Frage von AbiesKoreana, 282

Jemand hat vor mir gekifft-hätte ich ihn anzeigen sollen?

Ich hatte letztes Jahr einen Ferienjob bei einer Einrichtung gemacht und werde dieses Jahr außerdem ein FSJ antreten. Hier hatten auch einige verkrachte Existenzen gearbeitet, die Abends hemmungslos vor uns geifft hatten. Ich habe zwar nicht probiert, aber da ich damals nur vage gewusst habe, was das für ein Teufelszeug ist, habe ich mich auch nichts daraus gemacht.

Deshalb wollte ich fragen: War es meine Pflicht, so etwas zur Anzeige zu bringen bzw. ist es meine Pflich wenn ich dieses Jahr beim FSJ oder auch überall anders jemanden beim Kiffen beobachte?

Antwort
von Lavendelelf, 139

Nein, es ist nicht deine Pflicht Ich glaube du machst dir da etwas zu viele Gedanken. 

Auf einer Strasse auf der der man mit dem PKW 50 KMH fahren darf, fährt jemand mit seinem PKW 65 KMH. Zeigst du den auch an? Da liegen auch viele Gefahren drin.

Ob es sich bei Cannabis um Teufelszeug handelt ist auch streitig. Nicht umsonst ist die Diskussion um eine Legalisierung im vollen Gange. Ich finde natürlich gut das du da nichts mit zu tun hast, eine Anzeige ist aber wirklich nicht notwendig.

Kommentar von AbiesKoreana ,

PKW 50 KMH fahren darf, fährt jemand mit seinem PKW 65 KMH

Google mal den Unterschied zwischen einer Ordungswiedrigkeit (z.B. das zu schnelle Fahren) und einer Straftat (Verstoß gegen das BtMG). Dann siehst du, dass diese beiden Handlungen nicht vergleichbar sind!

Nicht umsonst ist die Diskussion um eine Legalisierung im vollen Gange.

Was für Diskussionen? Das einzige ist das drogenverherrlichende Gelabere des Hanfverbandes! Die Regierungsparteien sind klar gegen eine Legalisierung und zwar, weil sie einfach nicht wollen, dass an jeder Ecke nur bekiffte Leute herumstehen.

Antwort
von AOMkayyy, 172

Ich würde mich da auf keinen Fall einmischen, jemand der Drogen nimmt, egal ob legale oder illegale, schädigt damit seinen eigenen Körper und das ist seine Angelegenheit. Das mit dem "Teufelszeug" kann ich so auch nicht stehen lassen, da es zwar immer Personen gibt, die damit ihre Probleme bekommen, aber das normalerweise die Ausnahme ist und ich persönlich Leute kenne, die damit keinerlei Probleme haben und es als, meiner Meinung nach, weniger schädliche Alternative zu Alkohol nutzen.

Kommentar von AbiesKoreana ,

Wenn es angeblich so gesund sein solllte, dann stellt sich die Frage, warum es illegal ist: Natürlich ist es wegen seiner Schädlichkeit illegal!

Kommentar von vanls ,

achso super! 

Wenn das so ist muss ich das rauchen ja garnicht aufgeben, es ist legal und damit nicht schädlich. Das ist doch deine Aussage oder? 

Gott sei dank! 

Kommentar von AOMkayyy ,

Schädlichkeit und der Verbot von Substanzen hat keinerlei Verbindung. Selbst einige Drogen die du für sehr gefährlich hälst sind eigentlich verträglicher für den Körper als Alkohol. Besonders beim Verbot von Cannabis solltest du dich mal mit den Gründen für diesen auseinandersetzen.

Antwort
von oliberlin, 116

War es meine Pflicht, so etwas zur Anzeige zu bringen bzw. ist es meine Pflich wenn ich dieses Jahr beim FSJ oder auch überall anders jemanden beim Kiffen beobachte?

Kurz und knackig: Nein und nein, es ist nicht Deine Pflicht, so etwas anzuzeigen.

… aber da ich damals nur vage gewusst habe, was das für ein Teufelszeug ist, …

Offenbar weißt du auch heute noch nur vage, was das für Zeug ist. Mal als Vergleich: An den Folgen vom Alkoholkonsum sterben allein in Deutschland jedes Jahr rund 15.000 Menschen. An den Folgen des Konsums von Haschisch oder Marihuana ist noch niemand jemals gestorben. Was für ein Teufelszeug, was?

Antwort
von john201050, 97

nö, es ist deine pflicht dich einfach aus den privaten angelegenheiten dritter raus zu halten.

geht dich überhaupt nichts an ob die nach der arbeit was rauchen oder nicht. ein feierabendbier wäre btw. der schlimmere drogenkonsum.

Antwort
von seife23, 145

Der Konsum von Cannabis ist nach deutschem Gesetz nicht Strafbar, also nein! Den Besitz kannst du bei der Polizei angeben, musst du aber nicht. Nur wenn deine Aussage eine Straftat verhindern kann, bist du dazu verpflichtet.

Kommentar von kelzinc0 ,

der arbeitgeber wird die aber garantiert feuern

Kommentar von oliberlin ,

Warum sollte er? Solange der das nicht im Dienst zu sich nimmt geht es den Arbeitgeber nicht einmal etwas an.

