Frage von akin2000, 76

Japanisch Hiragana,Kanjii oder Katakana?

Hey,

sobald man in Japan ist....sollte man Kanji, Hiragana oder Katakana können....um hauptsächliches zu verstehen ? Ich habe mal Japanische Tests gesehen....da waren Wörter in Kanji
Soweit ich weiß beinhaltet Kanjii: Nomen, Namen und Hiragana: Hilfsverben...

Danke im Voraus !

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von M1603, 13

um hauptsächliches zu verstehen ?

Um hauptsaechliches zu verstehen, muss man zunaechst einmal die Sprache auf einem entsprechend hohen Niveau beherrschen. Ich kann ja auch nicht automatisch Malaiisch, bloss weil ich das lateinische Alphabet beherrsche.

Mit vernuenftigen Sprachkursen (z.B. an einer Uni) kann man in drei Jahren schon ganz gute Grundlagen legen. Dann kann man zwar trotzdem noch nicht wirklich etwas, aber man wird nicht mehr ganz aufgeschmissen sein.

Zwar gibt es im Japanischen keine wirklich festen Rechtschreibregeln, trotzdem funktioniert das japanische Schriftsystem in seiner heutigen Form effektiv nur in einer Kombination aus allen drei Bereichen der Schrift denn jeder Teil hat festgelegte Aufgaben, die sich nicht immer einfach austauschen lassen. Allein der Gedanke, dass es sich bei den drei Bereichen um isolierte Schriften handelt, ist nicht zu unterschreiben.

Wenn sich ein Text nicht gerade an Vor- und Grundschueler wendet, dann wird natuerlich auch Gebrauch von den Jooyoo-Kanji (offiziell fuer den Alltag vorausgesetzte Kanji -- zur Zeit etwas ueber 2000) gemacht, die man bei Jugendlichen und Erwachsenen voraussetzen kann, und zur Not (bei schwierigen Komposita) mit Furigana (Lesehilfen) versehen.

----------------------------------------------------------------------

Bevor man sich ueberhaupt irgendeine Lektion anschaut, sollte man Hiragana und Katakana so gut schreiben und richtig lesen koennen, dass man nicht mehr bei jedem bisschen nachschlagen muss. Das ist locker in einer Woche zu schaffen. Der Rest ist Gewoehnungssache.

Romaji und die dahinterstehenende mehr oder weniger offiziellen Transkriptionssysteme (mindestens zwei sollte man kennen) haben mit dem japanischen Schriftbild nichts zu tun. Die werden in der Werbung benutzt oder weil sie besonders cool sind. Dem Fremdsprachenlerner koennen sie bei grammatikalischen Fragen behilflich sein, oder wenn man einem Unwissenden ein Wort transkribieren moechte (dann sollte man entsprechende Ausspracheregeln mit erklaeren), ganze Texte kann man damit aber nicht schreiben. Als Mittel, um damit Japanisch zu lernen, sind sie nicht geeignet.

Nach der Aneignung der Kana, sollte man regelmaessig Kanji lernen, bis man irgendwann stirbt. Dazu gibt es spezielle Listen (als Fremdsprachenlerner sollte man sich da an dem JLPT orientieren oder zunaechst an das Lehrbuch). Hat man dann irgendwann die notwendigen Jooyoo-Kanji einigermassen drauf, wendet man sich seinem Spezialgebiet zu und lernt dort entsprechend weiter.

----------------------------------------------------------------------

Antwort
von OliKK, 53

Ich habe hiragana und katakana gelernt und konnte viel lesen, aber ich habe auch oft gesehen dass zB auf schildern von Geschäften Kanji steht.

Kommentar von akin2000 ,

darf ich fragen woher du kommst ?

Kommentar von OliKK ,

Deutschland, warum? O.O

Kommentar von akin2000 ,

Echt selten von Leuten zu hören, die viel Japanisches lesen können

Wie lange hast du gebraucht dafür ?

Kommentar von OliKK ,

Musst nur hiragana und katakana auswendig wissen. Ich spreche nicht japanisch, also bringt es mir nichts es zu lesen weil ich eh nichts verstehe xD aber es macht Spaß

Antwort
von kkoala, 45

Also ich würde dir empfehlen, Kanji und Hiragana zu lernen, um das grundsätzliche zu verstehen. Es gibt 2000+ Kanji Zeichen, aber keine Sorge, du kommst denke ich auch nur mit den wichtigsten klar. Hiragana ist wie Katakana relativ einfach zu lernen:) Katakana sind eigentlich Wörter, die aus dem Englischen übernommen wurden, kommen also seltener vor als Hiragana und Kanji. Viel Erfolg beim Lernen ;)

Kommentar von Enzylexikon ,

Katakana sind eigentlich Wörter, die aus dem Englischen übernommen wurden,

Katakana sind eine Silbenschrift, deren Hauptzweck darin besteht, dem Japaner durch lautliche Annäherung eine "Aussprachehilfe" nichtjapanischer Wörter zu bieten.

Das betrifft nicht nur Worte aus dem Englischen wie コンピューター" (konpyuuta) -> Computer, sondern auch aus anderen Sprachen.

Die deutsche Hauptstadt wird in Katakana "ベルリン" (be-ru-rin) geschrieben - und das ist definitiv kein englisches Wort. ;-)

Kommentar von M1603 ,

Dass Katakana eher selten waren, war vielleicht mal vor mehreren Jahrzehnten so. Das ist aber heute schon lange nicht mehr so. Wer Katakana (die nun wirklich schnell gelernt sind) vernachlässigt, der kommt im modernen Japan nicht weit.

Kommentar von akin2000 ,

Ich habe schon mit Hiragana angefangen, wollte nur mal sicher sein  :c

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten