Sohn Jesus Christus und Heiliger Geist.

Der Gott, der sich in der Bibel offenbart, ist ein dreieiniger Gott, der aus drei Personen besteht, die eine Einheit bilden. Mir fällt dazu der Satz ein: "Drei Personen und doch eins".

Man kann die Dreieinigkeit vielleicht mit drei Kreisen vergleichen, die sich in der Mitte überschneiden. Es sind drei Kreise, sie gehören aber zu einem Gesamtbild. Oder mit Wasser in seinen Aggregatszuständen: Wasser flüssig, als Eis oder als Dampf und trotzdem eben Wasser. Diese Beispiele erklären aber nur sehr unzureichend und mit unserem begrenzten menschlichen Verstand, was Dreieinigkeit (Trinität) bedeutet. Aber vielleicht hilft das bei der Vorstellung, dass Gott gleich: Vater, Sohn (Jesus Christus) und Heiliger Geist, also drei Personen und doch eins (also ein Gott) ist!

Sehr interessant zur Frage ist auch folgender Artikel: https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&answer_id=266

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community