Frage von jankostop, 61

Jemand schlägt mir in den Bauch darf ich mich dann wehren?

Bei Notwehr muss man ja kommende Angriffe auf sich selber verteidigen. Heißt dass das wenn mir jemand in den Bauch schlägt das ich diese Person nach 10 sekunden nicht schlagen darf weil er mich mit dem Angriff schon getroffen hat?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von uni1234, Community-Experte für Recht, 45

Notwehr ist gem. § 32 StGB nur die Verteidigung gegen einen gegenwärtigen Angriff.

Wenn der letzte Schlag schon 10 Sekunden her ist, dann spricht viel dafür, dass der Angriff bereits beendet ist. Dies gilt z.B. Insbesondere dann wenn der Angreifer sich schon umgedreht hat und weg geht.

Allerdings kann man das ohne weitere Infos nicht sicher beantworten.

Antwort
von kevin1905, 20

Bei Notwehr muss man ja kommende Angriffe auf sich selber verteidigen.

Oder gegen andere Personen.

Heißt dass das wenn mir jemand in den Bauch schlägt das ich diese Person
nach 10 sekunden nicht schlagen darf weil er mich mit dem Angriff schon
getroffen hat?

Yep. Du darfst aber dem Schlag ausweichen oder diesen blocken und ihm dann selbst eine verpassen. Es sei denn du musstest davon ausgehen, dass der Angriff noch andauert und es nicht bei dem einen Schlag bleibt.

Antwort
von TrudiMeier, 43

Im Augenblick des Angriffs darfst du dich wehren. Auch dann, wenn du den Angriff kommen siehst und er dich noch nicht getroffen hat. Solange du dich in einer akuten Bedrohungssituation befindest, darfst du dich wehren. Schlägt dir aber jemand in den Bauch, dreht sich um und geht weg, darfst du nicht schlagen, weil in dem Moment keine Notwehr mehr gegeben ist.

Antwort
von habeebe, 61

Ja, solltest du.
Auch wenn es manchmal sehr schwer ist, vor Gericht Notwehr zu beweisen.
In solch einer Situation wäre mir das aber egal, wenn dich jemand verprügelt ist es dein gutes Recht dich zu wehren und den Angreifer eventuell kampfunfähig zu machen.

Kommentar von kevin1905 ,

In erster Linie muss der Staatsanwalt beweisen, dass hier subjektiv eine Straftat vorgelegen hat, ergo, dass es keine Notwehr war.

Antwort
von frischling15, 41

Wie soll man , ohne den Zusammenhang zu kennen , einen konstruktiven Rat geben ?

Antwort
von X3030, 5

IMMER DANN wenn du körperlich angegangen wirst / angegriffen wirst, darfst / solltest du dich selbstverständlich verteidigen. 

Da musst du keinen um Erlaubnis fragen oder irgendwelche Sekunden beachten, das ist alles Käse. 

Dich hat keiner anzupacken / anzugreifen.., macht man das doch, muss derjenige dieselben Konsequenzen tragen.

Antwort
von armabergesund, 20

Du kannst Dich gegen Jeden und Alles wehren.

Es müssen dabei immer die Verhältnisse gewahrt werden.

Dass Du allerdings bei einem Schlag auch Panik bekommen kannst, vor allem wenn Du nach dem Schlag weitere Ängste ausstehen musst, dann dürftest Du alles versuchen, um Dich aus der Situation zu befreien.

Selbstverteidigungsspray ist eine Masssahme, ein Messer wäre eine ganz schlechte Idee, eine andere Waffe würde ebenfalls Komplikationen ergeben,
 da Du in der Beweispflicht bist, wenn Du jemanden verletzt.

Kommentar von kevin1905 ,

Es müssen dabei immer die Verhältnisse gewahrt werden.

Es findet keine Abwägung von Verhältnismäßigkeit statt.

Versucht mich jemand mit der Faust ins Gesicht zu schlagen und ich kann mit meiner Hand eine Eisenstange erreichen mit der ich den Angriff dadurch abwehre, dass ich den Angreifer tötlich verletze ist das immer noch Notwehr.

Und die Beweispflicht liegt beim Staatsanwalt.

Kommentar von armabergesund ,

wenn Du Jemanden tödlich verletzt, ist das eine Straftat, die verfolgt wird und da gibt es schon einmal den Beweis eines Toten, der dir so oder so schwer auf dem Magen drückt...

Antwort
von SaVer79, 47

Wenn du keinen weiteren Angriff zu befürchten hast, dann handelst du nicht in Notwehr

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten