Frage von Ontario, 54

Ista das als Lachnummer zu verstehen bei dieser Geldanlage?

Habe heute in einem Vergleichsrechner gelesen, dass die SPARDA Bank auf Sparbriefe bei einer Anlage von 10 000 € und einer Laufzeit von 48 Monaten 0,01% an Zins bezahlt. Dann hat man nach Abschluss dieser Laufzeit die sagenhafte Summe von 4.--€ an Gewinn zu verzeichnen. Ist das nicht lachhaft ? Diesen Gewinn muss dann noch als Kapitalertrag bei der Steuererklärung angeben. Einfach super, oder ?

Antwort
von GuenterLeipzig, 18

Lachnummer hin oder her.

Man sollte natürlich die richtigen Finanzinstrumente wählen, wenn man eine ansehnliche Rendite erwirtschaften will.

Irgendwelche festverzinste Anlageformen gehören derzeit aufgrund der Null-Zins-Politik der EZB nun mal nicht dazu.

Das sollte sich eingentlich schon lange herumgeschwiegen haben.

Daher ist es müßig, diesen Umstand zu beklagen.

Zur Intestition in Sachwerte gibt es derzeit aus meiner unmaßgeblichen Sicht keine Alternative.

Damit meine ich Aktien und/oder Aktienfonds.

Günter

Antwort
von lesterb42, 13

Wenn ich mich über solche Angebote ereifern würde, käme ich vor Lachen nicht in den Schlaf. Guthabenzinsen sind nun einmal abgeschaft. Das gefällt mir nicht, läßt sich aber auch nicht ändern.

Antwort
von schelm1, 7

Nein es ist keine Lachnummer! die Niedrigzinspolitiuk ist eine Rückkehr, nicht nur zu den Wurzeln des christlichen Glaubens!

Alle drei monotheistischen Religionen kennen Zinsverbote. Geldkredite
werden dabei als etwas verstanden, das Überleben sichern soll. Der
Schuldner leiht Geld, weil er zum Beispiel aufgrund einer Missernte sich
und seine Familie nicht anders ernähren kann. Geliehen wird, um
irgendwie über die Runden zu kommen, wodurch das Geld freilich
aufgebraucht wird, ohne über die Lebenserhaltung hinaus einen Nutzen
oder Gewinn zu bringen. In einer solchen Situation Zins zu nehmen,
bedeutet praktisch immer, die Notlage des anderen auszunützen und selbst
Vorteil daraus zu schlagen. Das verbieten die jüdischen Gesetze (Ex
22,24; Lev 25,36f; Dtn 23,20f), im Anschluss daran auch die christliche
Tradition. Die muslimische Praxis hält bis heute am Zinsverbot fest.

Wobei man aber schon immer wußte u d heute noch praktiziert, das Zinsverbot durch Beteiligungsvereinbarungen, Agio oder Disagio geschickt zu manipulieren!

Antwort
von schelm1, 24

Nö! Das ist die Folge der internationalen Niedrigzinspolitik.

Dafür sind die Bauzinsen niedrig!

Bei Darlehenszinsen von teilweise unter 1% können die Banken einfach nicht mehr Guthabenzinsen zahlen; sonst bleibt ja kein Verdienst mehr.

Man kann sich ja den Weg zur Bank für eine Kapitalanlage wegen der hohen Fahr- und Spritkosten sparen und das Geld unter das Kopfkissen legen.

Ziehen die Zinsen wieder an, gehen viele Vollfinanzierer pleite und man kramt das Geld wieder unter dem Kopfkissen hervor zur Geldanlage bei der Bank.


Kommentar von Ontario ,

Für Bauwillige ist das ok mit den Niedrigzinsen. Die Frage ist doch, warum sind die Zinsen so niedrig ? Warum bekommt der Sparer für sein Geld fast keine Zinsen mehr ?  Das ist der Finanzpolitik des Herrn Draghi zuzuschreiben. Diese wird noch 1-2 Jahre so weitergehen, wie man hört. Dann könnten sogar noch Strafzinsen für die Sparer auf deren Guthaben anfallen. Die Banken suchen schon jetzt nach Möglichkeiten, wie und wo sie Gebühren erhöhen können. Wir als Bankkunden haben diese Misere sicher nicht zu verantworten, sind auch nicht schuld daran. Wir haben eben das Missmanagement einiger Banken auszulöffeln, die sich ordentlich verzockt haben. Draghis Finanzpolitik ist zum Scheitern verurteilt. Er wirft Monat für Monat Milliarden auf den Markt. Es wird gemunkelt, dass er diese Beträge noch verdoppeln will. Was uns dann blüht, kann sich jeder ausmahlen. Gewinner ist Herr Schäuble. Denn der spart durch den niedrigen Zins Millionen an Schuldzinsen die sonst für unsere Staatsverschuldung.anfallen würden.

Kommentar von Traveller24 ,

Du darfst aber auch nicht vergessen, dass der Bankkunde auf der anderen Seite auch nur wenig bis fast nix für seine Darlehen zahlen muss. Und das ist für die meisten Leute ( gerade für die so oft zitierten "kleinen Leute" ) wesentlich wichtiger als geringe Einlagenzinsen.

Antwort
von densch92, 1

Das hast du vollkommen richtig erkannt!

Das ist wahrlich eine Lachnummer, aber erschreckenderweise leider kein Scherz.

Und, ehrlich gesagt, ist der Bankberater, der dir diesen mist auch noch als "Geldanlage für das Alter" oder als "profitable Geldanlage" verkaufen will, ein Lügner und zugleich eine Beleidigung gegenüber jedem halbwegs intelligenten Lebewesen.

Also ja, so ziemlich Alles, was dir eine bank zur Geldvermehrung und Erhaltung anbietet, ist ein Witz.

Darum solltest du wie ich eher nach alternativen Geldanlagen (damit meine ich jetzt nicht Ökostrom oder so ein Schmarrn) Ausschau halten.

Funfact um meine Aussage zu untermauern:
Die Inflation pro Jahr beträgt mindestens 2%.
Pro Jahr machst du 0,01% Zinsen.

Ergo hast du sogar einen VERLUST (!!!!) von 2%-0,01%=1,99% auf deine Ursprungssumme pro Jahr, in dem du auf die Empfehlung einer Bank vertraust! :O

Darum: Tu dir und deinem Geld einen Gefallen und frage niemals eine Bank nach einer Geldanlagen. Selbst wenn die Mitarbeiter genau wissen dass es der letzte Dreck ist und du damit nur dein Geld verbennen wirst, müssen sie dir die Produkte der Bank empfehlen!

Frag lieber unabhängige Privatpersonen mit einem gewissen Wissen und Erfahrung im Bereich Geldanlage, die helfen dir wirklich weiter!

Antwort
von AnnaStark, 3

Heutzutage kannst Du froh sein, für Deine Geldanlage nichts bezahlen zu müssen, was es zum Teil schon gibt.

Und die können sich glücklichh schätzen, die noch alte Geldanlagen haben

Antwort
von Mikromenzer, 20

Ja ist -lachhaft, aber den Betrag muss du nicht angeben, wenn deine Zinserträge unter 801€ im Jahr liegen und du einen Freistellungsantrag auf Kapitalerträge gestellt hast.

Antwort
von Dunkerjinn, 24

Tja, so ist das!

Wird spannend zu sehen wohin diese Geldmarktpolitik uns führen wird.

Die dafür Verantwortlichen werden sicher gut versorgt ihren Lebensabend genießen, die Frage ist, was wird mit dem Rest.

Wird spannend!


Kommentar von Ontario ,

Davon bin ich auch überzeugt, dass die Verantwortlichen ( Herr Draghi um einen zu nennen) mehr als gut finanziell abgesichert, seinen Lebensabend verbringen kann. Der Rest wird mit dem auskommen müssen, was für ihn übrigbleibt. Das aber interssiert die Macher nicht.

Kommentar von Dunkerjinn ,

Die Rechnung haben - das zeigt die Weltgeschichte überdeutlich - noch selten die "Macher" bezahlt, sondern meist der berühmte "Kleine Mann"!

Antwort
von kenibora, 21

Dem ist "noch" so, die Zinsen sollen wieder steigen. Kapitalertrag von 4,--€ musst Du nicht angeben....Keine andere Anlagemöglichleit bei 10.000,--€????

Kommentar von Ontario ,

War etwas übertrieben von mir, dass man die 4 Euro Gewinn in der Steuererklärung angeben muss. Ich musste einfach lachen, als ich dieses Ergebnis bei dieser Anlagesumme sah. Ich suche keine Anlagemöglichkeiten, die habe ich. Mir ging es nur mal darum, über dieses Forum das Maximum an Gewinnmöglichkeit bei der SPARDA Bank  zu nennen. Hoffe, dass sich jeder überlegt, wo er sein Geld anlegt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten