Frage von heibut,

Jagthund Erziehen Electrohalsband?

Wir haben jetzt den 3 Hund und alle unsere Hunde waren gut erzogen.Jetzt sind wir an einem Mischling geraten Deutsch Langhaar/Münsterländer.Sie ist so Dominant das sie Sobald sie eine Witterung aufnimmt ,nicht mehr hört selbst auf die antrenierte Pfeiffe nicht.Von Jägern haben wir jetzt gehört ,das Jagthunde fahrung mit einem Electrohalsband ausgebidet werden,weil man sie sonst nicht unter Kontrolle bekommt.Selbst in der Hundeschule Bekommen wir das mit dem Hund nicht hin.Unser Familienleben wird durch diesen Hund sehr beinträchtigt.Sie soll aber nicht zur Jagt ,sondern als Familienhund gehalten werden.Wer hat erfahrung damit? Wir haben noch einen zweiten Hund (Westi 11 Jahre)der von Ihr auch sehr in mitleidenschaft gezogen wird.

unser Jagthund
unser Jagthund
Hilfreichste Antwort von Ribose,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

In wieweit beeinträchtigt er euer Familienleben wenn er einen unkontrolierbaren jagdtrieb hat? Ich finde ein elektrohalband geht gar nicht (und es ist außer bei ausgebildeten Jägern illegal) jagdtrieb hat nichts mit Dominanz zu tun sondern, wie es schon heißt, mit einem Trieb! Entweder lässt dieser trieb sich umlenekn oder nicht. Umlenken kann man das mit ersatzhandlungen und dadurch ausleben. habt ihr es schon mit Fährten- oder Personensuche probiert? Oder Apportier arbeiten? Es gibt aber auch Hunde die nie von ihrem Jagdintresse ablassen und das muss man aktzeptieren. Ein Hund denkt nicht mehr wenn das Genetisch bestimmte "Jagdprogramm" abläuft ab einer bestimmten phase können sie dich schlicht und einfach nicht mehr hören. Und dann liegt es an dir den hund zu sichern in dem du ihn nicht mehr ohne leine laufen lässt ihm aber einen ausgleich ermöglichst in dem du ihn gesichert auslasstest. z.B. hundeverein, eingezäunte auslaufwiesen usw.

Wenn ihr mit dem Hund gar nicht klar kommt solltet ihr ihm lieber ein geeignetes zuhause suchen als ihn mit Elektrostößen zu quälen.

Viel erfolg, geduld und einfühlungsvermögen wünsche ich dir

Kommentar von Smash,

Ich gebe Die wohl recht im Ganzen. Aber illegal ist es nicht. Und ich kenne ausgebildete Jäger, die völlig brutal mit der Erziehung ihrer Hunde umgehen. Das ist keine Kriterium. Ich habe mal eine gesehen, der hat seinem Münsterländer ins Hinterteil eine Ladung Schrot geschossen, als er nicht gehorchte.

Kommentar von Tibettaxi,

Falsch es ist illegal!

Ausnahme unter aufsich eines Tierarztes. Ein Jäger darf es genausowenig anwenden wie du odser ich.

Ansonsten ne Superantwort. DH

Kommentar von Smash,

Könntest Du da bitte ein seriöse Quelle angeben oder das Gesetz. Das würde mich sehr interessieren. Ich halte von dieser Methode nichts, aber nicht grundsätzlich. Weil es eben leider in falsche Hände gerät.

Kommentar von Ribose,

"Auf Hundeplätzen, die dem VDH unterstellt sind, sind Elektroreizgeräte bereits seit Mai 2004 verboten, einschließlich der Dummies; der IRJGV verbietet den Einsatz schon wesentlich länger.

Elektroimpulsgeräte (so im Gesetz wörtlich) „bei der sachgerechten Hundeausbildung“ sind keine Waffen im Sinne des Waffengesetzes.[5][Anm. 2][6]

Im Deutschen Tierschutzgesetz heißt es in § 3 Nr. 11: „Es ist verboten, […] ein Gerät zu verwenden, das durch direkte Stromeinwirkung das artgemäße Verhalten eines Tieres, insbesondere seine Bewegung, erheblich einschränkt oder es zur Bewegung zwingt und dem Tier dadurch nicht unerhebliche Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügt, soweit dies nicht nach bundes- oder landesrechtlichen Vorschriften zulässig ist.“ [7]

Dieses Verbot wird gemeinhin als Verbot der Verwendung von Elektroreizgeräten interpretiert, wobei diese Interpretation nicht unumstritten ist. Im Februar 2006 bestätigte das Bundesverwaltungsgericht, dass es sich bei dem Verbot nach § 3 Nr. 11 TierSchG um ein generelles Verbot handelt. Es stellte klar, dass es dabei nicht auf die konkrete Verwendung im Einzelfall ankommt, sondern darauf, ob die Geräte bauartbedingt geeignet sind, dem Tier nicht unerhebliche Schmerzen zuzufügen[8]. In Österreich existiert das Verbot ab Januar 2005." Wiki http://de.wikipedia.org/wiki/Telereizger%C3%A4t#Gesetzliche_Lage

Kommentar von Smash,

DH

für diese gute Auskunft.

Antwort von Arco01,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Solch ein Elektrohalsband ist in mehreren Stufen einstellbar, vor Jahren stand in der Zeitung "Wild und Hund" folgendes. Jäger hätten sich im Selbstversuch mal so ein Teil umgelegt und in der schwächsten Stufe betätigt. Einhellige Aussage: soetwas tun wir unseren Hunden nie wieder an. das ist die blanke, rechtlich geschützte Tierquälerei. und nun mal zu jener Hündin, die ist nicht dominant, die hat einen ausgeprägten Jagdtrieb.Wie kommt man denn auf die Idee einen Mischling aus hochleistungs Jagdhunderassen als Familienhund halten zu wollen? Und noch eins zu dem Abhauen, das wird auf ewig so bleiben, wenn ein Hund mit Jagdtrieb eine Witterung aufnimmt ist er nun mal weg. Aber es gibt in Jagdfachgeschäften Schleppleinen, die wären in diesem Fall einzusetzen. Und wenn die Passung absolut nicht stimmen sollte, muss man sich halt wieder von dem Hund trennen. Im übrigen wäre interessant zu erfahren in welchem Alter das Tier ist.

Kommentar von heibut,

Ich habe seit einer geringen Zeit eine Schleppleine.Aber ich denke dann das es dem Tier nicht reicht sich auszutoben.Unser Hund ist 13Monate alt.Und wir wusten das ein Jagthund schwer zu halten ist .wir haben uns darüber Informiert.Nur unser Hund hat nicht nur ein Ausgeprägten Jagttrieb ,sondern sie versucht es immer wieder uns zu Unterdrücken.Und es ist weissgott nicht so das ich keine Ahnung von Hunden habe.Ich weiss wie man einen Hund erzieht.Das mit dem Elektrohalsband habe ich mir schon dank eurer Antworten aus den Kopf geschlagen.Ich habe seit Gestern ein anderes Mittel gefunden,das sie mir wenigsten nicht zuhause auf den Kopf rumtanzt.

Kommentar von Ribose,

und welches, wenn ich fragen darf?

Kommentar von Arco01,

Würde mich auch brennend interessieren.

Antwort von Wolpertinger,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein, wenn Du mit diesen Halsbändern nicht umgehen kannst machst Du mehr Falsch als dass es irgend einen Nutzen hat.

.

Ihr müßt den Hund einfach auf euch fixieren.

Er muß lernen, dass es bei euch viel interessanter ist als stromern zu gehen.

.

Das bedeutet, ihr müßt euch mit dem Hund während des kompletten Spaziergangs beschäftigen.

.

Fixiert ihn auf ein Spielzeug.

Nutzt den Jagdtrieb für euch.

.

Lese doch mal das Burch von Ekard Lind Richtig spielem mit dem Hund

http://www.amazon.de/Richtig-spielen-Hunden-Ekard-Lind/dp/3804372546

.

Im übrigen, hätte ich m ich über die Rasse spezifischen Eigenschaften vor der Anschaffung Gedanken gemacht und mir überlegt ob der Hund in die Familie paßt.

Kommentar von heibut,

Das haben wir alles schon ausprobiert.Dieser Hund lässt sich nicht mehr ablenken,wenn Sie eine Fährte hat.Zuhause kann man nicht mal mehr die Tür öffnen ohne das er gleich abhaut.

Kommentar von Wolpertinger,

Du hast mich missverstanden.

Ihr sollt ihn kontinuierlich Ablenken, so dass er gar nicht erst eine Fährte wittert/sucht.

Nicht erst wenn er schon auf der Jagd ist.

Das bedeutet allerdings, dass ihr nicht mehr einfach so durch die Gegend gehen könnt und euren Spaziergang genießen könnt.

Sondern er wird gefüllt sein mit Arbeit am Hund.

Wenn Ihr die Tür nicht aufmachen könnt, ohne dass er versucht raus zu kommen, müßt ihr den Hund sichern.

Auch draußen nicht ohne Leine gehen. .

Wenn ihr keine Lust habt/keinen Nerv habt den Hund zu erziehen, dann solltet ihr ihn wieder abgeben.

Antwort von Lustgurke,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

dann sucht doch lieber einen anderen halter für das tier wenn ihr damit nicht zurecht kommt. elektroshocks finde ich ziemlich abartig.

Antwort von Mizi59,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich hatte auch schon mehrere Hunde,habe aber nie ein Elektrohalsband benötigt,um dem Tier etwas beizubringen.Ich habe es IMMER mit Streicheleinheiten und Leckerli geschafft.

Antwort von Tibettaxi,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Zuallererst: Wenn ich miur einen Jagdmix hole weiss ich was mich erwarten kann. Nämlich das der Hund jagt.

Zu den E-Halsbändern: Die Benutzung ist gemäß Tierschutzgesetz verboten. Aunahme unter Aufsicht eines versierten Tierarztes. Die Jäger behaupten sie dürften es weiterhinb benutzen, was aber nicht stimmt.

Auch mit Teletakt und Co wirst du den Jagdtrieb nicht aus ihm rausbekommen. Such dir einen versierten Trainer und dann bleibt nur ihn in Feld und Wald anzuleinen. Ist halöt ein Jagdhund.

Solltest du wirklich mit E-Gerät arbeiten wollen such dir bitte auch dafür einen versierten Menschen der sich damit auskennt. In keinem Fall selber rumdoktern

Antwort von ivieundmotte,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also 1. Elektrohalsbänder sind verboten 2. das ist Tierquälerei 3. es gibt auch andere wege den Hund das abzugewöhnen

Außerdem es ist ein Jagdhund. Wenn man sich so ein Hund zulegt sollte man damit rechnen das er jagen geht. Also sollte man den Hund immer im Gehrosam haben. Ich würde dir raten immer mit einer Zehmeterleine gassi zu gehen. Du musst sie nochnicht einmal die ganze Zeit fest halten nur falls der Hund losrennt kannst du ihn noch stoppen. Und so kannst du dem Hund auch das jagen abgewöhnen.

Antwort von Smash,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die sogenannten Tierliebhaber schreien da, haben aber meist keine Ahnung von der Erziehung von Jagdhunden. Es gibt solche Erziehungshalsbänder und die werden von Fachleiten auch angewendet. Aber man sollte schon mit dem Umgang mit Jagdhunden sich auskennen.

http://www.happytatzen.com/frameindex.html

Kommentar von Neufiliebe,

als sog. tierliebhaber sage ich dir, dass diese methoden tierquälerei sind. ich kenne viele jäger, die ihre hunde ausbilden und ich habe die schreie der tiere noch in den ohren. die methoden will ich hier lieber nicht preisgeben, sonst kommen noch andere auf dumme ideen. nur weil jemand ein hobby pflegt, berechtigt es ihn nicht, seinem hund solchen schmerzen zuzufügen. leider sind wir mit underen jagdgesetzen seit dem dritten reich noch nicht sehr weit gekommen. staatlich sanktionierte tierquälerei, nichts anderes sind diese methoden.

Antwort von chromoson,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Tierquälererei!!
Nicht einmal dran denken!

Und verboten ausserdem. Jagdhund übrigens :-((

Kommentar von BenJoshua,

Hast du schon mal gesehen, wie ein Rudel Hunde mit sich selbst umgeht? Ist das auch Tierquälerei? Man sollte diese Tiere ist allzu sehr vermenschlichen.

Kommentar von chromoson,

Pardon - das ist Stuss.

Kommentar von Ribose,

In einem Rudel erfährt der Hund nie schmerz ohne ein Rudelmitglied in berührung der es auslöst.

Kommentar von chromoson,

Ich bleibe dabei.

Kommentar von Ribose,

Wenn du meinen Kommentar verstanden hättest würdest du sehen, dass ich es auch für stuss halte. Wenn ich so ohnmächtig meinem Tier gegenüber bin das ich ihm schmerzen zufügen muss damit es hört dann im direkten Kontakt. Wie es im Wolfsrudel, beim wegbeissen (was aber ehr eine drohung ist) z.B. auch passiert

Antwort von Quasselstrippe9,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Elektohalsband ist in Deutschland inzwischen verboten. Du verstößt damit gegen das Tierschutzgesetz. Nimm - falls tatsächlich ein Halsband - ersatzweise ein Srühhalsband.

Kommentar von Neufiliebe,

die dinger sind nicht ganz so schlimm, aber auch mist und haben in der hundeerziehung, speziell in laienhänden , nichts zu suchen.

Kommentar von Quasselstrippe9,

Da gebe ich dir Recht.

Antwort von Treuepass,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ist in Deutschland verboten

Kommentar von Smash,

Sie sind nicht verboten in Deutschland. Allerdings verbieten die viele Hundesportvereine. Weil die Anwendung problematisch ist. Man kann sie aber ohne Problem kaufen.

Kommentar von Treuepass,

man sollte den Haltern und Leuten die sowas verwenden auch so ein Halsband anlegen

Kommentar von Tibettaxi,

Oh doch sind sie!. Ausnahme unter aufsicht einers Tierarztes

Antwort von ilsemarie,

Im Animal learn Verlag gibt es ein Buch, das über das "unerwünschte Jagtverhalten" sehr gut aufarbeitet wie man mit einem jagtlich sehr motivierten Hund gut umgehen kann.Auch würde ich den Hund geistig auslasten. Das heißt Suchspiele Denkspiele usw.hier ist der Phantasie keine Grenze gesetzt.Bewegung alleine ist einem Arbeitshund zuwenig. Auch ich würde die Schleppleine empfehlen und Bewegung in einem mit Zaun gesicheten Gelände.Ich hoffe ihr kriegt das hin und wünsche euch alles Gute.L.G.

Antwort von SaskiaTrippe,

Die Meinungen bezüglich Elektrohalsbändern sind geteilt und das zu Recht. Ich war immer kompletter Gegener solcher Halsbänder. Ich dachte, Leute, die diese Dinger benutzen, seien nicht konsequent und geduldig genug. Bis ich selbst 2 Jäger ins Haus bekam. Meine beiden Hündinenn schossen los, sobald ich die Leine abklickte. Einzelnd machten Sie das nie. Erst als die zweite dazu kam und mitlief, war kein Halten mehr. Mir war klar, dass das nicht geht, ich bin aber noch eine viel größere Gegnerin von Leinen. Auch Hunde mit Jagdttrieb müssen frei laufen, schnüffeln und buddeln können. Ich entschied mich also schweren Herzens für solch ein Halsband und habe gute Erfahrungen damit gemacht. Ich möchte allerdings dazu sagen, dass ich die Anwendung unter Aufsicht eines Trainers gelernt habe. NIEMALS sollte man sich einfach so ein Halsband kaufen. Meines hatte 6 verschiedene Stufen, und ich kann nur davon abraten, leichtsinnig zu glauben, dass man das Richtige tut. Es geht darum, dem Hund im richtigen Augenblick (und hier geht es um Sekunden) einen leichten Schlag zu verpassen, der ihn kurzfristig von seinem Trieb ablenkt, so dass man ihn zurück rufen kann. Es geht nicht darum, dem Hund Schmerz zuzufügen. Niemals würde ich meinen Hunden mutwillig weh tun, aber ich will, dass sie sich trotz ihres Jagdtriebes frei bewegen können. Ich habe den Deal mit meinen Hunden, dass sie in Freilaufgebieten jagen dürfen, aber sie haben auf Pfiff zurück zu kommen. Inzwischen klappt das ganz gut, aber es war jahrelange Arbeit. Die Alternative wäre Leine, und das ist keine Alternative. Für mich nicht und für meine Mädels erst recht nicht.

Antwort von Profundus,

Wenn ihr gar nicht zur Jagd gehen wollt, dann hättet ihr euch speziell diesen Hund nicht aussuchen sollen. Ich habe mal eine Deutsche Bracke aus schlechter Haltung geholt und wieder aufgepäppelt. Ich hab sehr an ihm gehangen... Doch wie er mir dann einmal abgehauen ist und von der Polizei zurück gebracht wurde, da war es mir sofort klar: Der Hund mußte seiner Passion nachgehen. Heute ist er ein erfolgreicher Jagdhund, der alle Prüfungen mit Bravour absolviert. Er ist glücklich - und das war mir wichtig. Aber ok, das sollte für euch die letzte Option darstellen. Anstatt eines Elektrohalsbandes würde ich ein Halsband mit Luftdruck benutzen. Dies empfinde ich persönlich als angenehmer und unschädlicher. Die Hunde bekommen lediglich einen Schreck durch den Luftstoß. ABER man muß mit diesem Teil umgehen können und es im exakt richtigen Moment zu aktivieren. Diesen Umgang sollte man von einer erfahrenen Person lernen. Ich wünsche euch und eurem Hund alles Gute!

Antwort von lebendsfroh09,

mach es konservativ.....der Hund weiß doch garnicht was da mit ihm passiert.....ich weiß nicht...geh zur Hundeschule mit ihm..dort hat er auch sozialen Kontakt...

Antwort von spieli,

Elektrohalsbänder sind in Deutschland verboten! Ganz einfach,eine neue Hundeschule suchen,ganz schnell.Ihr seit überfordert ohne wenn und aber,da kann nur noch ein Profi helfen.Gibt eurem Wuff noch eine Chance. LG spieli

http://www.bverwg.de/enid/8dd5c4235ec2a3a3996733ae0b372205,f50de47365617263685f6... LG spieli

Du kennst die Antwort?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community