Frage von MiauServal, 85

Jemanden von Schulmedizin überzeugen?

Eine gute Bekannte von mir schwört auf alternativmedizinische Methoden (Osteopathie, Naturheilmittel). Sie kennt meine Einstellung zu diesem Thema (ich stehe voll und ganz hinter der Schulmedizin und verachte die Komplementärmedizin als Bauernfängerei), hält aber immer noch an ihrer Überzeugung fest. Wie kann ich sie von der Wirkungslosigkeit der Komplementärmedizin überzeugen?

Antwort
von Panazee, 30

Diese Bauernfängerei hat, selbst dann, wenn wirklich nur der Placeboeffekt genutzt wird, immerhin eine Heilquote von 30%. Insofern würde ich mir da erst Gedanken machen, wenn eine ernsthafte Erkrankung vorliegt und eine schulmedizinische Behandlung vollkommen abgelehnt wird.

Es wir hier aber viel durcheinander geworfen. Naturheilkunde kann ganz immense Heilungsquoten aufweisen. Es spricht nichts gegen wirksame Medikamente, die auf Kräutern und Extrakten beruhen. Etwas anderes ist meiner Ansicht nach die Homöopathie. Diese ist in meinen Augen vor allem deshalb problematisch, weil sie als Naturheilkunde propagiert wird und für manche plötzlich alle naturheilkundlichen Präparate Humbug sind und nicht mehr differenziert wird.

Kommentar von Parnassus ,

Ich bin ja auch der Meinung das Hr.Miau...hier einiges durcheinander bringt. Aber gut

Antwort
von Melialia, 47

Lass ihr doch ihre Einstellung. Wenn sie daran glaubt und es von mir aus nur aus Placebo-Gründen wirkt, dann soll es so sein. Was hilft, das hilft, selbst wenns nicht an den Stoffen liegt. Wenn sie einmal ziemlich krank sein wird und ihr das nichts mehr bringt, dann wird sie sich schon überzeugen lassen, denn du willst ja, selbst, wenn dir soetwas wichtig ist und du daran hängst, gesund werden.

Antwort
von GanMar, 25

Wie kann ich sie von der Wirkungslosigkeit der Komplementärmedizin überzeugen?

Überhaupt nicht.

Ich kenne Leute, die sich allerlei Beschwerden erst einreden, dann ein paar Globuli einwerfen und sich die Beschwerden dann wieder ausreden. Solange diese Leute nicht ernsthaft erkranken, werden sie an die universelle Kraft des Traubenzuckers glauben.

Kommentar von MiauServal ,

Vielen Dank für Ihre Antwort! Endlich ein Gleichgesinnter! 😉😄

Antwort
von Parnassus, 41

Kannst du selber ein Zertifikat für Osteopathie vorweisen...? Wie kommst du dann auf die Idee dies zu Beurteilen? Dir fehlt jedwede Objektivität!

Kommentar von MiauServal ,

Da ich auf dem Gebiet der Medizin sehr bewandert bin und auch zahlreiche neutrale Studien über die "Wirksamkeit" von Allgemeinmedizin gelesen habe.

Kommentar von Parnassus ,

Das bezweifle ich stark!

Antwort
von DukeSWT, 34

Also ein Hustensaft aus Kräutern aus dem Wald ist jetzt nicht Bauernkram. Die Schulmedizinrr übertreiben es, vor allem wenn man die Nebenwirkungen von Medikamenten mal durchliest, wird einem Schlecht

Antwort
von kgunther, 9

Ich habe 40 Jahre lang in der Forschung im medizinischen Bereich gearbeitet, Virusforschung, Pharmakologie, Entwicklung von antiviralen Medikamenten, etwa bei Herpes oder AIDS. Ich bin daher absolut unverdächtig, Methoden zu vertreten, die einen Haufen Geld kosten, aber nicht helfen.

Allerdings läßt Dein absoluter Standpunkt ein Prinzip der SCHULMEDIZIN vollkommen außer acht: das Prinzip des Placebo-Effektes!

