Frage von CrusherKid, 59

je schneller und effizienter man arbeitet desto weniger gehalt?

Ich habe erst neulich im supermarkt angefangen zu arbeiten als warenräumer und wegen dem Gehalt mache ich mir ein bisschen sorgen denn ich werde pro stunde bezahlt mit 8,50 euro im durchschnitt arbeite ich 4,5h also so ca 190 euro im monat wenn ich jetzt aber immer schneller arbeite bekomme ich doch logischer weise weniger Geld oder nicht

Antwort
von butttterfly2809, 43

Ja schon aber hast du denn eine arbeitszeit? Wenn ja dann würde dir langsamer arbeiten nichts bringen, aber wenn du so lange arbeiten musst bist du fertig bist dann würd ich langsamer arbeiten.

Kommentar von Familiengerd ,

Wenn der Fragesteller innerhalb einer festgelegten Arbeitsdauer schneller arbeitet, verdient er nicht tatsächlich weniger Geld.

"Weniger" verdient er nur proportional, also im Verhältnis zu seiner Produktivität, als wenn er langsamer arbeiten würde.

Kommentar von CrusherKid ,

also meine schicht beginnt eig um 12 kann aber auch ein bisschen früher erscheinen ich werde für nichts anderes bezahlt außer der warenräumung ergo wenn es keine waren im lager mehr gibt hab ich auch nichts mehr zu tun

Kommentar von GerneHelfen ,

Oh ja, hoffentlich bewerben sich diese Leute nie bei mir...., ►butttterfly2809◄ Naja, ob Du mit Deinem Kommentar wirklich Jemanden hilfst ist fraglich.

Mit Deiner Arbeitseinstellung hättest Du bei mir nur eine 10 Minuten Schicht. Dann würdest Du rausfliegen.

Antwort
von PhilRene, 18

Es könnte natürlich passieren, dass du irgendwann mit Schalgeschwindigkeit arbeitest und dein Gehalt dann tatsächlich gegen 0 Euro monatlich strebt.

Vielen Dank und weiterhin viel Spaß auf unserer Plattform.

Antwort
von kevin1905, 24

Aus dem Grund lehne ich i.d.R. eine Bezahlung nach Zeit ab!

Ich nehme an es steht keine Mindeststundenzahl in deinem Arbeitsvertrag?

Kommentar von CrusherKid ,

jup

Kommentar von Familiengerd ,

@ CrusherKid:

Wenn keine Mindestarbeitszeit festgelegt wurde, dann gilt nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz TzBfG § 12 "Arbeit auf Abruf" Abs. 1 Satz 3 eine Mindestarbeitszeit von 10 Wochenstunden als vereinbart.

Und für diese mindestens 10 Wochenstunden bist Du auch zu bezahlen - gleichgültig, ob Arbeit "da" ist oder nicht.

Kommentar von CrusherKid ,

wenn keine waren mehr im lager sind hab ich nichts mehr zu tun für etwas anderes werde ich nämlich nicht bezahlt ich könnte aber versuchen ein bisschen früher zu kommen und am ende des tages die arbeit ein bisschen langsamer anzugehen wir arbeiten ja in teams und ich kann auch schon bevor alle kommen arbeiten weil wir unsere arbeitszeit nämlich am ende in ein heft eintragen müssen

Antwort
von GerneHelfen, 16

Mit diesen Deinen Überlegungen wirst Du immer nur ein Wareneinräumer bleiben. Mache mal schön langsam und Du bekommst schnell Deine Papiere...., mach mal schön schnell, wirfst neue Ideen rein, gestalte neue Propagierungen, denke einfach mit, bring Dich ein. Und schon bist Du einige Stufen höher, wetten dass??

Kommentar von CrusherKid ,

das ist nur ein nebenjob den ich am wochenende mache

ich mache nämlich noch mein abitur und das ist eine Warenräumgesellschaft was anderes wird dort nicht getan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community