Kommentar von kelzinc0 ,

dan versuch mal einen vernüftigen job zu finden mit einer vorstrafe zb wegen BTMG der arbeitgeber interessiert sich sehr wohl dafür,

gibt aber auch welche drogenkonsum tolerieren sofern die bei arbeit nüchtern sind und die erwartete leistung erbringen sind aber für gewähnlich nur kleine und mittelsändige unternehmen

bei großen ist man 100% draußen

Antwort
von GoxTar, 105

Nein hättesr du nicht müssen und sollen.

Antwort
von stirbsatan, 118

Normalbürger müssen gar nichts anzeigen, sie können wenn sie wollen.

Als Polizist oder Staatsanwalt ist es anders, die müssen -> Legalitätsprinzip

Kommentar von dfgdfgdfg ,

ein Polizist oder Staatsanwalt muss nichts anzeigen wenn er selber nicht im Dienst ist.

Antwort
von tabstabs, 98

Ich persönlich habe es schon mehrfach gemacht und würde es auch an deiner Stelle machen. Der Kondom an sich ist nicht strafbar. Aber sie haben es in diesem Moment auch im Besitz und werden auch mehr haben als nur für diese eine Runde. Es gelten alle Gesetze für jeden. Nicht nur die die er befolgen möchte. Jedem dem das nicht passt darf auswandern.

Kommentar von dfgdfgdfg ,

problem: die Polizei muss den Besitz erstmal beweisen was schlecht geht wenn alles weggeraucht ist. außerdem, selbst wenn der Besitz bewiesen wird, wird die anzeige meist fallen gelassen.

Kommentar von john201050 ,

du hast sicherlich auch sehr viele freunde und bist allgemein ein beliebter zeitgenosse. nicht.

du weisst ja: „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant“

wer freut sich denn nicht, wenn der nachbar sofort die bullen ruft, sobald der rasen ungemäht, das auto falsch geparkt, die musik zu laut,... ist.

Kommentar von AbiesKoreana ,

der rasen ungemäht, das auto falsch geparkt, die musik zu laut

Im Gegensatz zu diesen Handlungen ist ein Verstoß gegen das BtMG eine Straftat und spielt deshalb nicht mit den anderen Handlungen vergleichbar.

Antwort
von theantagonist18, 126

Teufelszeug? Übertreib mal nicht. Für genauso übertrieben halte ich eine Anzeige. Hat doch keinem wirklich geschadet, oder?

Kommentar von KnifeParty3 ,

doch hat es

Kommentar von theantagonist18 ,

Erläuterung bitte.

Kommentar von KnifeParty3 ,

frag doch mal die leute die von sowas Schizophrenie, Depressionen oder Borderline bekommen haben

hab selbst mit sowas ganz schlechte erfahrungen also es hat mir sogar geschadet

Kommentar von theantagonist18 ,

Gut, ich will hier nicht schon wieder die Diskussion eröffnen, warum legale Drogen wie Alkohol wesentlich gefährlicher sind.

Was ich aber in diesem Kontext meinte ist, dass es vor Ort keinem Unbeteiligten geschadet hat. Von Selbstschaden redete ich gar nicht. Das muss man eigenverantwortlich entscheiden (das Eigen- und Fremdschädigungspotential  von Marihuana ist im Übrigen nicht allzu hoch).

Kommentar von KnifeParty3 ,

Naja bei mir ist dass ganz anders

als ich meinen Horror Trip hatte da wurde ich gesteuert und konnte ihrgendwie nichts machen

und ich glaub das ein total bekiffter auch nicht viel besser Auto fahren kann als ein betrunkener

Kommentar von theantagonist18 ,

Du magst ja recht haben (zumindest teilweise) und ich persönlich hatte auch (nur) negative Erfahrungen damit. Deshalb muss man trotzdem in der Lage sein eine objektive Bewertung abzugeben. 

Falls du es noch nicht kennst: 

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6f/Drogen-schadenspotenzi...

Kommentar von Bosskoch ,

Was meinst du den mit "Horrortrip"? Hast du zuviel geraucht dass dir schlecht wurde und du mehrere Stunden nix machen konntest ohne dass dir davon übel wird? Falls ja dann hättest du einfach weniger kiffen sollen. Das ist auch der Grund warum ich keine Bong mehr rauche, da ich dann nur rumsitz und nix machen kann.

Kommentar von AbiesKoreana ,

Es schadet definitiv: Vor ein paar Tagen hat sogar jemand durch medizinnisches(!) Cannabis einen Hirntod erlitten, als diese Person im Rahmen einer Studie als "Schmerzmittel" testete.

Kommentar von Bosskoch ,
Antwort
von ririririri, 98

Lass leute ihre grenzen austesten und misch dich nich ein :)

Kommentar von AbiesKoreana ,

Würdest du also keine Handlungen wie Vergewaltigungen oder Mord melden? Das sind nämlich genauso Straftaten!

Kommentar von Bosskoch ,

Du vergleichst grade Vergewaltigungen und Mord mit Kiffen.... -_-

Kommentar von ririririri ,

dass manche leute andere nie in ruhe lassen können xD 

lass die doch ihre grenzen austesten fertig.. als hättest du nie was illegales gemacht-.- und im anderen punkt stimme ich bosskoch zu..

Antwort
von mairse, 76

Nein, es ist nicht deine Pflicht, sowas muss man nicht melden.

Was ist überhaupt dein Problem? Lass die anderen doch machen was sie wollen, was erhoffst du dir denn von so einen Unsinn?

Willst du die Leute ärgern? Oder denkst du du hilfst damit irgendjemanden?

Kommentar von Derpy001 ,

Seh ich genauso

Kommentar von Bosskoch ,

thumbs up :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten