Jakobsweg, Organisation?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Jakobsweg sollte nicht als Billigurlaub dienen. Es ist ohnehin nicht billig, unterwegs zu sein. Unter ca. 15 EUR pro Tag läuft nichts, selbst wenn man nur in öffentlichen Herbergen übernachtet und seine Verpflegung aus dem Supermarkt selbst organisiert. Dazu kommen die Kosten für An- und Rückreise, am günstigsten mit Billigflieger.

Als 17jährige(r) würde ich mich jemandem Vertrauenswürdigen anschließen. Vielleicht gibt es jemanden in der Verwandtschaft oder Bekanntschaft. Ich war 2000 mit meinem damals 22jährigen Sohn unterwegs, ein einmaliges Erlebnis.

http://www.rudolf-josef-fischer.de/pilgerseiten/jakalginf.html

Ich würde auch nicht gleich den "ganzen Weg" (Pyrenäne bis Santiagio, ca. 800 km) ins Auge fassen. Zu Fuß sind das 6-7 Wochen. Da wird einem körperlich das Letzte abgefordert, und man muss sich ganz ausgezeichnet mit seinen Mitpilgern verstehen. Probiere mal aus, zu Hause mit 10 kg auf dem Rücken einen ganzen Tag unterwegs zu sein und mind. 20 km zu laufen. Wenn du das immer noch prickelnd findest, kannst du weiter überlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Suche dir eine Reisegruppe. Alleine, noch dazu minderjährig, ist der Jakobsweg ziemlich aufreibend.
  • Spare am besten Geld. Du wirst zwar meist Unterkünfte bekommen, vielleicht auch Essen und Wasser, es ist aber wichtig auch Proviant mitzubringen.
  • Überprüfe ob du genug Fremdsprachenwissen hast, wenn nicht, lege dir einige wichtige Sätze in Englisch, Französisch und Spanisch zurecht. Meist reicht Englisch, aber zumindest "Wo finde ich..." und "Danke" sollte man beherrschen
  • Überlege dir ob du den gesamten Weg gehen willst und wie. Man kann ihn natürlich zu Fuß gehen, es ist aber ein ziemlich weiter Weg. Fahrrad oder auch öffentliche Mittel wären ebenfalls ok.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung