Frage von Kyara1807, 156

Jagdhund. Ausbildung? Hundeschule?

Ich habe einen Welpen im Alter von 12 Wochen (Mischung zwischen Jagdterrier und Foxterrier). Nun möchte ich mit seiner Ausbildung anfangen, bin mir aber unsicher wie ich das am besten angehen soll. Er soll später, genau wie seine Eltern, zur Treibjagd eingesetzt werden. Ich selbst habe keinen Jagdschein aber mein Stiefvater.
Nun mal zur eigentlichen Frage:
Soll ich eine Hundeschule besuchen und einen normalen Welpenkurs besuchen oder gibt es da etwas das auf die spätere Jagdnutzung ausgerichtet ist? Soweit ich weiß kann man den Hundeführerschein nur machen wenn man auch den Jagdschein hat.
Habt ihr Tips? Oder wie habt ihr es gemacht?

Ich wohne im Raum zwischen Kaiserslautern und Kusel falls ihr dort gute Hundeschulen wisst.

Dankeschön! ☺️

Antwort
von antnschnobe, 83

Normalerweise führt  der Jäger seinen Hund selbst ab, auch in die Welpenstunden sollte er selbst den Hund begleiten.

Ein Jagdhund wird in den ersten Monaten seines Lebens für seine weitere Bestimmung gefördert. Und das muß ein Jäger oder Jagdhundausbilder machen.

Natürlich kannst Du mit dem Hund spazieren gehen, spielen etc., dennoch bleibt die Ausbildung und die Vorbereitung zur Jagd dem Jäger (Deinem Stiefvater) , der den Hund führen wird, vorbehalten.

Der Hundeführerschein hat nichts mit dem Jagdschein zu tun. Der Hundehalter, der Jäger, der den Hund zur Prüfung geführt  (abgeführt hat), erwirbt ihn somit.

Eins bleibt offen: Ob dieser Mix zu Prüfungen zugelassen wird, ist fraglich.

Kommentar von Kyara1807 ,

Ich glaube du gehst davon aus, dass ich sehr jung bin. :-D
Ich bin 20 Jahre alt und es ist mein Hund, ich werde mit ihm als Treiber auf die Jagd gehen und nicht als Jäger, das habe ich damit gemeint.

Aber danke deine Antwort hat mir trotzdem geholfen! :-)

Kommentar von antnschnobe ,

Leider stellen auch viele Kinder hier solche Fragen....somit: Verzeih bitte! : ))

Aber bitte sei mir nicht böse, wenn ich Dir sage, daß der Hund von klein auf an seinen Führer durch eben diese Ausbildung und Vorbereitung dazu geprägt wird. Ein Jagdhund, so blöd sich das anhören mag, hat nur einen Herrn. Es geht u.a. um Leben und Tod - auch für den Hund selbst.

Die Jagdhundeausbildung ist ein Fakt der Jägerprüfung. Somit hat Dein Stiefvater sicher die besseren Kenntnisse als Du (ohne Jagdschein).

Natürlich könntest Du privat dann die Übungen auf spielerische Weise festigen, dennoch sollte der Grundstock der Ausbildung mit allem Drum und Dran dem Jäger vorbehalten sein.

Es ist auch eine versicherungstechnische Frage, wer den Hund auf Jagden führt.

Kommentar von Kyara1807 ,

Ich verstehe sehr gut was du meinst, aber wir reden glaube ich aneinander vorbei.
Mein Stiefvater geht mit seinen Hunden auch nur als Treiber und gelegentlich gehe auch ich mit Ihnen zur Jagd wenn er verhindert ist.
Ich weiß nur nicht wie ich den Knirps ausbilden soll, da die Hunde von meinem Stiefvater schon ausgebildet waren als sie zu uns kamen. :-)

Kommentar von antnschnobe ,

Auch wenn ihr beide als Treiber geht - Du sagst es selbst: Du weißt nicht, wie Du den Hund ausbilden sollst....

Das eben - glaub mir bitte - sollte eine kundige Person machen.
Es könnte bitter in die Hose gehen.

Weshalb macht das denn der Stiefvater nicht selbst? Ein Hund ohne Prüfung (denn dort wirst Du und der Hund wahrscheinlich nicht zugelassen) auf Treibjagden - oh oh.

Ich mein' das auch nicht böse, wirklich, aber was, wenn was passiert? Die Jagdhaftpflichtversicherung wird nicht dafür aufkommen.

Frage: Weshalb machst Du nicht einfach den Jagdschein? Die liegt doch an der Jagd? : ))


Kommentar von Kyara1807 ,

Ich gebe dir recht! Den Jagdschein hatte ich eigentlich etwas später eingeplant aber es wird wohl das Beste sein wenn ich das vorverlege!
Habe auch eine E-Mail an meine ortsansässige Hundeschule geschickt, die bieten Kurse an bei denen man auf die Brauchbarkeitsprüfung vorbereitet wird. Aber zuerst besuchen wir eine Welpengruppe.

Vielen Dank nochmal für deine Hilfe!
Und liebe Grüße von Pumba und mir. :-)

Kommentar von antnschnobe ,

: ))

Dann wünsche ich viel Glück  - für beides. Und Grüße auch an Dich und Pumba    
; )

Welpengruppe ist immer gut. Nur ortsansässige "normale" Hundeschulen bieten mit Sicherheit keine Kurse zur Brauchbarkeitsprüfung-Vorbereitung an. Bestenfalls den ersten Teil: Gehorsam, und  auch den nur bedingt. Also nicht wirklich tauglich.

Du mußt Dich  bei den Kreisgruppe oder Jagdverbänden erkundigen bzw. anmelden, z.B.

http://www.ljv-rlp.de/kaiserslautern/?nid=75&mn=5&sn=75

http://www.ljv-rlp.de/BPO\_RLP.pdf

Frage bleibt nach wie vor: Wird der Hund zur Prüfung zugelassen? Ohne Prüfung keine Jagden.


Landesjagdgesetz Rheinland-Pfalz vom 9. Juli 2010:
§ 36 LJagdG Bereithaltung brauchbarer Jagdhunde (1) Die jagdausübungsberechtigte Person hat dafür zu sorgen, dass ihr für ihren Jagdbezirk ein brauchbarer Jagdhund zur Verfügung steht. Sie hat dies der zuständigen Behörde auf Verlangen nachzuweisen. Bei Gesellschaftsjagden aller Art, bei Such- und Bewegungsjagden sowie bei jeglicher Art der Jagd auf Wasserwild hat die jagdausübungsberechtigte Person dafür Sorge zu tragen, dass brauchbare Jagdhunde in genügender Anzahl mitgeführt und erforderlichenfalls eingesetzt werden.

(2) Die Feststellung der Brauchbarkeit von Jagdhunden obliegt den Vereinigungen der Jägerinnen und Jäger in eigener Verantwortung. Die Ausbildung brauchbarer Jagdhunde in dem für den Jagdbezirk notwendigen Umfang gehört zur Jagdausübung.

§ 2 Begriffsbestimmung Jagdhunde sind Hunde, deren Elterntiere zweifelsfrei einer vom JGHV anerkannten Jagdhunderasse angehört.

Antwort
von achimhausg, 22

Ich mache es immer so,  dass ich die Welpen, - Generation f. Generation - , vom Muttertier lernen lasse, denn das wird automatisch adaptiert, und mit dem jeweiligen Feinschliff können sie dann 'noch Einen d'rauf setzen' .

Besonders, wenn Sie, aus dem Wurf von so 6 bis 12 Welpen, dem Charakter nach aussuchen, ob er (der Hund) sich f.d. Spezialisierung zum Wachhund, Drogenhund oder z.B. Blindenhund eignet.

Hundeschule kann Jeder aufmachen, denn ist gesetzlich nicht geschützt der Begriff, und da kann ich nur von abraten, da die Wahrscheinlichkeit, nicht das zu bekommen, was Sie wollen, extrem hoch ist.

Und mit Verlaub, mit 4 Monaten, was noch 30 Tage hin ist, sollte er die Grundausbildung perfekt hinter sich haben, denn die  sehr gute, professionelle Ausbildung beginnt mit dem ersten Tag, durch z.B.  initiieren eines Pawlofschen Reflexes beim Angenehmen.

Z.B. indem Sie immer dann einen speziell modulierten, feinen Zischlaut machen, wenn sie an den Zitzen hängen, oder später, wenn sie belohnt werden, -- denn mit Konditionierung, Futterneid und in die Ernährung eingeplante Belohnungsrbröckchen, bekommen Sie sie immer.

-

Ich würde mal sagen: Spezielle Hundeschule zur Prüfung zum frei Laufen lassen, - und parallel einfach an Treibjagten teilnehmen lassen, denn dann orientiert er sich an den Geschulten.

Und wenn Sie wollen, dass er jeden Geldschein findet, während er frei herum läuft, - und Ihnen bringt - ,  dann legen Sie ihm Geldscheine unter den Futternapf und spielen mit ihm mit Papiergeld ;)

Und vor Allem halten Sie ihn  von Tabakrauch und Gewürztem fern, denn das verdirbt die Nase richtig.

Antwort
von Jerne79, 41

In meinen Augen macht eine Jagdhundausbildung nur Sinn, wenn der Jäger auch die Bezugsperson des Hundes ist.

Kommentar von Kyara1807 ,

Ich gehe ja als Treiber mit ihm auf der Jagd.

Kommentar von Jerne79 ,

Dann schreib sowas halt dazu...

Bliebe für mich trotzdem die Frage, wie oft das wäre und wer da dann den Ton angibt. Denn letzterer sollte dann auch mit dem Hund trainieren. Was wiederum nur Sinn macht, wenn das eine dauernde Beschäftigung für den Hund wird. Ansonsten würde ich eher über eine Begleithundausbildung o.ä. nachdenken.

Kommentar von Kyara1807 ,

Die Jagden finden jedes Wochenende statt, jede Jagd werde ich zwar nicht mit ihm laufen aber es wird eine Dauerbeschäftigung werden.
Ich laufe auch schon ob und zu mit den Hunden meiner Eltern die Jagden, wenn die gerade nicht können.

Kommentar von achimhausg ,

Ne, is klar, denn jedes Wochenende kennt keine Schonzeit: Trollo !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community