Jeder kennt das Phänomen, daß der Zahn schon gar nicht mehr weh tut, wenn man die Praxis betritt, oder daß es dem Patienten schon viel besser geht, wenn der Experte im weißen Mantel hereinkommt, Stethoskop hängt aus der Tasche heraus.

Akupunktur wird zur Schmerzbehandlung eingesetzt, ganz bestimmt keine Therapie der Schulmedizin, ganz bestimmt keine kausale Medikation. ABER sie hilft!!! Ein hoher Prozentsatz der Schmerzpatienten gibt an, wesentliche Linderung der Schmerzen erfahren zu haben. Allerdinbgs ist auch nachgewiesen, daß es die Behandlung selbst ist, die Linderung verschafft, die berühmten Punkte für Akupunktur, die der Weise jahrelang lernen und üben muß, sind völlig irrelevant.

Herpes (mein Arbeitsgebiet über Jahre) kann durch eine ganze Anzahl an "unkonventionellen Methoden" wirksam bekämpft werden, etwa durch "Besprechen".

Das Vertrauen in die Heilung ist in vielen Fällen die Heilung selbst. Selbst bei Leukämie oder anderen Krebserkrankungen ist die Stärkung, das Aufrichten des Lebenswillens, entscheidend für eine Verlangsamung des Prozesses, einen Rückgang, vielleicht sogar für eine Remission. Ein Professor einer onkologischen Station hatte selbst Symptome, die unwiderlegbar auf Leukämie hinwiesen. Er hat nicht die Chemotherapie vermieden, aber er hat sich gesitig mit dem Krankheitsprozeß auseinandergesetzt, hat seinen Überlebenswillen trainiert und durch Vorsatzbildung beim Autogenen Training versucht, der Erkrankung Widerstand entgegenzusetzen: Heute leitet er eine entsprechende Klinik in der Schweiz.

Wichtig an einer Heilmethode ist die Heilung oder Linderung, nicht, ob sie durch kausale Medikation erreicht wird. Wenn "unkonventionelle Methoden" Deiner Bekannten helfen, ihre Beschwerden heilen oder lindern, dann tust Du ihr nichts Gutes, wenn Du die Wirkung der Therapie in Frage stellst!

Kommentar von MiauServal ,

Vielen Dank für Ihre äußerst kompetente und ausführliche Antwort! Auch ich habe mich bereits mit dem Placebo- und, was noch viel interessanter ist: dem Nocebo-Effekt auseinandergesetzt - unglaublich, wie wirksam Psychosomatik ist.

Antwort
von Schnabelpferd, 35

Lass sie doch einfach glauben, was sie will. Wenn es ernst wird, wird sie schon merken, dass ihr Hokuspokus nix bringt ;)

Antwort
von oxygenium, 27

ich unterstütze deine Freundin und kann ihr nur gratulieren zu dieser Entscheidung.

Mal davon abgesehen ist die Schulmedizin schon wichtig und ich bin begeistert was sie heute vollbringt.

Aaaaaaber wenn ich sehe mit welchen Methoden die Pharmaindustrie und Ärzte zusammenarbeiten,möchte ich nicht wirklich ernsthaft erkranken.

Antwort
von Ini67, 16

Das sollte doch jedem selbst überlassen werden.

Warum musst du hier missionieren?

Was qualifiziert Dich denn, beurteilen zu können ob Naturheilkunde generell und in jedem Fall unwirksam ist?

Kommentar von MiauServal ,

Da ich auf dem Gebiet der Medizin sehr bewandert bin und auch zahlreiche neutrale Studien über die "Wirksamkeit" von Allgemeinmedizin gelesen habe.

Kommentar von Ini67 ,

Geenau.

Sich etwas Info anlesen ist keine Qualifikation.

Das ist Deine persönliche Meinung - die Du gerne haben darfst.

Andere dürfen aber eine andere haben und Du solltest davon absehen sie zu belehren und zu belästigen.

Kommentar von sabbelist ,

@ MiauServal Du bist nicht qualifiziert und bewandert. Das habe ich an dem Kommentar von Dir zu meiner Antwort gelesen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community