Frage von christin20, 98

Ist es schädlich, jeden Tag eine Aspirin zu nehmen?

Guten Morgen :)

Also ich bin weiblich und leide andauernd unter Körperlicher Kälte. Ich friere ständig. Morgens ist es so schlimm das ich eigentlich nicht aufstehen möchte weil mir soo kalt ist. Jetzt hab ich seit längerem Kopfschmerzen ( leide auch ein wenig unter Aura Migräne) und da habe ich Aspirin ausprobiert. Dazu trinke ich einen Kaffee. 

Und ich muss sagen es hilft gegen das frieren und gegen den Kopfschmerz sowieso. Jedoch empfinde ich die mg Menge zu viel und viertel die Tabletten immer. Dazu muss ich sagen das ich mir schon Sorgen mache wegen der Langzeit Folgen ( was man da alles so hört). 

Jedoch, denkt ihr das es in dieser geringen Menge schädlich ist, es täglich zu nehmen ?

Antwort
von LiselotteHerz, 58

Wer täglich Aspirin zu sich nimmt, erhöht die Gefahr von Blutungsneigung.

Eine Viertel Tablette kann eigentlich gar nichts bewirken, das ist dann der sogenannten Placeboeffekt. Wahrscheinlich bewirkt da eher das Coffein eine Besserung, weil sich dadurch die Gefäße erweitern.

Wenn Du ständig frierst, hast Du vielleicht zusätzlich zu niedrigen Blutdruck.

Wurde bei Dir mal der Schilddrüsenwert TSH bestimmt? Wer, wie ich z.B., unter einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse leidet, friert ständig. Kopfschmerzen hat man da auch, allerdings ist man dann auch ständig müde. Wenn das bei Dir so sein sollte, geh mal zum Arzt und lass die Schilddrüsenwerte bestimmen. Ein Hausarzt wird immer nur den TSH-Wert bestimmen. Ist dieser auffällig, macht man weitergehende Blutuntersuchungen oder überweist Dich zum Endokrinologen oder zu einem Nuklearmediziner.

Alles Gute. lg Lilo

Antwort
von Xirain, 53

Das Aspirin täglich nehmen ist keine besonders gute Idee.
Auch von Schmerzmitteln kann man abhängig werden, selbst wenn diese frei verkäuflich sind.

Ich empfehle dir eher mit deinen Symptomen zum Arzt zu gehen!
Kopfschmerzen und Frieren sind zwar sogenannte "Frauensymptome", aber auch die können eine Krankheit anzeigen!

Muss nichtmal was schlimmes sein. Könnte ein Eisenmangel oder eine Schilddrüsenunterfunktion dahinter stecken. (Die beiden kenne ich jedoch nur aus persönlicher Erfahrung, ich habe keinerlei ärztliche Ausbildung!!!)
Oder sonstige Mangelerscheinungen.

Geh zum Arzt schildere ihm deine Symptome und lass dein Blutbild untersuchen!

Gerade die Schilddrüsenunterfunktion bleibt meist lange unerkannt, weil die Symptome sehr unauffällig sind. (Frieren, Kaltschweißigkeit, Kopfschmerzen, Antriebslosigkeit und viele Kleinigkeiten, die keiner ernst nimmt noch.)

Antwort
von respondera, 12

Täglich Aspirin zu nehmen ist nicht gut, wie die anderen schon geschrieben haben.  Es verdünnt das Blut, was zu stärkerer Blutungsneigung führen kann: bei auch kleineren Verletzungen, beim Zahnarzt, bei Operationen, bei der Periode, im Magen. 

Längerdauernder Gebrauch von Schmerzmitteln kann auch zu sogenannten arzneimittelinduzierten Kopfschmerzen führen, die sich nicht mehr durch Schmerzmittel beheben lassen. 

Falls du die Pille nimmst, könnte  die Migräne daher kommen. Je nachdem wie schlimm es ist, solltest du dich in dem Fall nach einer anderen Verhütungsmethode umhören. Auch Stress / Anspannung  (vor allem die Zeit nach starker Anspannung, z.B. Wochenende oder nach bestimmten Projekten) kann zu Migräne führen. 

Niedriger Blutdruck und/oder zu wenig Wasser trinken kann auch Kopfschmerzen verursachen.

Ebenso führt niedriger Blutdruck zu schlechterer Durchblutung und somit zum Frieren.

Auch Eisenmangel führt zu Frieren und Müdigkeit.

Untergewicht ein weiterer Faktor für stärkeres Kälteempfinden.

Im Allgemeinen haben allerdings Frauen  von Natur aus eine geringere Muskelmasse, wodurch der Körper weniger eigene Wärme erzeugt wie bei Männern. Dies kann man durch leichte Muskelaufbau-Übungen verbessern.

Aber bei Frauen wird, wenn es zu kalt ist, das Blut vorwiegend in die Bauchregion gepumpt, um die wichtigen Fortpflanzungsorgane warm zu halten (und bei Schwangerschaft das Kind), sodass bei niedrigen Temperaturen zuerst Hände und Füße kalt werden.

Antwort
von FlorianBln96, 49

Ich würde damit immer zum Arzt oder Apotheker absprechen. 

Antwort
von Aliha, 40

Aspirin ist nicht nur ein Schmerzmittel, sondern auch ein Thrombozytenaggregationshemmer, d.h. Aspirin verzögert die Blutgerinnung und wird deshalb auch zur Thromboseprophylaxe eingesetzt. Schon von daher verbietet sich eine Dauereinnahme als Schmerzmittel. Zudem kann Aspirin bei einigen Menschen Magenblutungen verursachen. Lasse dich also von einem geeigneten Arzt, z.B. einem Schmerztherapeuten bezüglich deiner Kopfschmerzen beraten.

Antwort
von GravityZero, 41

Es ist auf jeden Fall nicht gesund. Warst du schon mal beim Arzt?

Antwort
von stonitsch, 27

Hi christin20,es kann auch eine Blutarmut sein,welche ähnliche Symptome macht.Ein Blutbild samt Eisenstoffwechsel wäre sinnvoll.Was Aspirinkonsum anlangt,darüber berichten die erteilten Antworten ausführlich.LG Sto

Antwort
von Parabrot, 30

Ich bin zwar bei weitem kein Experte der Medizin, aber das klingt irgendwie nach einer Durchblutungsstörung. Aspirin verdünnt das Blut, vielleicht hilft es deswegen. Oder es ist nur ein Placebo-Effekt. Zum Arzt solltest du auf jeden Fall, der kann dich am kompetensten beraten. Besser als das Internet auf alle Fälle ;)

Antwort
von Schwarzwaldpuma, 34

Aspirin greift die Magenschleimhaut an. Von daher würd ich es lassen....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten