Frage von Jennifer2511, 37

Jeden Tag Magenschmerzen/Übelkeit?

Hallo, ich bin 20 Jahre alt und habe seit ca. 1-2 Jahren ständig, fast täglich Bauchschmerzen (Oberbauch mittig) und ständig ist mir übel. Muss mich aber nicht übergeben. Durchfall habe ich auch nie bzw. sehr selten. Ich war schon desöfteren beim Arzt aber jedesmal wurden meine Schmerzen nicht richtig ernst genommen und ich wurde mit dem Rat 'Schonkost und Tee' nach Hause geschickt. Momentan habe ich auch einen starken Blähbauch. Ich versuche schon mehr zu trinken, nur leider gelingt mir dies nicht gut, da ich schon immer sehr wenig getrunkem habe. Ich dachte es liegt vielleicht an meiner Ernährung - trotz das ich 2 Monate noch mehr auf meine Ernährung geachtet habe ging es mir nicht besser. Es wurde schon 2x eine Magenspieglung gemacht ohne Ergebnis. Auf Laktoseintolleranz wurde ich schon getestet. Auch negativ. Ich bin wirklich ratlos und schlaflos. Was mir evtl. noch einfällt wäre meine Antibabypille. Ich vertrage viele nicht und dachte jetzt eigl. dass ich die Richtige gefunden habe. Nehme Alessia der Firma Hexal.

Kann mir jemand einen Rat geben? Kann ich auf Wunsch im Krankenhaus einen Komplettcheck machen lassen und bezahlt das die Krankenkasse?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Arzt, Ernährung, Schmerzen, 5

Hört sich nach einer Verdauungsstörung an - häufig durch zu wenig Magensäure - dabei fängt die Nahrung an zu gären und zu gammeln anstatt zu verdauen. Um die Verdauung zu unterstützen hilft zu den Mahlzeiten ein Esslöffel Apfelessig (mit Wasser verdünnt) - er kurbelt die Magensäureproduktion an - verhindert die Ausbreitung von Fäulnisbakterien im Darm - und dazu ein bisschen Bewegung (z.B. Verdauungsspaziergang) bringt den Darm in Schwung.

Abgesehen von seinen unschlagbar positiven Wirkungen, hat Apfelessig auch den Vorteil, dass er sehr gut schmeckt und zudem noch sehr preiswert ist.

http://hausmittel.co/apfelessig/

Antwort
von Herb3472, 20

Ich vermute, dass Du unter einer Nahrungsmittelunverträglichkeit leidest, und tippe auf Grund der Symptome am ehesten auf Glutenunverträglichkeit bzw. Zöliakie.

Versuche einmal eine Zeit lang, Dich glutenfrei zu ernähren. Keine Gebäck, kein Brot und keine Mehlspeisen aus Weizen-, Roggen- oder Dinkelmehl, keine Teigwaren aus Hartweizengrieß, keine mit Mehl eingedickten Soßen, keine panierten Gerichte.

Wenn Du Dir dadurch eventuell einen Spitalsaufenthalt ersparen kannst, ist es allemal einen Versuch wert, finde ich.

Kommentar von Jennifer2511 ,

Ich habe mir eben mal einen Bericht zu Zöliakie durchgelesen. Ich werde das mal bei einem Arzt ansprechen, da es viel beschreibt was mich plagt. Zumal ich schnell Magenschmerzen/Übelkeit bekomme wenn ich zb. ein Brot gegessen habe. Vielen Dank für diesen Tipp

Antwort
von Blutmond25, 20

Das mit der Schonkost - Tee und Zwieback - klingt nicht so doof, probiere das ruhig mal 1-2 Tage. Keine Butter, kein Zucker. Kein Saft etc. klingt ätzend, ich weiß aber könnte die Lösung bringen.

Ich hatte mit 14 ähnliche Ärzte Marathons und am Ende kam heraus das die Bauchspeicheldrüse entzündet war.


Nachtrag: Ja du kannst ins Krankenhaus gehen, das übernimmt deine KK.

Antwort
von Secretstory2015, 20

Huhu,

ich hatte exakt die gleichen Symptome, wie Du, wenn auch nicht über einen so langen Zeitraum. Zusätzlich litt ich noch an starkem Gewichtsverlust, binnen 5 Monaten hatte ich 12kg verloren und wog nur noch 38kg. Die Ärzte schickten mich reihenweise nach Hause mit der Aussage, das sei alles Einbildung.
Tatsächlich stellte sich dann bei einem Heilpraktiker mittels Dunkelfeldmikroskopie heraus, dass ich eine Schimmelpilzinfektion des Blutes hatte. Es hat zwar 4 Monate Behandlung gebraucht, aber jetzt bin ich kerngesund und nehme auch langsam wieder zu. Übel ist mir nur noch sehr selten.

Kommentar von Jennifer2511 ,

Ich nehme nicht ab, eher nehme ich zu. Aber vielleicht sollte ich mal einen Heilpraktiker aufsuchen. Vielleicht nimmt dieser mich ernst.

Kommentar von Secretstory2015 ,

Mach das mal. Meine Mutter hatte zeitgleich dasselbe und hat ebenfalls zugenommen.

Antwort
von Ittokki, 20

Wurdest du schon mal auf auf einen Reflux getestet?

Die Symptome mit Übelkeit und Magenschmerzen klingen wie Sodbrennen, was aber bei einer Ernährungsumstellung sich bessern müsste :/

Sicherlich kannst du im KH nachfragen ob die dich mal durch checken können, die werden dir auch sagen können ob die Krankenkasse das übernimmt.

 

Kommentar von Jennifer2511 ,

Ja darauf wurde ich ebenfalls getestet. Habe dafür damals Pantopraxol bekommen. Mittlerweile helfen auch diese nicht mehr.

Kommentar von Ittokki ,

Dann lass dich im KH mal komplett checken.

Die können mehr sehen als normale Hausärzte, sicherlich finden die heraus wo das Problem liegt.

Viel Glück und gute Besserung

Antwort
von xXlaraleinXx, 3

Beim Frauenarzt wird regelmäßig alles gecheckt?? Ich hatte die selben symptome, extremes bauchweh ohne Durchfall und Übelkeit ohne Erbrechen. Es kam raus das ich eine riesige Zyste am Eierstock hatte die alles im Körper durcheinander brachte. Entdeckt wurde sie erst als sie den Blinddarm so gereizt hat dass er sich entzündete... Bei der OP dann die Überraschung und sie wurde gleich mit entfernt. Die Ärzte meinten die Symptome waren sehr untypisch... Aber Naja

Antwort
von Tomy31, 12

Du musst eventuell zum Heilpraktiker. Ich habe ähnliche Probleme mit dem Magen zusätzlich auchmit dem Darm. Es kam raus dass ein Enzym im Magen fehlt . Deswegen einen Besuchen . Aztlich solltest du noch eine ganzkötper CT MACHEN und die Schilddrüse untersuchen lassen.

Antwort
von Engetsu, 5

Iss eher salzig, aber übertreib es nicht wirkt sich auch auf andere Organe aus, Salz neutralisiert die Säure ein wenig.. iss wenig Obst und andere Säurehaltige Sachen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community