Frage von demet97, 58

jemand in meinem Umfeld hat behauptet das sich im mehl E920 also L-Cystein befindet. Wie kann ich herausfinden ob dies stimmt (das mehr von Aldi ist gemeint)?

Antwort
von PeterKremsner, 48

Herausfinden kannst du es mittels Gaschromatografie oder Massenspektroskopie.

Aber es ist sicher eines drinnen, weil Cystein auf natürliche weise in Weizenmehl vorkommt.

Warum willst du das eigentlich Wissen?

Kommentar von demet97 ,

ich ernähre mich vegan und meine Freundin hat behauptet das sich im Mehl von Aldi  E920 befindet und dies beinhaltet ja zumeist Schweinsborsten oder damähnliches

Kommentar von PeterKremsner ,

Das stimmt, aber es kommt auch auf Natürliche Weise in Weizen vor.

Bei Backwaren wird es oft verwendet damit der Teig mehr Luft hält, Technisch wird L-Cystein durch aufkochen von Borsten, Federn, Wolle, Haare etc mit Salzsäure gewonnen.

Also drinnen ist es aufjedenfall und das ist gut  so weil du Cystein zum Leben brauchst.

Ob künstlich hergestelltes Cystein in den Backwaren ist weiß ich nicht, aber höchstwahrscheinlich, ja weil es so ziemlich in allen Backwaren drinnen ist.

Wenn du Veganes Brot willst musst du zum Biobäcker oder einer anderen Bäckerei gehen und nachfragen, ob dem Mehl künstliches Cystein beigemengt wird.

Btw du darfst dann aber auch keine Grippemittel verwenden, weil das Medikament Acetylcystein aus Cystein gewonnen wird.

Vitamin B12 ist auch problematisch, es ist zwar eine Vollchemische Synthese möglich, aber ca 30% werden aus Tierkarkassen gewonnen.

Vitamin B12 wird Veganen Lebensmittel zugesetzt damit du keine Mangelerscheinungen bekommst, ob dieses Vitamin B12 immer vollchemisch produziert wird, weiß ich nicht.

Kommentar von demet97 ,

danke:)

Antwort
von Jani85, 32

Hallo, als Müller kann ich sagen das dem Mehl KEINE Zusatzstoffe beigemischt wird. Außer bei dem Weizenmehl Type 550 da wird Ascorbinsäure mit zugemischt für bessere Backeigenschaften. Aber das ist ganz unbedenklich den Ascorbinsäure ist ein natürliches Vitamin C. 

Bis in den 50er Jahren wurde Mehl auch noch gebleicht also mit einer Chemikalie veredelt damit es heller aussieht, da die damalige Mühlentechnik noch nicht so super helles Mehl hergeben hat wie heute. Die Mehlbleichung ist aber Ende der 50er Jahre verboten worden.

Also über Mehl, egal welche Type braucht man sich keine Gedanken darüber machen ob da Zusatzstoffe enthalten sind...

Kommentar von demet97 ,

also könnte ich jedes x beliebige Mehl ohne bedenken kaufen oder?

Kommentar von Jani85 ,

Soweit schon...wie es mit Ausländischen Mehlen aussieht kann ich die nicht sagen, aber ich kann es mir nicht vorstellen...

Antwort
von Lutzie, 27

Hallo demet97,

im Großen und Ganzen ist hier bereits alles gesagt.

Dennoch gibt es zu beachten, dass es Zusatzstoffe in Lebensmitteln gibt, die nicht deklarierungspflichtig sind.

Hier habe ich mal einen Link dazu: http://www.zusatzstoffe-online.de/information/685.doku.html

Vielleicht ist es für dich, oder den ein und den anderen trotzdem interessant.

LG Lutzie

Antwort
von jackomothafucko, 28

Müsste eigentlich auf der Packung stehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten