Frage von angstpatient21, 144

Jeden Tag schlecht drauf Depression?

Hallo ich schreibe hier weil ich langsam keine Ahnung habe was ich noch tun soll :( : Ich habe auf nichts mehr Lust , ich bin erschöpft den ganzen Tag am schlimmsten nach dem Aufstehen , ich bin antriebslos und lustlos Sachen wie einkaufen Haushalt ect fallen mir so schwer :( ich verkriche mich am liebsten unter die Bettdecke will nicht hören und sehen habe an vielen Eig allem kein Interesse mehr bin gereizt schlecht gelaunt und gehe nicht mehr vor die Tür außer es muss sein :( ... Bin total kaputt niedergeschlagen und erschöpft Nachmittag Schlaf ich öfters vor Erschöpfung ein und nachts kann ich nicht schlafen da brauch ich eine Schlaftablette .. Kopfschmerzen habe ich auch Dann war ich mal beim Neurologen wegen schwindel der sagte ich habe es mit der Psyche der gab mir Sertralin 25mg die habe ich 2 Monate genommen ohne irgendeine Besserung dann musste ich wieder hin und er gab mir 50mg hat wieder nach 8 Wochen nichts gebracht dann hat es mir gereicht und ich bin zum Hausarzt und sagte ich bin total erschöpft usw. Der gab mir dann auch Antidepressiva Citalopram 50mg nach 3 Tagen habe ich den Arzt angerufen und gesagt mir geht es überhaupt nicht gut hatte sehr viele Nebenwirkungen. Der sagte bitte nicht mehr nehmen kommen sie vorbei ich gebe ihnen mal was pflanzliches. Bin runder und er hat mir laif900 verschrieben naja dann hab ich die genommen die ersten 1-3 Tage war ich total müde auf die Tabletten aber es hat sich dann auch wieder gelegt.. Naja nach 10 Tagen ging es schon Berg auf .. Ich habe wieder mehr gemacht war nicht so gereizt habe auch wieder Schwung gehabt ... Als die Packung leer war habe ich die angesetzt dachte ich komme ohne gut klar ja 4 Wochen war alles gut aber seid dem habe ich wieder die selben Symptome :( ...

Ich weiß nicht ob ich nun Depression habe oder nicht ? Weil viele sagen es kann immer noch an der Schilddrüse liegen weil ich habe Hashimoto und mein TSH ist bei 3.5 die sagen die Symptome sind immer fast die gleichen.. Ich weiß nicht was ich tun soll Soll ich die laif 900 Wieder nehmen? Und hinnehmen das ich depressiv bin woher das auch kommen mag :/ oder was würdet ihr Machen

Sorry das es so lange geworden ist wollte meinen Frust mal Anschreiben ;)

Gruß.

Antwort
von Butterfly73, 36

Hallo :)
ich bin der Meinung, dass deine "Depressionen" durchaus durch deine Schilddrüsenerkrankung kommen könnten. 
Bei mir wurde vor vielen Jahren auch Hashimoto diagnostiziert. Lange Zeit ging es mir gut, bis vor 5 Monaten, da hat es angefangen, dass es mir genauso ging wie dir. Ich war auch erschöpft, konnte mich nicht mehr konzentrieren, hatte zu nichts mehr Lust und keinen Spaß mehr an Dingen die mir sonst immer Spaß gemacht hatten. Ich war allgemein ängstlich, stand ständig unter Strom, das hat meistens schon morgens nach dem Aufstehen angefangen. Ich hatte das Gefühl ständig nervös zu sein und noch viele weitere Beschwerden...
Weil ich wusste, dass ich Hashimoto hab, habe ich vermutet dass es davon kommen könnte und habe im Januar meine Blutwerte beim Endokrinologen überprüfen lassen.
Die waren aber, wie auch bei allen bisherigen Kontrollen, im Normalbereich. Deshalb vermuteten die Ärzte bei denen ich war (und das waren viele in den letzten Monaten), dass es von der Psyche und vom Stress kommt. Ich wollte das aber nicht einfach so hinnehmen, weil ich mir einfach nicht vorstellen konnte, dass das ganze vom Stress kommt. Deshalb habe ich im März noch einen anderen Endokrinologen aufgesucht. Das war auch der letzte Versuch den ich starten wollte, um herauszufinden, warum es mir so schlecht geht, danach hätte ich mich wahrscheinlich auch damit abgefunden dass ich "depressiv" bin. Dort wurde dann aber festgestellt dass ich eine Schilddrüsenüberfunktion habe, aufgrund einer Morbus Basedow-Erkrankung. Mir wurde dann das Medikament Thiamazol verschrieben und seit dem ich das nehme, geht es mir wieder gut und meine Blutwerte haben sich auch schon gebessert. 
Das heißt, obwohl meine Werte im Januar noch normal waren, ging es mir schon seit mitte November sehr schlecht. Ich verstehe zwar selbst nicht so ganz wie das möglich ist, aber bin mir sicher dass meine "Depressionen" mit der Schilddrüsenerkrankung zusammen hingen, weil es mir wie gesagt seit dem ich Thiamazol nehme wieder gut geht. 

An deiner Stelle würde ich also erstmal ausschließen, dass es von der Schilddrüse kommt, bevor ich Antidepressiva nehme.

Kommentar von Butterfly73 ,

Mir ist noch etwas eingefallen. Personen mit Schilddrüsenerkrankung leiden häufig auch unter Vitamin D Mangel. Das war auch bei mir der Fall. ich habe dann einige Zeit Vitamin D Tabletten genommen und hatte das Gefühl dass es mir auch dadurch schon etwas besser ging. Lass vielleicht auch mal deinen Vitamin D Wert überprüfen.

Kommentar von angstpatient21 ,

ok vielen lieben Dank .. ja ich kann auch nicht glauben das es eine Depression ist denn ich habe nichts schlimmes erlebt niemanden verloren und verlassen wurde ich auch nicht ich bin zufrieden. aber wieso es mir so geht weiß ich nicht :( .. beim Endokrinologen war ich noch nie da der Arzt sagt meine Werte sind im Normalbereich deswegen brauch ich nicht dort hin. obwohl TSH mit 3,5 glaub nicht normal ist ?

Kommentar von Butterfly73 ,

Also soweit ich weiß, ist ein TSH bis maximal 2,5 normal, aber die Referenzwerte können je nach Labor variieren.
Mein TSH-Wert war im Januar bei 0,9, also nahezu perfekt. Mir ging es aber trotzdem schlecht und wenn es nach meinem Hausarzt gegangen wäre hätte ich gegen meine Symptome (hatte auch Nervosität, Herzrasen etc.) einfach Betablocker geschluckt. Ich bin aber trotzdem dran geblieben, weil ich, wie du auch, mir nicht vorstellen konnte, dass ich Depressionen habe. 
Geh also auf jeden Fall zu einem Endokrinologen, egal was dein Hausarzt sagt.

Kommentar von angstpatient21 ,

ok dankeschön ;)

Antwort
von FrageSchlumpf, 28

Johanniskraut ist als Naturprodukt "relativ" ungefährlich. Klar, langfrsitig und in hohen Dosen. Aber wenn es dir "mit" deutlich besser ging, warum nicht nochmal probieren ?

Was die vermeintliche Depression angeht, gibt es ja verschiedenen Thesen. Die Hersteller, welche die bei dir nachweislich wirkungslosen Mittel herstellen, behaupten es läge an einem gestörten Hirnstoffwechsel.

Ich sage, eine solche "endogene" Depression gibt es praktisch nicht, die ist so selten, dass es kaum der Rede wert ist. Die meisten "Depressionen" sind exogen, also ganz normale Reaktionen auf äußere Umstände ( Verlust nahestehender Menschen, Mobbing, Pech , usw ) die durch nichts in der Welt "geheilt" werden können. Sie können lediglich "übertüncht" werden in der Form, dass man die unverändert beschissene Lage positiv sieht, auch wenn sie es nicht ist.

Hier können die bei dir wirkungslosen Drogen, aber auch Dinge wie Johanniskraut oder auch eine Therapie helfen, es kann aber auch genau so gut, wirkungslos sein.

Deine Symptome können aber auch von der Schilddrüse kommen und ein Erkrunkung der Selben ist bei einem TSH von 3,5 garantiert nicht ausgeschlossen, sondern eher sogar wahrscheinlich. In dem Punkt ist Deutschland aber noch sehr rückständig ( und man verschreibt lieber gefährliche Psychopharmaka ).

Kommentar von angstpatient21 ,

vielen Dank für Ihre antwort :)

Antwort
von peterpan9, 35

Antidepressiva braucht eine Zeit bis es anschlägt. 3-4 Wochen in der Regel. Solange solltest du erst einmal abwarten. Wichtig ist das der Arzt dich dabei alle paar Wochen sieht und mit dir spricht.
Eine Depression über das Internet festzustellen ist gefährlich. Am besten suchst du deinen Hausarzt auf um deine Schilddrüse usw. abzuchecken und erzählst ihm deine Symptome. Und suchst dir einen Psychologen. Wobei die Wartezeit oft sehr lang ist.
Gute Besserung und Liebe Grüße

Antwort
von Louise77, 88

Ein Antidepressivum nur 10 Tage zu nehmen und einfach abzusetzen, halte ich für völlig falsch!

Es ging dir doch besser damit, dann hättest du dranbleiben sollen, ehrlich! Leide auch an Depris und Hashimoto. Habe mein Antidepressivum erst abgesetzt, als es mir langfristig besser ging und mit ärztlicher Hilfe.

Tue deinem Körper dieses hin und her nicht an!

Wirst sehen, dann klappts!

Kommentar von angstpatient21 ,

ok. sie haben also auch Hashimoto und depri wie ich darf ich fragen wie ihr TSH ist meiner ist bei 3.5 die sagen immer das ist zu hoch ?? er muß bei Hashi bei 1-2.5 sein ?? danke für deine Worte werde es wieder nehmen :)

Kommentar von Louise77 ,

Sorry aber über meine Werte weiß ich nichts. Ich war so geschockt über die Diagnose, das ich das nicht erfragt habe. War aber in der Klinik in der Nuklearmedizin zur Untersuchung und vertraue denen. Der Zusammenhang zwischen Depris und Hashis ist ja bekannt. Bei Unsicherheiten gehe mal zur Nuklearmedizin. Kein Hausarzt kann da wirklich Rat geben, es ist einfach zu speziell. Alles Gute!

Kommentar von angstpatient21 ,

dankeschön

Antwort
von Joschi2591, 35

Es ist nicht unbedingt richtig, sich nach einer Zahl zu richten.

Die Normbereiche werden von den Unternehmen bzw. deren Lobbies in Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Politikern gesteuert, wie man an den Blutdruckwerten der letzten Jahre erkennen kann.

Die Normwerte wurden immer weiter nach unten gesetzt, und so kamen immer mehr "Patienten" in den "kritischen" Bereich und bekamen Blutdrucksenker verschrieben. Ein tolles Geschäft für die Pharmaindustrie.

Ob TSH 3,5 oder 2,5 oder 4,5.

All diese Werte liegen im Norm- bzw. Graubereich.

Wichtig ist alleine, wie Du mit der Dosierung von L-Thyroxin klarkommst.

Die Einstellung kann schon ein paar Monate betragen, bis der für Dich richtige Level gefunden wird.

Kommentar von angstpatient21 ,

aber bei Hashimoto sollte der Wert doch weiter unten sein als 3.5

Kommentar von Joschi2591 ,

Du hast die Antwort nicht kapiert.

Antwort
von Randler, 61

Also hört sich nach einer kleinen Depression an ob man die mit Psychotherapie behandeln muss kann ich dir nicht sagen. Dass muss der Hausarzt eigentlich erkennen.

Aber ich wird in deiner Position auf jedenfall das wieder nehmen was dir geholfen hat.

Gute Besserung :)

Kommentar von angstpatient21 ,

ok vielen lieben Dank :)

Antwort
von Joschi2591, 35

"Jeden Tag schlecht drauf Depression"?

Nein.

"...wollte meinen Frust mal Anschreiben"

Frustration ist nicht gleich Depression.

Wenn Dir laif900 geholfen hat, solltest Du es regelmässig nehmen und nicht nach Belieben absetzen.

Kommentar von angstpatient21 ,

ja das habe ich ja jetzt Verstanden :( .. dachte ich habe keine Depression und muss das nicht mehr nehmen habe aber falsch gedacht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community