Frage von Ischbinich, 28

It Ethik ein wichtiges Fach?

Was sind pros und Contador zum Thema ethik

Antwort
von berkersheim, 6

Woran soll "wichtig" gemessen werden? Am Beitrag zum Notendurchschnitt? An der Grundlage für einen Berufserfolg? An einer Grundausstattung seine Lebensorientierung selbst zu steuern?

Rein historisch ist ein vergleichbares Fach wie Ethik schon immer ein wichtiger Teil der Ausbildung gewesen, auch wenn das beim Kaiser Nero nichts genutzt hat, wie der gute Seneca feststellen musste. Ausbildung, vor allem höhere Ausbildung, die für höhere Staatsämter befähigt hat, war in der Antike privat organisiert und war ab dem Hellenismus meist in der Verantwortung sogenannter Philosophenschulen wie der Stoa oder des Epikureismus. Mit dem damals verfügbaren Universalwissen und dem Training der Rhetorik war in diesen Schulen immer auch die Vermittlung der jeweiligen Philosophie und da vor allem der Ethik dieser Schulen verbunden. Das ging dann bis ins 4./5. Jahrhundert, als die Philosophenschulen von christlichen Religionsschulen abgelöst wurden. Diese waren bis vor wenigen Jahren mit Ehtik gleichbedeutend. Erst jetzt gibt es die Möglichkeit, sich von einer bekenntnisorientierten Lebenswertdarstellung zu lösen und Fragen des gesellschaftlichen Zusammenlebens unabhängig davon zu behandeln.

Ob orientierungslose Technokraten die geschätzte Vorstellung künftiger Generationen sein sollen, das sehe ich als problematisch. Nachdenken über gesellschaftlich wünschenswerte Werte und Orientierung scheint mir insoweit wichtig, als es zwar gelingen mag, dass man die Smartphones verbessert, das aber dazu nutzt, um sich gegenseitig zu mobben. Der Fall Nero hat gezeigt, dass nicht jede Vermittlung von Ethik auf fruchtbaren Boden fällt. Dafür ist allerdings überliefert, dass besagter Nero seine Umwelt ordentlich ins Unheil gestürzt hat und die ihn dann in ihrer Verzweiflung gekillt haben.

Antwort
von HansH41, 14

Das hängt zunächst von der Schule bzw. dem Bundesland ab.

In Bayern (wo ich wohne) ist Ethik als anspruchsvoll verschrien. Ich habe den Verdacht, dass man mit dieser Methode die Schüler zum Besuch eines christlichen Religionsunterrichts motivieren will.

Unsere Tochter ist dann auch in den evangelischen Religionsunterricht gegangen. Und wir fanden das ganz in Ordnung. Man bekommt dann einen Überblick über die christliche Tradition. Glauben muss man trotzdem nicht.

Antwort
von greenhorn7890, 21

Theoretisch ist jedes Fach wichtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten