Jemand von der Waldorfschule?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

eventuell hilft das:

Der Schultag an der Waldorfschule beginnt mit dem in der Regel zweistündigen Hauptunterricht. Er behandelt über mehrere Wochen hinweg, als so genannter Epochenunterricht, ein einzelnes Fach aus den erkenntnisbetonenden Fächern Deutsch, Mathematik, Sachkunde, Kunst, Geschichte, Biologie, Geographie, Physik und Chemie.[22] Der anschließende Fachunterricht am Vormittag und am Nachmittag beinhaltet zwei Fremdsprachen von der 1. Klasse an, handwerklich-künstlerischen Unterricht und häufig eine dritte Fremdsprache ab der 5. Klasse. Letzterer beinhaltet Turnen und Gymnastik, Handarbeit, Singen, Instrumentalmusik, Eurythmie, Religion, zudem ab der 5. Klasse verschiedene Handwerke, wie beispielsweise Schreinern, Hauswirtschaft und Schneidern im Wechsel mit Gartenbau, ab der 10. Klasse Feldmessen und z. B. Spinnen. In der 11. und 12. Klassen folgen Buchbinden und Technikunterricht.[23] Die konkrete Ausgestaltung der Stundenpläne liegt in der Verantwortung der Schulen und weicht deshalb teilweise von dieser Auflistung ab.

Der Hauptunterricht der ersten acht Schuljahre wird von einem Klassenlehrer gehalten, der als „richtunggebende Persönlichkeit“,[24]
entsprechend dem von Steiner für das zweite Lebensjahrsiebt geforderten
Prinzip der „Nachfolge und Autorität“, fungiert. Der Unterricht des
Klassenlehrers soll das Gefühlsleben der Schüler ausbilden und mehr
bildhaft-charakterisierend als begrifflich-systematisierend ausfallen.
In fachlicher Hinsicht ist er Generalist, nicht Spezialist. Der Fachunterricht hingegen wird von Anfang an durch einzelne Fachlehrer übernommen.

Zu jeder Unterrichtsepoche führen die Schüler ein ästhetisch ausgestaltetes Epochenheft, das am Ende der Epoche unter anderem der Leistungsbeurteilung
dient. Epochenhefte sind das wichtigste Hilfsmittel beim Lernen. Ihre
Inhalte werden zunächst diktiert, dann gemeinsam erarbeitet und
anschließend von den Schülern selbst gestaltet.[S 3]

Lehrbücher
sind in der Waldorfpädagogik nicht vorgesehen und kommen im
Epochenunterricht deshalb selten zum Einsatz. Sie stehen, weil sie
fertig aufbereitetes Wissen präsentieren, dem Prinzip einer genetisch-organischen Aneignung des Lehrstoffes entgegen.[S 3] Ebenso werden elektronische Medien während der ersten Schuljahre gar nicht oder nur zurückhaltend eingesetzt.

In der Oberstufe übernehmen wechselnde Fachlehrer
den Hauptunterricht. Die Person des Lehrers, der nun Spezialist sein
muss, tritt gegenüber dem Stoff in den Hintergrund. Die
Auseinandersetzung mit dem Unterrichtsinhalt erfolgt in verstärktem Maße
begrifflich-abstrakt.

aus Wiki

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vaniyooh
13.01.2016, 17:37

Ja das ist schonmal eine große Hilfe ❤

1

Wenn du noch Fragen hast, ich bin seit 12.1/2 Jahren auf einer Waldorfschule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vaniyooh
23.01.2016, 18:27

Ja ich werde hier drunter morgen ein paar Fragen stellen.. Wäre nett wenn du die mir beantworten würdest :)

0
Kommentar von Kuchenm0nster
23.01.2016, 18:34

Klar.. Überlegst du auf eine zu wechseln?

0