Frage von Maxfile22, 168

Jedes 5. Kind in Indien ist unterernährt. Wird unsere Regierung auch diesen Menschen helfen?

Ich habe gestern einen ganz schlimmen bericht gelesen das jedes 5. Kind in Indien Hunger leidet. Die wohnen unter schlimmsten umständen und haben meist keine mediezinische Versorgung. Meint ihr unsere Regierung wird sich auch um die kümmern können? Wir prodozieren eh zuviel Überschuss und haben mit den bereits angekommenen Flüchtlingen bewiesen das wir es locker schaffe (und wir haben noch Millarden Staatsüberschuss durch die Flüchtlinge erhalten !!!)

Es wäre schön wenn die zu uns kommen könnten damit auch die eine gute Zukunft bekommen... die konnten sich leider nicht aussuchen wo sie geboren worden. Ich finde wir sind als vorreiternation in der Pflicht denen zu helfen. Was meint ihr?

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 78

Natürlich.

Das tut sie auch schon längst im Rahmen der Eingebundenheit in internationale Hilfsorganisationen aber auch direkt.

"Entwicklungszusammenarbeit

Indien gehört zu den Kooperationsländern, mit denen die Bundesrepublik auf Basis zwischenstaatlich vereinbarter Verträge entwicklungspolitisch eng zusammenarbeitet. Schwerpunkte sind die Bereiche Energie, nachhaltige Wirtschaftsentwicklung sowie Umwelt- und Klimaschutz. Für 2014 sagte die Bundesregierung Indien Mittel in Höhe von rund 1,2 Milliarden Euro zu. Die Mittel werden fast vollständig in Form von günstigen Krediten zur Verfügung gestellt, die Indien langfristig zurückzahlt."

Quelle: http://www.bmz.de/de/laender_regionen/asien/indien/index.html

Kommentar von Maxfile22 ,

Doch das hilft nicht viel... was spricht dagegen wenn wir einigen es ermöglichen hier bei uns zu leben. Ich meine solange wir noch genug Kapazitäten haben (und davon haben wir reichlich).

Wenn man nur 1 Menschen das Leben besser gestaltet, dann hat man schon gewonnen... und jeder weitere ist ein Schritt in eine bessere Zukunft.

Kommentar von atzef ,

Das hlft sehr wohl sehr viel, weil man zum einen mit dieser Summe in Indien weit mehr anstellen kann als hier und weil man diese Hilfe ja auch nicht isoliert betrachten darf. Entwicklungshilfe wird Indien auch von anderen Staaten gewährt. Und es engagieren sich ja auch nicht nur Staaten, sondern auch viele private Hilfsprojekte.

Ferner investieren Unternehmen in Indien und schaffen dort auch mithilfe neuer technologien Arbeitsplätze, die als Schneeball so einiges ins Rollen bringen. Ein Kumpel von mir deckt z.B. seinen Call-Center-Bedar für ein unternehmerisches Projekt in Großbritanien über Indien ab. Die kosten viel weniger und machen das doppelt so engagiert. :-)

Daher besteht keinerlei Veranlassung, Indern außerhalb der Einwanderungsgesetze den Zutritt zur Bundesrepublik zu gewähren. Das ist nun wirklich ein alberner "Lösungsansatz". Welchen Indern willst du den nach welchen Kriterien dieses Privileg zuteil werden lassen? Und warum nur Indern? Was ist mit Banglahdeshis? Pakistanis? Ganz Afrika?

Kommentar von MickyFinn ,

Der ist ja noch linksverdrehter als Du^^

Kommentar von atzef ,

Das ist überhaupt nicht links aber dafür vollständig verdreht. :-)

Antwort
von PoisonArrow, 74

Das Schlimme ist, das selbst in Indien Überschüsse vorhanden sind, die dort verrotten oder letztendlich vernichtet werden!

Ein Freund von mir war Anfang des Jahres dort und schlug die Hände über dem Kopf zusammen. Auf einem fast Fußballfeld-großen Platz lagerten Tonnen von Getreide, mit Planen abgedeckt und mit Rattengift vollgesaut.

Alles stank wie die Pest, es war bereits unbrauchbar.

