Jahreszeit bedingt odee bin ich krank?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Müdigkeit, Antriebslosigkeit, schnelle Erschöpfung können auf einen Magnesium- und/oder Eisenmangel hinweisen. Besonders der Haarausfall deutet auf einen solchen Mangel hin (http://www.zentrum-der-gesundheit.de/haarausfall-durch-eisenmangel-ia.html).

Unter anderem sind die Symptome eines Magnesiumsmangels

•  Probleme mit dem Schlafen
•  übermäßiges Schlafbedürfnis
•  Wenig Kraft
•  Haarausfall
•  Herzrasen

Egal welche "Ernährungs-Philosophie" man verfolgt (Vegan, Vollwert, Paleo, Low-Carb etc.), sollten man immer auf eine ausreichende Nährstoffversorgung achten. Leider wird diese essentielle Aufgabe unserer Ernährung oftmals vernachlässigt.

Sich vegetarisch zu ernähren, heißt noch nicht, sich gesund zu ernähren - du mußt u.a. täglich 400mg Magnesium und 15 mg Eisen zu dir nehmen - über deine Ernährung oder notfalls, wenn dass nicht reicht - über Nahrungsergänzungsmittel.

Anhand einer Nährwerttabelle (Internet) und den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft (https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/) kannst du deine Ernährung überprüfen.

Einen Teil der täglichen Magnesiumversorgung lässt sich zum Beispiel sehr gut durch eine Packung Studentenfutter (158mg Magnesium je 100g) abdecken. Eine wahre "Magnesiumbombe" sind Sonnenblumenkerne (420mg je 100g) - diese lassen sich z.B. sehr gut ins Musli mischen.

Besonders als Vegetarier solltest du dich über die "ernährungphysiologischen" Besonderheiten informieren - z.B. was die Eisenresorption (Eisenaufnahme) stört oder fördert. Unter anderem stört Phytinsäure (Nüsse, Hülsenfrüchte) die Eisenrsorption, Vitamin-C wiederum fördert sie.

Man geht davon aus, dass durch ein Glas Orangensaft vor dem Verzehr von eisenreichem Blattgemüse, die Resorption sich um das 2-4 fache steigern lässt.

Solche Informationen findest du z.B. hier: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/eisenbedarf-vegan-decken-ia.html

Ich kann dir nur empfehlen, egal wie du dich ernährst (Vegan, Mischkost etc.) - dieses bewußt zu tun (und dich zu informieren) - weil du über den Mangelerscheinungen hinaus (die du vermutlich schon spürst), deine Gesundheit erheblich gefährdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Caithness
29.05.2016, 12:46

Sollte natürlich "Deutsche Gesellschaft für Ernährung" heißen ;)

0

Lass dir Blut abnehmen vielleicht hast du auch nur Eisenmangel, oder etwas anderes aber mit einem Bluttest kann man das herausfinden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schonmal in die Packungsbeilage deiner Pille Geschaut?
Klingt für mich alles nach Nebenwirkungen der Pille. Hatte ich auch.
Bin mit genau den gleichen Symptomen die du beschreibst zur Frauenärztin gegangen nachdem ich die Pille bereits 5 Jahre nahm.
Pille abgesetzt, stattdessen Spirale eingesetzt.
Das ganze ist jetzt etwa 1 Jahr her und mir geht es blendend. Keinerlei Probleme mehr.

Es muss natürlich nicht an der Pille liegen, ist nur die erste Vermutung die mir in den Sinn kam :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PolinGirl
27.05.2016, 23:58

Die pille absetzen kommt bei mir nicht in Frage,  weil ich wirklich extreme Hauptprobleme hatte die nicht nur unschön aussahen sondern auch weh getan haben aber danke für den tipp

0

Mach nochmal einen Bluttest!

Wenn du jünger wärst, so 14-16, hätte ich gesagt, dass es an der Pubertät liegt... in der Pubertät ist der ganze Hormon Krams ja durcheinander und die Hormone tanzen alle Tango, wie wir in meiner Familie so zu sagen pflegen :)

Könnte auch von Stress kommen! Überanstrengt dich die Uni?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PolinGirl
28.05.2016, 11:57

Naja ich hatte vor 2 wochen eine sehr stressige schicht in meinem nebenjob und nebenbei auch noch sorge und angst vor den Prüfungen

0
Kommentar von user023948
28.05.2016, 13:56

Dann liegt es höchstwahrscheinlich größtenteils am Stress... mach trotzdem noch mal nen Bluttest...

0

Bei dir hat man im Winter ja einen Vitamin D-Mangel und einen Wert von 39 festgestellt. Vermutlich 39 nmol/l, dass sind 15,60 ng/ml - das ist ein erheblicher Mangel.

Wieviel Vitamin D3 (IE) sollst du denn täglich zu dir nehmen?

Viele Ärzte verschreiben (aufgrund Inkompetenz) 1000 IE täglich - der Effekt ist dann gleich Null.

Hier findest du eine Seite zur Vitamin D Substituierung:

www.melz.eu/index.php/formeln/vitamin-d-substituierung

Die Formel basiert auf eine Vitamin D Therpie/Dosierung von Dr. Raimund von Helden.

Weitere Informationen findest auch findest hier: http://www.vitamindelta.de/home.html

Ich mache gerade eine Vitamin D Therapie mit täglich 60000 IE (10 Tage) - die Erhaltungsdosis beträgt danach 5000 IE !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Caithness
29.05.2016, 13:46

Müdigkeit und Erschöpfungsstände können natürlich auch von einem Vitamin-D-Mangel kommen.

Ich kann dir aus eigener Erfahrung nur folgendes empfehlen: Ernährung überprüfen, ausreichend Magnesium und Eisen zu dir zu nehmen. Und dann eine hochdosierte Vitamine D-Therapie zu machen.

Durch die Vitamien D-Therapie geht es dir vermutlich nach wenigen Tagen (3-5) besser.

0
Kommentar von PolinGirl
03.06.2016, 19:39

20.000I.E. 2 mal im Monat

0

Hast du dich über deine ernährungsform ausreichend informiert? 

Vielleicht ernährst du dich nicht ausgewogen und dir fehlen wichtige Nährstoffe. 

Auf jeden Fall ab zum Arzt, denn normal ist das nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PolinGirl
28.05.2016, 11:58

Ja habe ich deshalb nehme ich Vitamin d und b12 :))

0