Grund war: Die Verkäufer konnten den gewünschten Preis am Markt nicht erzielen, dann wurde es zu einem geringeren Preis angeboten, woraufhin ein Interessent zunächst Kaufabsicht zeigte, dann jedoch abgesprungen ist. Schließlich war es zu spät, es gammelte vor sich hin, Ratten bedienten sich.

Und - wie Du schon erwähnst - zwei Dörfer weiter verhungern die Kinder.

Wenn man dann die Zahlen weltweit von den jährlich Millionen von Tonnen Getreide liest, die auf ähnliche Weise einfach vernichtet werden, fragt man sich echt, wann da mal "jemand" dazwischen haut und diesen Missstand beendet. Es wäre genug da, um alle Hungersnot auf der Welt zu beenden.

Wäre da nicht das liebe Geld, was immernoch Priorität hat....

Grüße, ----->

Antwort
von archibaldesel, 27

Solange die Inder Zeit und Geld haben, ein Raumfahrtprogramm und ein Atomwaffenarsenal zu unterhalten, reicht das Geld sicher auch, um die eigene Bevölkerung zu ernähren.

Jetzt musst du mir nochmal kurz erklären, warum wir durch Flüchtlingen Millardenüberschüsse haben.

Kommentar von Maxfile22 ,

Wir haben erst nach Aufnahme der Flüchtlinge so einen hohen Überschuss.. das ist doch klar das durch die die wirtschaft angeregt wurde.

Kommentar von archibaldesel ,

Tja, das ist ein klassischer Fall von einem Zirkelschluss.

Antwort
von Jogi57L, 17

Deutschland macht gerade 1 % der Weltbevölkerung aus.

Da sind natürlich gewisse Grenzen gesetzt, was Hilfen" an die anderen 99 % anbelangt, selbst wenn es "nur" 25 % sind.

Es sollte Regierungen geben, die für das eigene Volk Verantwortung übernehmen.... und diese nicht der BRD zuschieben wollen.

______________________________________________________________

Allerdings gibt es in Indien auch noch die religiöse Haltung, wobei viele Menschen, ihr Schicksal als gottgegeben akzeptieren, und daher erst gar nicht gegen die Obrigkeit aufbegehren....




btw:




Der indische Dollar-Milliardär Mukesh Ambani lebt mit seiner Familie im teuersten Einfamilienhaus der Welt: 

Eine Villa mit 27 Stockwerken und einer Belegschaft von 600 Personen. 




DER akzeptiert es wohl gerne, es als "gottgegeben zu betrachten... :-)


...und es ist nur einer, von ca. 50 Milliardären dort, neben rund 170.000 Millionären

_______________________________________________________________

Die deutsche Regierung sollte in der Tat auch mehr für ihre Bürger tun.

...rund 8,5 Mio Menschen leben heute schon in der BRD von einer Form der sozialen Hilfe... wie: ALG 1, ALG 2 (H4) SGB 12, Grundsicherung, Aufstockung u.ä. zudem rund 40.000 Obdachlose.

....ob es da Sinn macht, noch zusätzliche "Hilfsempfänger" einzuladen ?

_______________________________________________________________


Allerdings hat ja auch die BRD noch viele wohlhabende Menschen.

Da gibt es doch die Möglichkeit, --ganz ohne Regierung---Patenschaften für ein Kind  zu übernehmen.


z.B.:

https://www.plan.de/patenschaft-asien/patenschaft-indien.html?sc=IDS17120&gc...


_________________________________________________


btw.:


WIE durch zugereiste Hilfeempfänger ( Flüchtlinge) ein Milliarden-Überschuss entstehen soll, ist mir rätselhaft

Antwort
von hummel3, 18

Entweder du bist erst "12" und hast von den harten Realitäten des Lebens und der Welt noch keine Ahnung, oder du bist ein Troll und willst mit der Frage nur provozieren.

Selbstverständlich kann auch ein wirtschaftlich starkes Land wie Deutschland nur sehr begrenzt das übergroße Leid der Welt ein bisschen "mittragen" - lösen sowieso nicht! Das ist eine Herausforderung an die Gemeinschaft aller wohlhabenden Staaten dieser Welt. Doch die wenigsten sind bereit, dafür auf eigenen Wohlstand im größeren Stil zu verzichten.

Deutschland versucht dies bereits und hat damit, neben seiner eigenen riesigen Verschuldung (welche eines Tages seine Bürger bezahlen müssen, denn niemand denkt ans tilgen)  schon genug am Hals.

Bin mal gespannt, ob dann Indien, Afrika oder  die typischen islamischen Länder, deren Bevölkerungen hier gerade "Quartier beziehen", uns auch so großzügig beistehen und Unterschlupf gewähren werden. Ganz nebenbei könnte uns mit dem Zuzug von Millionen weiterer armer Menschen der Lebensraum innerhalb der deutschen Grenzen zu klein werden, denn wo sollen wir alle dafür notwendig werdenden Nahrungsmittel wachsen lassen, wenn ganz Deutschland zugebaut und zubetoniert ist? - Bei dir etwa im Blumentopf?

Ich hoffe du begreifst, dass du vielleicht ein großes Herz, aber eben doch noch zu wenig Verstand hast, um die Welt mit deutschem Kapital und Land retten zu können.  

Antwort
von ischdem, 13

dein Frage finde ich sooooo gut zum AUFWECKEN jedes einzelnen von uns ?

Ich bin seit 40 Jahren ständig in Indien. Zu erst einmal durch einen Neckermann Urlaub...Dann habe ich mir gesagt, dassss kann es doch nicht sein, hier als reicher Deutscher zu leben und da draussen hungern Kinder ...

Seitdem habe ich ca. 20 Patenkinder und 3 Adoptivsöhne die jetzt mit ihrer Familie in Germany leben und einem Beruf nachgehen.

In Indien leisten wir - mit Freunden, zu Spenden motiviert - Hilfe zur Selbsthilfe - Hilfe in der dritten Generation - Ausbildung usw. in jeder Situation zu Selbsthilfe motiviert bzw. "gezwungen".

Das ist mein - unser Programm.

Der Staat in Indien tut fast garnix....aber hat die Atombombe.

Die Inder haben ihre Henker selbst gewählt. In der Regierung sitzen die größten Banditen....einen großen Namen haben die : Banditen - Zuhälter - Betrüger - verurteilten Räuber und korrubten Beamten. Sie haben Einfluss auf die "Geschicke Indiens".

Für uns unverständlich, aber dort ist das tägl. Programm.

Einfluss hat der, der das Geld hat , unabhängig von Recht und Gesetz.

Was können wir tun ? die deutsche Regierung auffordern die ind. Regierung zum sozialen Handeln aufzufordern....schöne Worte..

Aber jeder Einzelne von uns kann Patenschaften übernehmen und Hilfe zu Selbsthilfe geben.

Ein Tropfen im großen Eimer ? viele Tropfen werden ein Glas Wasser  und dann einen Eimer Wasser....

Das alles schreibt sich einfach..aber ist mit vielen großen Sorgen und Nöten verbunden....graue Haare und viele Falten im Gesicht eingeschlossen...

Nix für ungut .....bleibt gesund und munter..

liebe Grüße Werner





Kommentar von Maxfile22 ,

Aber wenn es die Afrikaner schaffen hierher zu kommen und (zurecht) aufgenommen werden warum dann nicht auch einige Inder?? Beide haben ein Recht vor einem Regime zu fliehen das diese unterdrücken tut und hunger leiden lässt.

Spenden finde ich echt Super und auch was du für diese Menschen leistest rechne ich dir sehr sehr hoch an!

Ich meine nur, das man einigen die Möglichkeit geben sollte auch in Deutschland Fuss fassen zu können.

Kommentar von ischdem ,

Danke Dir.....

ja wenn das so einfach wäre......du kennst die Aussage von Rütgers

"lieber Kinder als Inder"

die Regierung in Indien sagt ja bei uns gibt es keine Arme....verschrobene Welt.zB wir brauchen nötig Krankenpflegepersonal, in Indien gibt es mehr als genug. Die Einreisebestimmungen für Fachkräfte ist sooo kompliziert das viele Inder dann schon aufgeben. Vielleicht kann die SPD sich durchsetzen wegen des Fachräftemangels ein Einwanderungsgesetz auf den Weg zu bringen.

machs gut .....

Antwort
von DerBastian90, 82

Lt. aktuellem Haushaltsplan fließen jährlich 6,5 Milliarden Euro von Deutschland ins Ausland für Entwicklungshilfe, Nothilfe, sonstige Unterstützung etc. Das Geld wird auf alle bedürftigen Länder aufgeteilt. Ich finde, das ist weit mehr, als manch andere, größere Länder leisten. Deutschland ist einer der größten Geldgeber. Darin sind die ganzen privaten Spendenaktionen noch nicht eingerechnet. Damit haben wir unsere Pflicht zu helfen mehr als erfüllt.

In Indien leben 1,25 Milliarden Menschen, In Deutschland nur 80 Millionen. Das sollte dir mal zu denken geben !!!!

Kommentar von Jonas711 ,

Wenn gleichzeitig das Verteidigungsministerium 35 Milliarden Euro bekommt, darf man sich aber schon fragen, ob hier vielleicht falsche Prioritäten gesetzt werden.

Kommentar von DerBastian90 ,

Das sehe ich völlig anders. 6,5 Milliarden Euro sind nur die Gelder aus dem großen Steuertopf. Die ganzen privaten Aktionen und die der Gesellschaften wie Misereor etc. kommen ja nochmal dazu. Ich finde, dass so ein relativ kleines Land wie Deutschland da im Verhältnis zu seiner Population Erstaunliches leistet. Das Geld ist dann auch weg. Absolut futsch.

Die Investitionen von 35 Milliarden Euro in unsere Verteidigung bleiben ja schließlich im Land: Sie sichern eine große Menge ARBEITSPLÄTZE (!) unterstützen unsere Industrie (Waffenindustrie, Panzerbau und vieles mehr ...) und lassen dadurch wiederum eine Menge Steuergelder in unseren Staatshaushalt zurückfließen (Umsatzsteuer, Gewerbesteuer, Lohnsteuer etc. etc.)

Kommentar von Jonas711 ,

... Und genau das meinte ich mit falschen Prioritäten.
Du argumentierst eben nicht mit den Menschen, denen im Rahmen der Entwicklungshilfe geholfen werden kann, sondern primär mit der deutschen Staatskasse.

Aber auch rein rational gesehen überzeugt mich deine Argumentation nicht wirklich. Wird über Jahre hinweg keine ausreichende Entwicklungshilfe geleistet, so kann sich das zum Beispiel in Kriegen und hohen Flüchtlingszahlen niederschlagen. Dadurch kommen dann wiederum Kosten auf Deutschland zu.

Die Arbeitsplätze betrachte ich nach wie vor als Scheinargument. Beim Atomausstieg waren die in der Atomindustrie Beschäftigten ja auch nebensächlich. Fortschritt bedeutet nun mal auch Verdrängung.

Zudem sollte man bei Geldsummen nicht mit der Bevölkerungszahl argumentieren, sondern mit Wirtschaftsdaten. Betrachtet man zum Beispiel das BIP sehen die deutschen Ausgaben gleich nicht mehr so unverhältnismäßig aus. Immer noch überdurchschnittlich, aber man sollte den eigenen Anspruch auch nicht an den Defiziten anderer Nationen festmachen.

Kommentar von atzef ,

Rüstungsausgaben dienen unserer militärischen Sicherheit. Die ist sicherlich keine "falsche Priorität". Rüstungsausgaben wiederum generien jene Wertschöpfung überhaupt erst mit, durch die wir Entwicklungshilfe leisten könnenn, wie DerBastian90 schon richtig angedeutet hat.

Antwort
von eggenberg1, 2


maxfile   träum  weiter    ode r besser noch  - pass dich mal der 
realität an - du selber bist alg 2 empfänger- leistest also  garnichts  
dazu bei  ,um steurn zu erwirtschaften  , sondern bekommst  geld  von 
arbeitenden menschen . 

dazu   hast du eine soziale phobie   ,wegen der du ja nicht arbeiten kannst , weil du nicht  den richtige  gewünschten beruf  ausüben kannst  und  daher bei  dir noch zusätzlich ein burnout  sich entwickeln könnte  , wenn du  irgend was  arbeiten müßtest, was dir nicht gefällt !

!wie kommst du auf  die  idee ,dass wir  hier
noch mehr  sozialfälle nach deutschland holen sollten- denn hier sind  die flüchtlinge erst  einmal sozialfälle und zwar so langem bis sie   die sprache  können und  einen beruf erlernt haben .

wir haben
genügend  eigenen fälle ,alte  leute ,die  kaum  rente bekommen und 
mensche, die auf der strasse leben , dazu  familien,  die sich keine
kinder mehr leisten können, weil  immer nur  zwei verdiener  das
verdiene,was nötig ist, um einigermaßen um die  runden zu kommen. dazu fehlen hier kostengünstige wohungen,  also  wohungen ,die auch  bezahlbar sind, wenn nur  ein verdiener da ist  ,und die  frau sich um  viel . doch mal entstandenen kinder kümmern kann .

ich finde es ist ein armutszeugnis,  dass in so einem reichen land wie deutschland es  vorgibt zu sein,  frauen  ihre kinder mit  8 wochen  in eine krippe geben müssen,  um weiter arbeiten zu gehen, weil sonst  das familieneinkommen nicht reicht .. so war das mal zu ddr zeiten, und was aus  solchen  kindern geworden ist,  sieht man heute noch !


Antwort
von voayager, 15

Auch hier leiden zuweilen etliche Menschen Hunger, hangeln sich dann durch mit Flaschen sammeln sowie Tafeln aufsuchen, sowie Suppenküchen frquentieren. Zuweilen wird auch mal gebettelt, mit einem Wort, sieh das Elend nicht nur in Indien, es könnt sein, dass du es direkt vor deiner Haustür wiederfindest Herr Bundesbürger.

Kommentar von Maxfile22 ,

Das wollen die hier auch. Hier muss keiner Hungern und jeder bekommt hier in Deutschland genug zum leben.

Die sammeln Flaschen weil sie auf der Straße leben (obwohl die eine Wohnung und alles bekommen würden) oder was nebenbei verdienen wollen um zu sparen.

Kommentar von voayager ,

Das ist Nonsense, was du hier in deiner nationalistischen Haltung meinst herauszuwittern. Es gibt kanpp 1000 Tafeln, die von ca. 1 Million Menschen aufgesucht werden, es gibt jede Menge Suppenküchen, es gibt Hunderttausende an Obdachlosen, es gibt zahlreiche Bettler. Wenn man von was keine Ahnung hat, sollte man mal lieber schweigen, um es einmal moderat auszudrücken, die einengende Nettiquette erfordert dies ja leider, sonst würde ich mich ganz anders ausdrücken.

Kommentar von ischdem ,

wenn man von Indien keine Ahnung soll Mann / Frau schweigen

" die einengende Nettiquette erfordert dies ja leider, sonst würde ich mich ganz anders ausdrücken"

Antwort
von Deichgoettin, 47

In Zentralafrika ist die Hungersituation sogar noch schlimmer. Wenn Du Dich weiter informierst, wirst Du verstehen, wieso es diese Hungerprobleme überhaupt gibt.
Nein, Deutschland kann den indischen, hungernden Menschen nicht helfen. Lies bitte hier:

http://www.welthungerhilfe.de/hunger.html

Antwort
von Wekknd, 28

Du möchtest also 72 Millionen Kinder in Deutschland aufnehmen? Hast Du schon Platz geschaffen? In Afrika warten sicher weitere Millionen Kinder, die in Deutschland leben möchten. Wenn die alle in Deutschland angekommen sind, dann haben wir in wenigen Jahren sicherlich den gleichen Lebensstandart wie diese Menschen.

Kommentar von hummel3 ,

Der Fragesteller stellt scheinbar gerne so "trollige" Fragen.

Kommentar von Maxfile22 ,

Was ist denn verkehrt daran wenn alle menschen den gleichen Lebenstandard haben? Das sollte das ziel der Menschlichkeit sein.

Antwort
von Jonas711, 53

Ich frage mich gerade ernsthaft, ob du vielleicht ein Rechter bist, der versucht die Menschen gegen Flüchtlinge zu mobilisieren oder ob du einfach nur furchtbar naiv bist. Nach Hanlons Rasiermesser gilt aber wahrscheinlich letzteres.

Daher eine kurze Rechnung:

In Indien leben über 1,2 Milliarden Menschen. Google sagt weiterhin, dass ungefähr 30% davon unter 15 sind. Dies sind 360 Millionen Kinder. Wenn jedes 5. Kind unterernährt ist, sind das 72 Millionen Kinder. (In Deutschland selbst leben ca. 80 Millionen Menschen.)

Selbstverständlich können sie also nicht alle zu uns kommen. 

Wir können die Menschen in Indien wie auch in anderen ärmeren Ländern daher nur vor Ort sinnvoll unterstützen. 

Kommentar von Maxfile22 ,

Ich gehöre nicht zu diesen rechten Pöbel !

Und was ist daran naiv, wenn man versucht Menschen in Not helfen zu wollen?? Alle können wir natürlich nicht helfen das ist richtig aber wir können soweit helfen wie es mögilch ist.

Wir können die Menschen in Indien wie auch in anderen ärmeren Ländern daher nur vor Ort sinnvoll unterstützen. 

Das sehe ich wenn so viele verhungern!

Ich bin dafür das jeder Mensch die Chance auf Glück haben sollte und auch unsere Kapazitäten sind noch lange nicht erreicht (uns ging es noch nie so gut).

Kommentar von Jonas711 ,

Es ist nichts daran naiv Menschen helfen zu wollen, sondern absolut zu befürworten. Ich finde das persönlich absolut klasse.

Die Frage muss aber trotzdem sein: Welche Möglichkeiten haben wir, um effektiv Hilfe zu leisten und dabei für möglichst viele Menschen etwas zu tun?

Und das geht eben nicht, indem wir aus den 72 Millionen unterernährten Kindern zufällig ein paar Tausend Kinder auswählen, die wir ihren Familien und ihrer Heimat entreißen und nach Deutschland bringen und die anderen in ihrem Elend zurücklassen. Oder möchtest du die Auswahl treffen, welchen Kindern du hilfst und welchen du nicht hilfst?

Daher ist es unsere einzige Möglichkeit Hilfe zu leisten uns vor Ort einzubringen. indem wir günstige Kredite an Indien vergeben, indem wir die indische Wirtschaft aufbauen und das Land dabei nicht ausbeuten, indem wir den indischen Staat mit unseren Erfahrungen und Kenntnissen unterstützen, indem wir Hilfsorganisationen fördern, etc. 

Einig sind wir uns aber dabei, dass Deutschland hier noch viel mehr Hilfe leisten kann und wir noch viel mehr darauf achten müssen, ob unser Geld auch wirklich da ankommt, wo es gebraucht wird.

Kommentar von Maxfile22 ,

Neben den Kindern sollten auch die Eltern und Geschwister dabei sein. Insgesamt könnte man locker 2 Mio. aufnehmen.. diese werden dann bei uns die Möglichkeit haben Geld zu verdienen und die restliche Familie zuhause  zu unterstützen.

Ja die Auswahl würde nicht leicht fallen aber besser diese anzahl anstatt keine.

Kommentar von Jonas711 ,

Und zu den 2 Millionen Indern kommen dann nochmal je 2 Millionen Menschen aus dem Niger, dem Kongo, der Zentralafrikanischen Republik, dem Tschad, Sierra Leone, Eritrea, Burkina Faso, Burundi, Guinea, Mosambik, Guinea-Bissau (gut, da leben keine 2 Millionen Menschen), Mali, Liberia, Malawi, Äthiopien und allen weiteren Ländern, die weit weniger entwickelt sind, als Indien es ist? (auf Grundlage des HDI)

Das wird leider so nicht funktionieren und damit lösen wir auch nicht die eigentlichen Probleme.

Womit wir uns einmal im Kreis gedreht haben und uns wieder fragen, was wir dann tun können...

(Damit wir uns nicht falsch verstehen: Das bedeutet ganz sicher nicht, dass Deutschland keine Flüchtlinge aufnehmen sollte)

Antwort
von MickyFinn, 68

Aber Natürlich.. ich rufe Merkel gleich mal an^^

Kommentar von Maxfile22 ,

Auf deinen Kommentar kann ich verzichten !!!! Immer musst du deinen braunen Senf dazu geben.

Kommentar von hummel3 ,

Was ist an seiner ironisch zu verstehenden Antwort "brauner Senf"?

Er macht sich nur lustig über deine extrem naive Frage, die so ganz "trollig" klingt.

Kommentar von Maxfile22 ,

Der ist einer der größten rechtspopulisten und ständig schreibt er gegen Flüchtlinge !

Kommentar von peace1287 ,

Und einmal mehr deine menschenverachtende Polemik! 

Menschenverachtend deshalb, weil für dich die Unterernährung von Kindern scheinbar ein Witz ist... 

Ein sozial denkender Mensch würde jedenfalls nicht derart geschmackloses von sich geben, bei einem derart ernsten Thema!

Kommentar von MickyFinn ,

Du misst meinen (wie ich finde) recht harmlosen Satz viel zu viel Bedeutung zu...

Sie übertreiben schon wieder geehrter ,,Herr Pädagoge" xD

Antwort
von petrus002, 3

Zuerst soll unsere Regierung um die eigenen Probleme kümmern.Hier gibt es genügend Arme Obdachlose.

Und vor allem das Kindergeld um 2 € zuerhöhen aber gleichzeitig Milliarden für Flüchtlinge freigeben

Sowas geht nicht.

Vor allem soll der Sozialwohnungbau massiv gefördert werden  oder weisst du was die Miete in München kostet.

Ein Staat der Atomwaffen besitzt braucht keinerlei Hilfe jedlicher Art

Indien hat auch Atomwaffen

Antwort
von Fragensind, 45

Man kann nicht der ganzen Welt helfen! Dann könnt3 man sagen das fast alle Kinder in Afrika und Afghanistan im Hungersnot sind und arbeiten müssen. Unsere Regierung kann nicht alle Menschen aufnehmen, da es viel zu viel Arbeit ist. Und die Regierung macht nur das, wovon sie auch profitieren! Und wenn den Kindern in Indien geholfen wird, heißt das wir Bürger in Deutschland mehr Steuern zahlen müssen.
Wenn die Bundesregierung dies tut, wird es zu einem Bürgerkrieg in Deutschland kommen

Kommentar von Maxfile22 ,

Warum sollte es zu einem Bürgerkrieg kommen?

Und alle geht leider nicht aber wir haben Kapazitäten für weitere 5-10 Mio Menschen... das geht wenn nicht alle so egoistisch und fremdenfeindlich wären.

Nein. ich glaube nicht das Merkel einen Hintergedanken bei der Flüchtlingskrise hat und davon profitieren will.. denn das ist nur der positive Nebeneffekt.

Kommentar von MickyFinn ,

5 - 10 Mio.? Autsch... bitte liebe anwesenden Linken.. selbst ihr müsst doch raffen das er sogar für euch zu linksverdreht ist xD

Kommentar von Jonas711 ,

Ein anwesender Linker hier: "Linksverdreht" würde ich die Vorstellungen des Fragestellers nicht nennen. Auf "unzureichend durchdacht" könnten wir uns einigen. 

Wobei die Rede von einem Bürgerkrieg aufgrund von Steuererhöhungen mir noch mal deutlich verpeilter vorkommt.

Kommentar von Fragensind ,

mit dem Bürgerkrieg meine ich jetzt nicht gleich das es dann auftreten soll wegen den steuern, sondern weil es vielen hier aufregen würde. Da schon Menschen auf die Straße gehen weil Flüchtlinge da sind, wie würde es jetzt sein würden die Leute z.b. Geld an Menschen spenden.

Antwort
von DasRentier, 27

Geh du doch nach Iniden und hilf denen.

Wir haben hier nicht den Platz, die Ressourcen und Möglichkeiten, die Welt zu retten. Das ist utopisch.

Wandere selbst aus und hilf vor Ort.

Kommentar von Saisonarbeiter2 ,

Iniden

?

Kommentar von DasRentier ,

Buchstabendreher. Sollte "Indien" heißen. Kommt man aber auch selbst drauf, wenn man ein wenig nachdenkt ;)

Antwort
von Dawido, 63

Wenn wir jedem Volk, das einen geringeren Lebensstandard hat, helfen, dann wären wir das Volk mit dem geringen Lebensstandard.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community